Erster Sieg gegen KasselTowerstars verkürzen im Playoff-Halbfinale

Lesedauer: ca. 3 Minuten

In den ersten zehn Minuten gehörte das Spiel klar den Towerstars. Diese liefen die Scheibe schnell und direkt laufen, es wurde auch ohne viel Geschnörkel auf das gegnerische Tor geschossen. Waren die Huskies in Puckbesitz, war meist kurz nach der blauen Linie auch schon wieder Puckeroberung angesagt. Die Towerstars überzeugten hier vor allem durch aggressives, aber regelgerechtes Zweikampfverhalten. Was dennoch auf das Ravensburger Tor kam, war sichere Beute von Matthias Nemec. Allerdings musste der nach knapp 13 Minuten den Puck doch aus dem eigenen Tor holen. Ein Schuss von Mike Little prallte unberechenbar von der Glasumrandung zurück und letztlich direkt vor die Füße von Thomas Merl, der den Puck letztlich trocken und flach ins rechte Eck schob. Für die bis dahin teils drückend überlegenen Towerstars war das ein wahrer Schock. Sofort verfiel das Team in Verunsicherung, die Aufbaupässe kamen nicht mehr an und so mancher Stockfehler war jetzt zu beobachten. In der Schlussphase des Startabschnitts stellte sich jedoch Besserung ein und nachdem von Stadionsprecher Markus Haider die letzte Minute des ersten Abschnitts angesagt wurde, starteten die Towerstars nochmals einen engagierten Angriff. Und jetzt sollte alles passen, die selbst vorbereitete Aktion bekam Konstantin Schmidt von Brian Roloff zurück auf den eigenen Schläger und die Towerstars „19“ schlenzte die Scheibe entschlossen zum 1:1 Ausgleich ins rechte Eck.

„Ein Ausgleich so kurz vor der Pause ist natürlich wichtig für die Stimmung in der Kabine“, sagte Trainer Daniel Naud und er hatte damit mehr als Recht. Die Oberschwaben konservierten zur Freude der an diesem Abend überdurchschnittlich lautstarken Fans den Schwung über die Pause und drücken sofort wieder in Richtung gegnerischen Tores. Mit Erfolg, denn nach schöner Vorarbeit von Lukas Slavetinsky kam der Puck zu Mathieu Tousignant und der brauchte die Scheibe nur noch zum 2:1 über die Linie zu schieben. Danach sollten sich auf beiden Seiten Phasen einstellen, in denen sowohl die Towerstars, als auch Kassel mächtig drückten und der Gegner dafür ins Schwimmen geriet. Hier waren es vor allem beide Torhüter Matthias Nemec und Markus Keller, die mit guten Reaktionen ihre Vorderleute vor wirklichen Problemen bewahrten. Mit diesem knappen, aufgrund der Chancenfrequenz aber nicht unverdienten 2:1 Führung für die Towerstars ging es in die zweite Pause.

Im Schlussdrittel klappten beide Mannschaften die Visiere regelrecht nach oben. Das Spiel wog hin und her, die Zweikämpfe wurden verbissener aber schon nach drei Minuten ließen die Towerstars den Jubel in der Ravensburger Eissporthalle regelrecht explodieren. Wieder war die erste Sturmreihe für einen schnellen Angriff verantwortlich und in den scharfen Querpass von Brian Roloff hielt Austin Smith einfach die Schlägerkelle rein. Markus Keller im Kasseler Tor bekam die Schoner nicht entscheiden zu und das 3:1 war perfekt. Dies war schon so etwas wie eine Vorentscheidung, denn die Towerstars wirkten fortan auch physisch präsenter und frischer. Bei Kassel häuften sich hier auch die Fehler beim Aufbau und der Abstimmung in der eigenen Zone. Ein derartiges Beispiel nutzte Mathieu Tousignant in der 51. Minute dann prompt zum 4:1. Brandon MacLean spielte die Rundung entlang, der Puck konnte von dem Kasseler Verteidiger nicht gestoppt werden und Fabio Carciola legte sofort weiter auf Mathieu Tousignant. Dieser war vor dem Tor völlig freistehend und drückte die Scheibe eiskalt zum 4:1 in die Maschen. Huskies Coach Rico Rossi nahm sofort eine Auszeit, doch die Huskies waren offensichtlich angeschlagen. Es folgten einige Strafzeiten und zwischen der 57.- und 58. Minute saßen vier Gäste-Akteure auf der Strafbank. Die Towerstars nahmen dieses Geschenk dankend an und zunächst erhöhte Roloff in der 59. Minute auf 5:1. 51 Sekunden vor Schluss – beide Teams waren mittlerweile wieder komplett – versenkte Andreas Farny den Puck zum 6:1 Endstand im Kasseler Tor. „Die Jungs haben heute geschlossen für die Sieg gekämpft  und wir wollen uns jetzt möglichst gut auf den Sonntag vorbereiten“, sagte Towerstars Trainer Daniel Naud nach dem Spiel.

Pressemitteilung Ravensburg Towerstars

Stürmer kommt vom EV Landshut
Thomas Brandl verstärkt Offensive der Tölzer Löwen

​Die Tölzer Löwen haben Ihren ersten Neuzugang für die Offensive: Von Ligakonkurrent EV Landshut wechselt Thomas Brandl in den Isarwinkel, wo er einen Vertrag für di...

Auch vierter Kontingentspieler bleibt
ESV Kaufbeuren verlängert mit Branden Gracel

​Mit der Vertragsverlängerung von Branden Gracel kann der ESV Kaufbeuren nach Sami Blomqvist, Tyler Spurgeon und John Lammers auch seinen vierten Kontingentspieler a...

Eigengewächs bekommt Chance
Leon Köhler bleibt beim EC Bad Nauheim

​Leon Köhler hat seinen Vertrag beim EC Bad Nauheim verlängert. „Leon kommt aus unserem Nachwuchs, und wir begleiten und beobachten ihn schon seit Jahren. Er hat sic...

Verteidiger kommt von den Heilbronner Falken
Jan Pavlu wechselt zum ESV Kaufbeuren

​Mit Jan Pavlu kann der ESV Kaufbeuren nach Simon Schütz einen weiteren neuen Verteidiger in seinem Kader begrüßen. ...

Deutsch-Kanadier geht den Weg mit in die DEL2
Steven Deeg unterschreibt für zwei Jahre bei den Selber Wölfen

​Steven Deeg, der in der vergangenen Saison zum Wolfsrudel gestoßen ist, unterschrieb einen Zweijahresvertrag beim DEL2-Aufsteiger Selber Wölfe. ...

Ex-Eisbär spielt in der kommenden Saison im Fuchsbau
Lausitzer Füchse verpflichten Jens Baxmann

Die Lausitzer Füchse können den nächsten Neuzugang vermelden. Jens Baxmann, der jahrelang bei den Eisbären Berlin spielte, wird in der neuen Saison das Trikot der Bl...

Neuzugang kommt von den Iserlohn Roosters
Julian Lautenschlager wird ein Heilbronner Falke

Die Heilbronner Falken dürfen sich über einen weiteren Neuzugang aus der DEL freuen. Von den Iserlohn Roosters wechselt Stürmer Julian Lautenschlager nach Heilbronn ...

Enrico Salvarani kommt aus Freiburg
Torhüter-Duo der Ravensburg Towerstars ist komplett

​Die Ravensburg Towerstars haben die zweite Position der Stammtorhüter mit Enrico Salvarani besetzt. Der 22-Jährige war in der vergangenen Saison beim EHC Freiburg u...

23-Jähriger zuletzt in der ECHL bei den Jacksonville Icemen
Kanadier Pascal Aquin neu bei den Selber Wölfen

​Die Selber Wölfe haben für die kommende DEL2-Saison Pascal Aquin unter Vertrag genommen. Der Kanadier wird erstmals in Europa spielen. ...