ESVK: Erster Shutout für die Joker

ESVK verpflichtet Max KaltenhauserESVK verpflichtet Max Kaltenhauser
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit 6:0 (3:0, 2:0, 1:0) fegten die Joker am Sonntagabend den EC Bad Tölz regelrecht vom Eis. Der ESV Kaufbeuren bleibt damit auch nach dem zweiten Spieltag der Abstiegsrunde auf Platz 1 der Tabelle und ist damit dem angestrebten Klassenerhalt einen großen Schritt näher gekommen. Rund 2250 Zuschauer, darunter eine Trommlergruppe aus Mindelheim, gaben den Kaufbeurer Kufenflitzern lautstark Rückhalt und wurden von den Akteuren auf dem Eis mit tollen Kombinationen und schönen Toren belohnt.

Bereits im ersten Abschnitt stellten Buddy Smith mit zwei Toren und Patrick Yetman mit einem weiteren Treffer die Weichen auf Sieg. In dieser Phase des Spiels hatten zwar auch die Tölzer "Buam" einige gute Chancen, doch Martin Cinibulk und in der Not auch mal das Torgestänge verhinderten einen Torerfolg der Gäste. Zur Mitte des zweiten Drittels kauften die Kaufeurer den Oberbayern dann endgültig den Schneid ab, als zunächst Kimmo Vähä-Ruohola erfolgreich das kurze Eck anvisierte und nur Sekunden später Buddy Smith den Puck unter die Latte zimmerte. Im letzten Drittel brachten die Hausherren den Vorsprung bei einem weiteren Tor durch Ervin Masek sicher über die Zeit und bescherten Goalie Martin Cinibulk den ersten Shutout im Dress des ESV Kaufbeuren.