ESV Kaufbeuren verliert das erste GeisterderbyLandshut mit einem erneuten Comeback

Eine zwischenzeitliche 4:1-Führung reichte am Ende nicht für den ESVK im Derby gegen den EV Landshut (Dominic Pencz )Eine zwischenzeitliche 4:1-Führung reichte am Ende nicht für den ESVK im Derby gegen den EV Landshut (Dominic Pencz )
Lesedauer: ca. 3 Minuten


Das Spiel startete mit viel Schwung und man merkte beiden Mannschaften an, dass sie den Derbysieg erringen wollten. In der Folge schafften es die Joker, sich etwas mehr Scheibenbesitz zu erarbeiten und die ersten Torchancen zu erspielen. Der EVL stand den bayerischen Schwaben aber in keiner Weise nach und hatte unter anderem durch Felix Schütz gute Chancen, die Führung zu erzielen. Beide Teams überzeugten mit einer soliden Defensivarbeit, wodurch die Schüsse des Gegners geklärt werden konnten. Landshut kam jedoch immer besser ins Spiel. Robin Weihager zog von der blauen Linie ab - die Sicht für Stefan Vajs war zwar komplett verstellt, jedoch schaffte es der „Hexer“, wie ihn die Kaufbeurer Fans nennen, den Schuss zu klären. Auch der von den Schiedsrichtern konsolidierte Videobeweis änderte nichts daran.

Die Landshuter konnten den Schwung aus dem ersten Drittel mitnehmen und so musste Stefan Vajs schon früh den Rückstand verhindern. Im weiteren Verlauf konnten sich beide Teams gute Gelegenheiten erspielen: In der 24. Minute lag Stefan Vajs bereits geschlagen am Boden und Felix Schütz stand vor dem leeren Tor. Die Joker-Abwehr verhinderte aber mit vereinten Kräften, dass die Scheibe im Gehäuse einschlug. Auch die erste Strafzeit gegen des ESVK konnte vom Rivalen nicht in Form eines Tores genutzt werden. In der 29. Spielminute fiel dann das erste Tor: John Lammers schnappte sich den freiliegenden Puck in der neutralen Zone und knallte ihn aus vollem Lauf unter die Latte. Der Stadionsprecher der „erdgas schwaben arena“ war gerade noch am Bekanntgeben des Torschützen, da fiel bereits das nächste Tor: John Lammers mit einem Pass in den Slot, wo Jan Bednar nicht lange fackelte und zur 2:0-Führung einschob. Landshut versuchte eine schnelle Antwort zu finden, fing sich jedoch den nächsten Konter: Max Oswald mit einem langen Pass auf Julian Eichinger und dieser ließ Dimitri Pätzold erneut keine Abwehrchance. EVL-Trainer Leif Carlsson nahm eine Auszeit und wechselte im selben Atemzug den Torhüter - Jaroslav Hübl ersetzte Dimitri Pätzold. In der 34. Spielminute waren es dann erstmals die Gäste, die sich auf die Anzeigetafel bringen konnten – Max Hofbauer mit dem Anschlusstreffer für seine Farben. Tobias Wörle gab wenige Sekunden später die passende Antwort: Er nahm die Scheibe an der Bande im EVL-Drittel auf, zog in die Mitte, hielt einfach mal drauf und besorgte so das 4:1 für den ESV Kaufbeuren. Es folgte eine längere Zeit Überzahl für die Niederbayern, in welcher Felix Schütz erneut verkürzen konnte. Somit ging es mit 4:2 in die zweite Pause.

Die Joker starteten verhalten in das letzte Drittel und ließen den EVL kommen. Auch eine eigene Überzahl blieb ungenutzt und die Gäste waren dem Tor näher als die Hausherren mit einem Mann mehr. Mit Ansage fiel dann in der 37. Minute auch der nächste Treffer für den EVL: Die Joker verloren vor dem eigenen Tor die Scheibe an Felix Schütz, der auf Zach O´Brien ablegte, und der verwandelte zum 4:3. Keine 13 Sekunden später waren es wieder die Landshuter, die jubelten. Marco Baßler sorgte mit einem unhaltbaren Schuss unter die Querlatte für den nicht unverdienten Ausgleich. Der weitere Spielverlauf war geprägt von vielen Strafzeiten, teilweise auch sehr fragwürdigen. Nichtsdestotrotz waren es vor allem die Gäste, die in Überzahl Gefahr ausstrahlen und durch Zack O´Brien die erste Führung des Abends erzielen konnten. Die Joker bewiesen Moral und kamen durch Alexander Thiel zum Ausgleich. Viele Chancen auf beiden Seiten gab es auch in den letzten Spielminuten für die anwesenden Medienvertreter zu bestaunen, jedoch ging es mit dem 5:5 in die Verlängerung.

