„Es wird eine schwere, aber lösbare Aufgabe!“ Teamcheck DEL2: Lausitzer Füchse

Lesedauer: ca. 2 Minuten

In dieser Saison werden die Füchse kleinere Brötchen backen müssen, Etatkürzungen machten auch vorm Mannschaftsbudget nicht halt. So waren die Verantwortlichen längere Zeit auf der Suche, sortierten zwischenzeitlich Spieler wieder aus und erklärten erst kurz vor dem Saisonstart die Kaderplanungen für abgeschlossen.

Veränderungen gab es auf allen vier Kontingentstellen und die gravierendste ist wohl die Neubesetzung der Torhüterposition. Publikumsliebling Jonathan Boutin bekam kein neues Vertragsangebot, wobei es „kein Abschied für immer sein muss“, wie es in der offiziellen Pressemitteilung hieß. Joe Fallon heißt nun der neue Mann zwischen den Pfosten. Der 1,91m große Keeper wird zwar als Nummer Eins ins Rennen gehen, hat aber mit Johannes Wiedemann einen Backup auf der Bank sitzen, der auf seine Chance lauert.

Komplett verändert präsentiert sich die Offensive. Die Topscorer der letzen Saison haben den Club verlassen, einzig Kevin Lavallee blieb den Füchsen treu. Neu im Sturm sind Sean Dolan und Steffen Frank. Letzerer wechselt von SonderjyskeE aus der dänischen Liga in die Lausitz und kam auch in den letzten beiden Jahren in der dänischen Nationalmannschaft zum Einsatz. Dolan pendelte in den letzten Jahren zwischen ECHL und AHL hin und her und wird allein schon mit seinen „Gardemaßen“ die körperliche Komponente im Füchse-Spiel bedienen. Gespannt sein darf man auf die Personalie Marvin Tepper. Der Stürmer ist zurück bei dem Verein, bei dem er vor sechs Jahren im Verbund mit Carsten Gosdeck als Sturm-Duo für Furore sorgte. Leider konnte er in der Vergangenheit sein zweifellos vorhandenes Potential aus den verschiedensten Gründen zu selten abrufen. Er wurde zunächst mit einem Drei-Monats-Vertrag ausgestattet. Ansonsten kann Trainer Dirk Rohrbach auf so bewährte Kräfte wie Thomas Götz und Greg Claasen, der nach einer schweren Verletzung wieder genesen ist, zählen.

Einige neue Gesichter gab es auch in der Defensive. Elia Ostwald kehrt nach Jahren in der DEL und zweiten Bundesliga zu seinem Heimatverein zurück. Benjamin Hüfner wechselt vom Meister nach Weisswasser, Felix Linden kommt aus der Oberliga. Auch die vierte und letzte Ausländerstelle wurde mit einem Verteidiger besetzt. Dominic Bohac kann auf die Erfahrungen aus zahlreichen Einsätzen in der ersten und zweiten Liga Tschechiens bauen und bekam noch vor Ende der Try-Out-Frist einen Vertrag bis zum Saisonende. Zudem bestehen bei ihm Aussichten auf einen deutschen Pass, was für eventuelle Nachverpflichtungen interessant sein könnte.

Eine große Anzahl an jungen Spielern komplettiert den Kader, auch wird vieldavon abhängen, welche Förderlizenzspieler von Kooperationspartner Krefeld Pinguine zur Verfügung stehen. Diese können allerdings sicher sein, im System von Dirk Rohrbach Platz zu finden. „Wir haben junge Spieler geholt, aber auch erfahrene Spieler im Kader“, meint der Trainer. „Ich denke, wir haben eine gute Mischung. Wie es weiter geht, werden wir sehen. Es wird eine schwere, aber lösbare Aufgabe.“

Hockeyweb-Prognose: Trainer Dirk Rohrbach hat das Erreichen der Pre-Play-Offs als Saisonziel ausgegeben. Dafür muss aber wirklich alles passen…