ESV Kaufbeuren gewinnt Testpiel in Lustenau mit 4:1Doppelpack von Markus Lillich

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Verletzungsbedingt fehlten weiterhin Fabian Koziol, Yannik Burghart und Max Hops. Dazu schonte ESVK-Trainer Marko Raita Tyler Spurgeon, John Lammers, Simon Schütz und Dieter Orendorz, um u.a. auch anderen Spielern mehr Eiszeit und Verantwortung in wichtigen Spielsituationen zu geben. Im Tor stand Maximilian Meier.

Der ESVK kam gut in die Partie und machte die ersten Minuten bis zu einer Strafe gegen Leon van der Linde gut Druck auf den Gegner. Das Powerplay der Hausherren nach knapp drei Minuten verteidigten die Joker gut. Allerdings kamen die Lustenauer nach diesem Überzahlspiel etwas besser in das Spiel und der ESVK brauchte etwas um wieder die Kontrolle über das Spiel zu bekommen. So ab der achten Spielminute klappte dies dann wieder besser und die Wertachstädter setzten sich immer wieder im Drittel der Österreicher fest. Die beste Gelegenheit verpasste dabei Markus Lillich, der im Slot von Jere Laaksonen freigespielt wurde, aber dann an Lustenaus Schwedischem Torhüter Erik Hanses scheiterte. Nicolas Appendino hatte in der elften Minute noch einen gefährlichen Schuss parat, scheiterte aber ebenfalls am Torhüter der Lustenauer. Ein Powerplay der Joker nach 14 Minuten war recht gefällig, die besten Möglichkeiten hatte dabei zwei mal Jacob Lagacé. Da auch der Kanadier Torhüter Erik Hanses nicht überwinden konnte, ging es mit einen 0:0 in die erste Pause.

Das zweite Drittel sollte dann etwas mehr Torszenen zu bieten haben wie noch das erste. Die Lustenauer hatten in einem Powerplay nach 24 Minuten zwei gute Schüsse, Maxi Meier im Kasten der Joker war aber zur Stelle. Die Allgäuer hatten bei einem schnellen Konter über Sebastian Gorcik und Jacob Lagacé den Führungstreffer auf dem Schläger, zuerst scheitere der Kanadier und im Nachschuss dann auch noch der Tscheche an Torhüter Erik Hansens. Youngster Leon Sivic verzog wenig später nur knapp aus dem hohen Slot heraus, nach dem er von Florian Thomas freigespielt wurde. Ein fünf gegen drei Powerplay nach gut 30 Minuten ließen die Kaufbeurer dann leider trotz bester Chancen liegen. Markus Schweiger hatte fünf Minuten vor der Pause nach einem Pass von Jacob Lagacé frei vor Torhüter Erik Hansens die nächste dicke Chance, er scheiterte jedoch ebenfalls. Besser machte es nach 27 Spielminuten Max Oswald. Die Nummer neun der Joker tankte sich durch die Abwehrreihen der Österreicher und schob im Anschluss dem schwedischem Torhüter der Lustenauer die Scheibe aus der Drehung heraus durch die Schoner zum 0:1 für die Rotgelben. Nach dem der auffällige Verteidiger Mads Larsen ein Solo startete, dabei im Abschluss aber am starken Maxi Meier scheiterte, konterte der ESVK im Gegenzug und traf zum zweiten Mal. Torschütze war dabei Jacob Lagacé, der nach einem Zuspiel von Markus Lillich in den hohen Slot hinein, zum 0:2 in den rechten Torwinkel traf.

Im Schlussabschnitt hatten die Joker schon zu Beginn mehrere gute Möglichkeiten das Spiel zu entscheiden, spielten ihre Konterchancen dabei aber leider nicht immer gut aus oder waren im Abschluss etwas zu ungenau. Die Österreicher kamen dann nach 47 Minuten zum Anschlusstreffer. In Überzahl wurde der Däne Mads Larsen vor dem Tor freigespielt und traf an Maxi Meier vorbei mit etwas Glück zum 1:2 für den EHC Lustenau. Danach wurde das Spiel etwas wild, was vor allem daran lag, dass die Hausherren mit aller Macht nach Vorne drückten, die ESVK-Defensive zwar sehr stabil stand, aber die Kaufbeurer die Scheibe in der Vorwärtsbewegung zu oft gleich wieder unnötig abgaben. Mit zunehmender Spielzeit schafften es die Allgäuer aber wieder das Spiel zu beruhigen und die komplette Kontrolle zurück zu gewinnen. Dabei hatten die Joker einige klare Chancen auf den dritten Treffer liegen gelassen. Dieser sollte dann drei Minuten vor dem Ende aber doch noch fallen. Nicolas Appendino eroberte im Drittel des Heimteams die Scheibe, passte zu Jere Laaksonen, der sofort Markus Lillich einsetzte und dieser traf mit einem satten Direktschuss in den rechten Torwinkel zum 1:3. Nur eine Minute später war Markus Lillich dann erneut zur Stelle. Von Kapitän Joey Lewis und Nicolas Appendino im Slot freigespielt, traf die Nummer 28 der Joker mit seinem Doppelschlag zum 1:4 Endstand.

