ESVK begeistert ZuschauerESV Kaufbeuren

ESVK begeistert ZuschauerESVK begeistert Zuschauer
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Immer wieder konnten die Mannen um Kapitän Daniel Menge offensiv Akzente setzen. Das Spiel war, trotz der Belastung durch das aktuell stattfindenden Trainingslagers, über nahezu die gesamte Zeit völlig offen. In den ersten zwölf bis dreizehn Minuten, bis die Straubinger ihrerseits den ersten guten Angriff verzeichnen konnten, hätte man beinahe glauben können, der DEL-Ligist sei das Team mit den roten Trikots.

Bei der Heimmannschaft kamen heute die Förderlizenz Spieler Mathias Müller, der neben Rob Kwiet verteidigte, Stefan Loibl und Manuel Wiederer (in der dritten Reihe mit Center Florian Thomas) zum Einsatz. Alle drei wussten zu überzeugen und zeigten, dass sie eine Verstärkung sein können.

Ausfälle gab es vor der Partie auf beiden Seiten zu verzeichnen. So fehlten bei den Straubing Tigers Dylan Yeo, Carl Stewart und Sascha Treille, während der ESVK auf die Verteidiger Matt Waddell und Martin Heider verzichten musste, die ihre Blessuren noch auskurieren. Im ersten Drittel waren zunächst die Joker am Drücker, ehe die Straubinger ab der 13. Minute mehr und mehr aufkamen und nicht unverdient in der 18. Minute durch Thomas Gödtel in Führung gingen. Diese Führung hatte bis zur Drittelpause bestand. 

Im zweiten Spielabschnitt war es dem Kanadier Rob Kwiet in der 25. Minute im Powerplay vorbehalten, auf Vorlage von Brad Snetsinger, mit einem trockenen Schlagschuss in die linke Ecke den vielumjubelten Ausgleich zu erzielen. Tim Richter konnte, wie auch schon im ersten Drittel, den DEL Spielern immer wieder enteilen und hätte fast einen Treffer nachgelegt. Seine zweite Reihe mit Kapitän Daniel Menge und Michael Fröhlich, wusste immer wieder zu gefallen. Im zweiten Drittel gab der ESVK über weite Strecken den Ton an.

Im letzten Abschnitt kamen die Tigers immer mehr auf, aber die Joker konnten durch gezielte Nadelstiche immer wieder für Entlastung sorgen. Ein solcher führte in der 46. Minute zur 2:1 Führung für das Heimteam. David Zucker spielte den Puck zu Max Schmidle, der sich an der linken Bande durchsetzen konnte, auf und davon lief und von der linken Seite Strahlmeier im Tor der Gäste mit einem satten Schuss in den rechten Winkel zur 2:1 Führung überwand. Die Fans, welche sichtlich Spaß an der Leistung ihrer Schützlinge hatten, waren aus dem Häuschen.

In der Folge konnten die Straubinger das Spiel durch Tore von Blaine Down in der 48. Minute in Überzhl und Marcel Brandt in der 54, Minute drehen. Der ESVK versuchte noch einmal alles. Trainer Uli Egen nahm gegen Ende einer fünfminütigen Überzahl für seine Jungs, den heute wieder starken Stefan Vajs zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis und war zweimal ganz nah dran am Ausgleich. Die beste Gelegenheit hatte Max Schmidle in der 59. Minute, der freistehend vor Strahlmeier knapp scheiterte.

So endete eine insgesamt faire Partie mit 2:3. Aufgrund der gezeigten Leistung muss das Team aber die Köpfe nicht hängen lassen. Dieser Meinung waren auch die Fans, die ihr Team heute toll unterstützten. Nach Ende der Partie wurde das Team von ihnen gefeiert. Sie war heute deutlich zu spüren, die neue Euphorie am Berliner Platz.

DEL2 PlayOffs

Mittwoch 24.04.2019
Ravensburg Towerstars Ravensburg
7 : 4
Löwen Frankfurt Frankfurt
Freitag 26.04.2019
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Sonntag 28.04.2019
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt