Erste Auswärtsniederlage: Wölfe verlieren 3:5 bei Füchsen

Freiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in HannoverFreiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in Hannover
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Wölfe Freiburg haben am Sonntag ihre erste Auswärtsniederlage kassiert und mit 3:5 (0:1,2:2,1:2) bei den Lausitzer Füchsen verloren. Dabei hatten die Freiburger einen zwischenzeitlichen 0:3-Rückstand wett gemacht (Wölfe-Tore: Zelenka, Hölscher, Lipsett). In der Schlussphase jedoch hatte der Aufsteiger aus der Lausitz mehr zu bieten und entschied die Partie durch Tore von Sekera (55.) und Rohrbach (58.) für sich.



Wölfe-Trainer Pavel Gross bezeichnete den Sieg der Lausitzer als "insgesamt verdient". Gross ärgerte sich vor allem über einige "dumme Strafzeiten" seiner Spieler: Die ersten drei Füchse Tore fielen allesamt im Powerplay. Kurioserweise erzielten auch die Wölfe ihre ersten beiden Treffer, als ein Freiburger draußen saß. Außerdem bemerkwenswert: Wölfe-Keeper Bronsard parierte in der 4. Minute einen Penalty von Sekera. Das nächste Wölfe-Spiel ist am kommenden Freitag in Regensburg, am Sonntag steigt das große Derby gegen Schwenningen in der Franz-Siegel-Halle. Beginn: 18 Uhr (Achtung: in der Nacht von Samstag auf Sonntag ist Zeitumstellung!) (ehcf.de)

Tore:

1:0 (11:11) 5-4 Wikström (Rohrbach,Sekera)

2:0 (23:36) 5-4 Freymark (Anneck, Kreitl)

3:0 (29:35) 5-4 Mücke (Kreitl, Anneck)

3:1 (34:05) 4-5 Zelenka (Lipsett, Vasicek)

3:2 (34:26) 4-5 Hölscher (Rifel)

3:3 (43:21) Lipsett (Zelenka, Mares)

4:3 (54:02) Sekera (Rohrbach, Wikström)

5:3 (57:28) Rohrbach (Sekera, Wikström)