Beide Teams hatten in der anschließenden Verlängerung gute Gelegenheiten. Der Pfosten und die Latte retteten jeweils auf Seiten der Joker. Nach unzähligen Torchancen musste das Spiel im Penaltyschießen entschieden werden und da hatten dann die Gäste das glücklichere Händchen. Patrick Reimer konnte zwar den ersten Penalty verwandeln, in der Folge trafen aber nur noch Zach O´Brien und Felix Schütz. Somit entführen die Gäste von der Isar nach einer verrückten Partie zwei Punkte aus dem Allgäu, während sich der ESVK nach einer 4:1-Führung mit einem Pünktchen begnügen muss.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Vor dem Start des 49. und 50. Spieltag in der DEL2
Spannender Kampf um Playoff-Plätze in der DEL2 vor den letzten vier Spieltagen

In der DEL2 bleibt es vier Spieltage vor Ende der Hauptrunde im Kampf um die Playoff-Plätze spannend. Besonders im unteren Bereich der Tabelle geht es eng zu, und di...

EC Bad Nauheim setzt auf neuen Trainer Rich Chernomaz für die Wende in der DEL2
EC Bad Nauheim trennt sich von Trainer Harry Lange nach Niederlagenserie

Im Zuge einer sportlichen Krise trennt sich der EC Bad Nauheim von Trainer Harry Lange und setzt auf Rich Chernomaz als neuen Impulsgeber....

Abschied einer Legende: Simon Danner beendet beeindruckende Karriere beim EHC Freiburg
EHC Freiburg-Kapitän Simon Danner beendet nach zwei Jahrzehnten seine Karriere

Simon Danner, Kapitän des EHC Freiburg, kündigt nach zwei Jahrzehnten im Profieishockey seinen Rücktritt an, blickt auf eine beeindruckende Karriere zurück und dankt...

Ein historisches Spiel in Retro-Trikots: Der VfL Bad Nauheim feiert sein 4000. Match im Geiste der Legenden von 1967/68
Rote Teufel feiern 4000. Spiel mit historischem Trikot: Hommage an die Helden von 1967

Am heutigen Dienstagabend bestreitet der VfL Bad Nauheim sein 4000. Spiel...

Erneut eine tolle Kulisse im Vogtland
Regensburg gewinnt letztes Match des Hockey Outdoor Triples

​Es war Sonntag, es war ein Nachmittag, beide Kontrahenten hatten fast drei Stunden Fahrzeit nach Klingenthal – trotzdem fanden 10.600 Fans den Weg in die Sparkasse ...

Zehn-Tore-Spektakel im Sachsenderby
Hockey Outdoor Triple vor 12400 Zuschauern eröffnet

Zum Auftakt des dreitägigen Hockey Outdoor Triple in der Vogtland Arena in Klingenthal setzten sich die Eispiraten Crimmitschau im DEL2-Duell gegen die Dresdner Eisl...

Kurz vor Ende der Wechselfrist
Bietigheim Steelers holen Morgan Adams-Moisan

​Kurz bevor das Transferfenster gestern geschlossen wurde, haben die Bietigheim Steelers den kanadischen Stürmer Morgan Adams-Moisan verpflichtet. Der 27-jährige Rec...

Zuletzt bei den Cincinnati Cyclones
Brandon Schultz schließt sich den Lausitzer Füchsen an

​Wenige Stunden vor dem Ende der Transferfrist in der DEL2 holten sich die Lausitzer Füchse noch einmal personelle Verstärkung für die Zeit nach der Hauptrunde der a...

DEL2 Hauptrunde

Freitag 23.02.2024
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
3 : 1
Eisbären Regensburg Regensburg
Krefeld Pinguine Krefeld
3 : 0
EV Landshut Landshut
Kassel Huskies Kassel
2 : 4
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
EHC Freiburg Freiburg
4 : 1
Selber Wölfe Selb
Lausitzer Füchse Weißwasser
3 : 1
Dresdner Eislöwen Dresden
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
7 : 5
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Ravensburg Towerstars Ravensburg
2 : 1
Bietigheim Steelers Bietigheim
Sonntag 25.02.2024
Starbulls Rosenheim Rosenheim
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
EV Landshut Landshut
- : -
Kassel Huskies Kassel
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
EHC Freiburg Freiburg
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
- : -
Lausitzer Füchse Weißwasser
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Dresdner Eislöwen Dresden
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Selber Wölfe Selb
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
Kostenloser 3D-Konfigurator
Eishockey Trikot selbst gestalten!

Beste Wettquoten für die DEL2
Aktuelle DEL2 Wetten & Wettanbieter