ESVK: Drei Punkte aus Tölzer Wochenende

ESVK verpflichtet Max KaltenhauserESVK verpflichtet Max Kaltenhauser
Lesedauer: ca. 5 Minuten

In einem spannenden und kampfbetonten Spiel bezwang der ESV Kaufbeuren die

Tölzer Löwen mit 7:5. Beide Trainer waren nach dem Spiel mit den Leistungen

ihrer Schützlinge nicht zufrieden, wurden doch zu viele Geschenke

verteilt.


Das die Tölzer gewinnen wollten bewiesen sie schon in der Anfangsphase.

Noch keine Minute war gespielt, da tauchte Rod Stevens frei vor Christian Baader

auf. Erst eine Strafe der Löwen hemmte ihren Vorwärtsdrang. Erst ab Mitte des

Startdrittels kamen die Joker besser ins Spiel und brachten die ersten Aktionen

in Richtung Gästetor. Mitten in der Drangphase der Joker jubelten dann aber die

Gäste. Urban durfte ungehindert gleich dreimal aufs Tor schießen, zweimal konnte

Baader noch retten, beim Dritten war er dann machtlos. Der ESV zeigte sich von

der Gästeführung nur kurz beeindruckt und gab vor allem in der Endphase des

Drittels nochmals Gas. Wunderschön anzusehen war der Ausgleich von Jim Jackson,

er setzte in Unterzahl der Scheibe nach, Löwe Harmer war überrascht und Jackson

schnappte sich die Scheibe und versenkte sie in Penaltymanier. In der 19. Minute

führte wieder eine Überzahl der Gäste zu einem Tor des ESV. Thorsten Rau kam

gerade von der Strafbank, wurde mustergültig angespielt und lief erneut

Penaltygleich auf Cavallin im Gästetor zu und brachte den ESVK in

Führung.


Gleich zu Beginn des zweiten Abschnittes agierten die Joker in zweifacher

Überzahl, als sich Jim Jackson die Scheibe schnappte, den etwas desorientiert

herauslaufenden Cavallin umkurvte und auf Schweiger zurücklegte, der nur noch

einschieben musste. Fortan hatten die Joker das Spiel eigentlich im Griff, doch

ein Fehlpass schien das ganze Spiel zu kippen. Curth nutzen diesen zum 2:3 aus,

sechs Minuten später verlor Jackson die Scheibe in Überzahl an der blauen Linie

der Tölzer und Bigam verwandelte den Konter zum Ausgleich. In der 37. Minute

schien das Spiel gedreht, eine Direktabnahme von Kottmair führte zum 3:4 für die

Gäste. Doch die Joker gaben nicht auf und drücken mit aller Macht auf den

Ausgleich. Dieser fiel eigentlich noch im zweiten Drittel, doch Schiedsrichter

Vogl versagte Gtrandmaitres Treffer seltsamerweise die Anerkennung.


"Ich habe der Mannschaft gesagt, dass es nun nicht mehr darum geht, das wir

das Spiel gewinnen wollen, nun müssen wir es gewinnen" Mit diesen Worten

begründete ESVK-Trainer Ustorf die Leistung der Joker in den letzten 20 Minuten.

Schon in der 44. Minute konnte Grandmaitre den Ausgleich erzielen, nur kurz

später jubelten die Joker wider, Cavallin lies einen Schuss druchrutschen, doch

der Schiedsrichter gab den Treffer wieder nicht. "Der Schiedsrichter sagte mir,

er könne nur ein Tor geben, welches von einem der drei unparteiischen auf dem

Eis auch gesehen wurde" so Ustorf nach dem Spiel. In der Tat, ein Tölzer Spieler

beförderte die Scheibe wieder aus dem Tor, Zeichen dafür, welchen Abstand die

drei "Zebras" meist vom Spielgeschehen hatten .


Doch dies sollte die Joker nicht bremsen, mit einem Doppelschlag in der 47.

Minute stellten Grandmaitre die Weichen endgültig auf Sieg. Bad Tölz verkürze in

der 53. Minute zwar noch einmal auf 6:5, doch knapp eine Minute vor Spielende

machte Thorsten Rau mit seinem dritten Treffer an diesem Abend endgültig den

Sack zu.


Gästetrainer Kammerer war nach dem Spiel sichtlich enttäuscht haderte vor

allem mit der Leistung seiner Ausländer. Am meisten dürfte er sich über seinen

Torhüter geärgert haben, der zeigte, weshalb er bei einem Spitzenteam wie

Regensburg kein Angebot mehr bekam. Auch Pit Ustorf war am Freitag trotz des

Siegs nicht zufrieden. "Unsere erste Reihe macht fast immer die Tore, bekommt

keines. Die anderen Reihen machen meist zu wenig nach vorn und bekommen die

Dinger."


Verkehrte Welt am Sonntag


Das Rückspiel am Sonntag ging mit 2:1 an die

Tölzer Löwen. "Ich kann heute das Gleiche sagen wie Axel am Freitag," erklärte

Ustorf nach dem Spiel. "Ohne eine gute Leistung der Ausländer geht

nix."


Einzig Max Schmiedle traf zum zwischenzeitlichen Ausgleich, während der

Rest der Mannschaft entweder an dem diesmal gut aufgelegtem Cavallin scheiterte

oder das Tor um Millimeter verfehlte.


