ESVK: Die Joker können noch siegen

ESVK verpflichtet Max KaltenhauserESVK verpflichtet Max Kaltenhauser
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit 3:2 (0:1, 0:0, 2:1) n.V. hat der ESV Kaufbeuren am Sonntagabend den SC Bietigheim-Bissingen letzten Endes verdient in die Knie gezwungen. Den entscheidenden Treffer setzte Patrick Yetman nach gut drei Minuten der Verlängerung in die Maschen. Zuvor hatte Craig Teeple (13.) die Gäste im Powerplay mit 0:1 in Führung gebracht. In den ersten beiden Dritteln scheiterten die Kaufbeurer noch reihenweise an Jason Elliott im Kasten der Gäste. So fand z.B. Patrick Yetman gleich bei zwei Alleingängen seinen Meister im Gästekeeper. Im letzten Drittel platzte dann endlich der Knoten.



Zunächst glich Patrick Yetman (56.) auf Vorlage von Buddy Smith, trotz schmerzhafter Leistenverletzung der beste Akteur auf dem Eis, im Powerplay aus. Die Steelers schlugen zwar umgehend mit dem 1:2 zurück (Friedl, 56.), doch Dominic Auger (58.) gelang im Nachsetzen wieder der Ausgleich. Patrick Yetman hatte noch in der regulären Spielzeit den Siegtreffer auf dem Schläger, konnte aber die Chance nicht verwerten. Besser machte es der kanadische Filigrantechniker dann in der Verlängerung, als er das Spielgerät zum verdienten und vielumjubelten 3:2 für die Joker versenkte.