ESVK fightet um den Klassenerhalt

ESVK verpflichtet Max KaltenhauserESVK verpflichtet Max Kaltenhauser
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Kurz vor Ende der Hauptrunde hatten sich die Joker mit einer

Energieleistung gegen Bietigheim noch auf den 13. Tabellenplatz

geschossen und können nun in den Play Downs gegen die Eispiraten aus

Crimmitschau den Klassenerhalt sichern.


Spieltermine sind am Freitag 16. März, Sonntag 18. März (Heimspiel),

Dienstag 20. März, Freitag 23. März (Heimspiel), und je nach Bedarf am

Sonntag 25. März, Dienstag 27. März (Heimspiel) und Freitag 30. März.


Eine Besonderheit in den Play Downs ist u.a. der wegfallende

Sportlergruß am Ende der Partie, er wird erst am Ende der Serie

nachgeholt. Bei Unentschieden nach regulärer Spielzeit gibt es

Verlängerung von 10 Minuten mit nur 4 Feldspielern pro Team und

anschließendes Penaltyschießen. Bei einem letzten Entscheidungsspiel

entfällt das Penaltyschießen, es wird so lange gespielt bis das Siegtor

fällt.


Im Gegensatz zum ESVK, der durch einen Sieg gegen Bietigheim beflügelt

in die Play Downs gehen kann, haben die Crimmitschauer ihre letzten 15

Spiele nicht mehr gewinnen können. Auch im direkten Vergleich haben die

Joker bereits bewiesen, dass Crimmitschau sowohl zu Hause (4:1) 

als auch Auswärts (5:4 n.P.) durchaus zu bezwingen ist.


Für die Entscheidungsspiele haben die Westsachsen ihren während der

Saison suspendierten Stürmer Michail Nemirovsky reaktiviert. Wie

schnell sich dieser sich nach seiner Suspendierung jedoch wieder in das

Mannschaftsgefüge eingliedern kann und ob ausgerechnet ein Spieler mit

fehlender Spielpraxis die Sturmflaute der Eispiraten beheben kann

scheint fraglich. "Eine Schwalbe macht noch lange keinen Sommer - aber

er ist gefährlich, das wissen meine Jungs und daher wird er nicht viel

Spass am Spielen haben", so ESVK Coach Mike Bullard, der wohl mit

komplettem Kader antreten kann. Auch oder gerade die Juniorenspieler

sind nach dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft vom Eishockeyfieber

gepackt und werden ihre ganze Kampfkraft in die Wagschale werfen.


Zusammen mit Trainer Mike Bullard fieberten die ESVK-Cracks unter der

Woche dem Beginn der "Best of Seven" -Serie entgegen. "Wir sind gut

vorbereitet - well prepared and ready - und haben aus den letzten

Spielen gegen Landsberg, Bietigheim und Landshut Selbstvertrauen

getankt", so der Coach. "Die Spieler wissen dass es jetzt endlich um

etwas geht, sie sind heiß auf den fight."


"Man hat nach der Initialzündung durch den AZ-Eishockey-Tag gemerkt,

dass den Spielern eine Last von den Schultern gefallen ist. Wir alle

hatten im Training endlich wieder das notwenige "smile on the face", so

Bullard. Ein wichtiger Faktor sind laut Trainer auch die Fans: "Es tut

gut, von den vielen Fans nach vorne gepeitscht zu werden, das beflügelt

uns zusätzlich enorm." Und damit liegt Bullard richtig: Das letzte

Spiel der Saison 2004/2005 dürfte allen noch gut in Erinnerung sein.

Damals siegten die Joker vor über 3.000 Zuschauern im Stadion am

Berliner Platz in einem dramatischen letzten Abstiegsrundenspiel

ausgerechnet gegen Crimmitschau und schafften noch den Klassenerhalt.

Gute Vorzeichen also für die kommenden Spiele, denn der

Traditionsverein ESVK gehört einfach in die Bundesliga.

Lange in Weißwasser tätig
Robert Hoffmann ist neuer Cheftrainer der Wölfe

​Mit dem 44-jährigen Robert Hoffmann kann der EHC Freiburg den Nachfolger von Peter Russell als Cheftrainer präsentieren. ...

Bietigheimer Anschlusstreffer kommt zu spät
Erstes DEL2-Finalspiel geht an die Kassel Huskies

​Im ersten Finalspiel der DEL2-Saison 2020/21 trafen am Freitagabend die Aufstiegsaspiranten Kassel Huskies und Bietigheim Steelers aufeinander. Der Weg der Teams in...

Dritte Saison
Kevin Gaudet bleibt Trainer der Tölzer Löwen

​Auch in der kommenden Saison steht Kevin Gaudet als Cheftrainer bei den Tölzer Löwen an der Bande. Der 57-jährige Kanadier geht damit im Herbst in seine dritte Sais...

Rückkehrer aus Schwenningen
Christopher Fischer verstärkt die Heilbronner Abwehr

​Mit Christopher Fischer geben die Heilbronner Falken den ersten Neuzugang für die kommende DEL2-Spielzeit 2021/2022 bekannt. Der 33-jährige Verteidiger unterschrieb...

Der Verteidiger weiterhin für die Wölfe auf dem Eis
Patrick Kurz bleibt beim EHC Freiburg

​Patrick Kurz wird auch in der kommenden Saison für den EHC Freiburg in der DEL2 spielen. ...

Nächster Neuzugang
Philipp Wachter kommt vom SC Riessersee zum EC Bad Nauheim

​Von der Zugspitze in die Wetterau, vom SC Riessersee zum EC Bad Nauheim: Philipp Wachter wird ein Roter Teufel. Der 25 Jahre alte Verteidiger verstärkt ab der komme...

Bester Scorer der Joker bleibt
John Lammers verlängert seinen Vertrag beim ESV Kaufbeuren

​Eine weitere richtungsweisende Personalie ist beim ESV Kaufbeuren nun unter Dach und Fach. ESVK-Topscorer John Lammers bleibt, wie sein kongenialer Sturmpartner Tyl...

Neuzugang aus Kaufbeuren
Tobias Wörle wechselt zum EC Bad Nauheim

​Zweimal wurde er mit München Deutscher Meister. Er absolvierte in der DEL für Kassel, Frankfurt, Iserlohn, Straubing, München und Schwenningen beeindruckende 670 Pf...

Sieg gegen den EHC Freiburg im fünften Spiel
Bietigheim Steelers erreichen das Finale der DEL2

​Der EHC Freiburg hatte die Serie trotz eines 0:2-Rückstandes noch in ein entscheidendes fünftes Spiel in der heimischen Arena gerettet. Am Ende war gegen die Bietig...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL2 PlayOffs

Sonntag 16.05.2021
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Kassel Huskies Kassel
Dienstag 18.05.2021
Kassel Huskies Kassel
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Donnerstag 20.05.2021
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Kassel Huskies Kassel
Samstag 22.05.2021
Kassel Huskies Kassel
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2