Die Joker zeigten schon wie in den Spielen zuvor eine gute Leistung. Standen vor allem in der Defensive sehr sicher und waren stets darauf bedacht das Spiel zu kontrollieren, was meist sehr gut gelang.

Nach einer weiteren Trainingswoche stehen am kommenden Wochenende zwei weitere Testspiele auf dem Programm. Am Freitag treffen die Joker in der erdgas schwaben arena auf den Schweizer Zweitligisten EHC Winterthur. Am Sonntag kommt es dann zum Duell beim DEL2 Aufsteiger Eisbären Regensburg.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒
Krefeld und Kaufbeuren erreichen die Top 6
Kassel Huskies beenden DEL2-Hauptrunde mit 100 Punkten

​Die Entscheidungen in der DEL2 sind gefallen – zumindest was die Hauptrunde angeht. Die Kassel Huskies stehen bereits seit Freitag als Erster fest, erreichten aber ...

Zusammenfassung des 51. Spieltags der DEL2
Kassel nach Comeback zum Hauptrunden-Sieger gekürt – Dresden muss in die Playdowns, auch Selb und Rosenheim nahezu sicher in der Abstiegsrunde

​In einem spannenden Eishockeywochenende der DEL2 sicherten sich die Kassel Huskies mit einem Overtime-Sieg den Titel der Hauptrunde, während der EHC Freiburg und di...

Vorschau 51. Spieltag DEL2
Hochspannung in der DEL2: Playoff-Rennen und Abstiegskampf spitzt sich am vorletzten Spieltag zu

Im Kampf um die Playoff-Plätze und den Klassenerhalt in der DEL2 spitzt sich die Situation am vorletzten Spieltag der Hauptrunde dramatisch zu....

Erfahrung soll Aufstieg in die DEL ebnen
Ziel Aufstieg: Bill Stewart als neuer Cheftrainer der Kassel Huskies präsentiert

Die Kassel Huskies haben Bill Stewart als Nachfolger des entlassenen Bo Subrs verpflichtet. Der 66-jährige Kanadier soll mit seiner Erfahrung den Nordhessen zum DEL-...

Ausfälle in der DEL2
Ravensburg Towerstars kämpfen mit Verletzungssorgen: Geschlossenheit und Fanunterstützung gefordert

Die Ravensburg Towerstars stehen vor einer personellen Herausforderung: Vier ihrer Stammspieler sind nach den jüngsten Spielen gegen Bietigheim und Dresden verletzt ...

Trainerwechsel beim Tabellenführer der DEL2
Huskies trennen sich von Trainer Bo Subr

Die Kassel Huskies haben bekanntgegeben, dass sie sich von ihrem Cheftrainer Bo Subr und dessen Assistenten Jan Melichar getrennt haben....

Hochverdienter 3:0-Erfolg gegen Krefeld
Eisbären Regensburg sichern sich zweiten Platz in der DEL2

​Mit einem 3:0 (1:0, 0:0, 2:0)-Erfolg gegen die Krefeld Pinguine können die Eisbären Regensburg nicht mehr vom zweiten Platz der DEL2 verdrängt werden. Die vor der S...

49. Spieltag der DEL2
Chernomaz führt Bad Nauheim zum Sieg im Playoff-Rennen – Wichtige Erfolge auch für Freiburg und Weißwasser

...

DEL2 Hauptrunde

Sonntag 03.03.2024
Krefeld Pinguine Krefeld
3 : 1
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Starbulls Rosenheim Rosenheim
4 : 2
EHC Freiburg Freiburg
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
4 : 1
Bietigheim Steelers Bietigheim
Lausitzer Füchse Weißwasser
4 : 5
Kassel Huskies Kassel
Eisbären Regensburg Regensburg
4 : 3
Selber Wölfe Selb
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
4 : 3
EV Landshut Landshut
Kostenloser 3D-Konfigurator
Eishockey Trikot selbst gestalten!

Beste Wettquoten für die DEL2
Aktuelle DEL2 Wetten & Wettanbieter