War die Tölzer Führung nach dem ersten Drittel noch etwas schmeichelhaft,

nach dem zweiten Drittel war sie verdient. Der ESVK war immer ein wenig im

Vorteil, doch vor dem Tor fehlte der Druck. Im Schlussdrittel spielten die Joker

fast nur auf das Tor der Hausherren, aber sie brachten die Scheibe nicht im

Gehäuse der Löwen unter.


Zu allem Überfluss handelte sich Coach Ustorf drei Minuten vor Spielende

noch eine Spieldauerstrafe ein. Darauf angesprochen, welche Wortwahl man

benutzen muss, um eine solche Strafe zu bekommen meinte er nur vielsagend "Ich

habe nichts gesagt, es war eine Geste" Ustorf erklärte das Zustandekommen der

Strafe "Ich hab mich einfach geärgert. Vor dem Spiel kommt der Schiedsrichter,

sagt, er pfeift die ganz enge Linie. Das hat er auch über einen langen Zeitraum

durchgehalten, da sag ich nichts dagegen. Aber es ist immer wieder derselbe

Zirkus, irgendwann drehen die dann. In de Falle hat es die Tölzer erwischt,

ununterbrochen mussten die raus für Dinge, die man letztendlich nicht

nachvollziehen kann. Und wenn er dann das Gefühl hat, dass der Ärger beim

Publikum zu groß wird, dann ist es vorbei mit der engen Linie, dann nimmt er

einfach die andere Mannschaft und besorgts der Mal für ne Weile. Letztendlich

ist es genau so passiert. Wenn dann ein Spiel so eng ist wie dieses in den

letzten zehn Minuten, dann will er auf einmal mit nichts mehr zu tun haben. Dann

gehen halt beide raus, immer nur beide, dann kann man ihm nix vorwerfen,. Das

halt ich einfach für inkonsequent. Und wenn wir zum Beispiel in Unterzahl den

Torwart vom Eis nehmen und er ein Icing pfeift, und alles, was er dazu zu sagen

hat, "Hau ab" ist, dann ist das auch nicht so toll."
> In der Schlussphase

konnten die Joker, trotz der Herausnahme von Jochen Reimer, keine Treffer

erzielen, so dass die Löwen letztendlich verdient als Sieger das Eis verließen.

Etwas Positives konnte Ustorf  dann doch noch finden "Wir haben heute nur mit

einem Tor Unterschied verloren, somit sind wir, wenn es darauf ankommt, im

direkten Vergleich besser."

Reaktion auf Verletzungen
Kyle Gibbons und Mike Card verstärken den EC Bad Nauheim

​Doppelpack-Neuzugang beim EC Bad Nauheim: Mit dem letztjährigen Deggendorfer Kyle Gibbons und dem Ex-Löwen Mike Card verstärken die Roten Teufel ab sofort ihren DEL...

Neuzugang von den Kassel Huskies
Mark Ledlin wechselt zu den Bietigheim Steelers

​Von den Kassel Huskies wechselt mit sofortiger Wirkung der 21-jährige Stürmer Mark Ledlin zu den Bietigheim Steelers. ...

4:3-Sieg nach Penaltyschießen
Löwen Frankfurt lassen Punkt gegen Bayreuth liegen

​Was für die Löwen Frankfurt lediglich zwei Punkte darstellten, schien den Bayreuth Tigers am Freitagabend ein gewonnener Punkt zu sein. Dabei sah es zwischenzeitlic...

Stürmer ist seit Dienstag wieder im Mannschaftstraining dabei
Stefan Reiter kehrt zurück ins Team der Tölzer Löwen

Langsam aber sicher entspannt sich die Verletzungs-Situation bei den Tölzer Löwen....

Eispiraten spielen gegen Kaufbeuren und Bietigheim
Eispiraten Crimmitschau gehen fokussiert ins Jubiläumswochenende

Den Eispiraten Crimmitschau, allen voran André Schietzold, steht ein ganz besonderes Wochenende bevor. Der 32-jährige Angreifer bestreitet am Sonntag gegen die Bieti...

Auch Dominik Meisinger und Thomas Gauch fallen verletzt aus
Max Eisenmenger fällt verletzt aus

Die Löwen Frankfurt müssen für einige Zeit auf Max Eisenmenger verzichten....

Kassels Angreifer traf zuletzt dreifach
Interview mit Alexander Karachun von den Kassel Huskies

Die Kassel Huskies surfen gerade auf einer Welle des Erfolgs. Einer, der derzeit stark aufspielt und im vergangenen Spiel gleich dreimal ins Tor getroffen hat ist Ne...

Freitagabend Heimspiel gegen die Eispiraten Crimmitschau - Sonntag beim Spitzenreiter Kassel Huskies
ESV Kaufbeuren erwartet die Eispiraten und muss zum Tabellenführer

Die DEL2 Spieltage zehn und elf stehen an diesem Wochenende für den ESV Kaufbeuren an. ...

DEL2 Hauptrunde

Freitag 18.10.2019
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
- : -
Lausitzer Füchse Weißwasser
EHC Freiburg Freiburg
- : -
Tölzer Löwen Bad Tölz
Kassel Huskies Kassel
- : -
EHC Bayreuth Bayreuth
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
Dresdner Eislöwen Dresden
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
EV Landshut Landshut
- : -
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2