Erneut wird engagierte Vorstellung der Joker nicht mit Punkten belohntESV Kaufbeuren

Erneut wird engagierte Vorstellung der Joker nicht mit Punkten belohntErneut wird engagierte Vorstellung der Joker nicht mit Punkten belohnt
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Im Gegensatz zu den beiden vorangegangen Spielzeiten entwickeln sich die Hannover Indians zu alles andere als einem Lieblingsgegner für die Joker. Rein von der Tabelle her könnte man die Niedersachsen durchaus zu den direkten Gegnern um einen Play-Off-Platz zählen. Allerdings liegt die Mannschaft von Christian Künast den Jokern im direkten Vergleich überhaupt nicht. So auch am heutigen Abend, als die Gäste vor einer tollen Kulisse mit 3.003 Zuschauern im Kemptener Eisstadion mit einem knappen 2:1 Sieg alle drei Punkte mit auf die lange Heimreise nahmen.

Vor toller Kulisse hatten die Joker zunächst ein wenig Anpassungsprobleme. Die Gäste kombinierten munter nach vorn und hatten durch Gerbig und McDonough die ersten Möglichkeiten dieser Partie, die allerdings eine sichere Beute von Stefan Vajs wurden. In der Folge waren die Joker sehr bemüht und engagiert, fanden zunächst aber kaum einen Weg durch die engmaschige Defensive der Indians. Louke Oakley und Dominic Krabbat brachten Gästekeeper Holmgren nur wenig ins Schwitzen. Doch mit zunehmender Spielzeit wurden die Aktionen der Gastgeber strukturierter und zwingender. Carl Hudson, Stefan Goller und Maximilian Forster hätten bereits für eine Kaufbeurer Führung sorgen können. Nachdem ein Handgelenkschuss von McDonough nur knapp am Kaufbeurer Tor vorbei strich, fiel nach einer Viertelstunde beinahe im Gegenzug endlich der Führungstreffer für die aufopferungsvoll kämpfenden Joker. Daniel Menge bediente mit einem tollen Pass Hans Detsch, der, mit dem Rücken zum Tor, Goalie Holmgren mit einer tollen Bewegung zum umjubelten Führungstreffer verlud.

Das Mitteldrittel wurde allerdings mehr und mehr von den Gästen dominiert. Zwar erarbeiteten sich die Rot-Gelben durch Krabbat und Winkler die ersten Chancen des Abschnitts, doch ein Powerplay der Gäste sollte eine Drangphase der Indians einleiten. Die Rot-Gelben hatten alle Hände voll zu tun, sich der Angriffe der Indians zu erwehren. Als sich der Ausgleich anzubahnen schien, startete Christoph Fröhlich einen Unterzahlkonter und konnte nur mit unfairen Mitteln gebremst werden, womit Schiedsrichter Heffler auf Penalty entschied. Leider verzog der Youngster den fälligen Penalty knapp übers Tor. Die Gäste machten allerdings weiterhin Druck und prüften regelmäßig den sicheren Jokergoalie Stefan Vajs. Bei der besten Chance der Hausherren durch Markku Tähtinen hatte Gästekeeper Holmgren viel Glück und konnte gerade noch zupacken. Als es schien, dass die Joker die Drangphase der Gäste überstanden hatten, fiel etwas überraschend doch noch der Ausgleich. Ein Schuss von Marius Garten, der allerdings zu wenig attackiert wurde, schlug im Kaufbeurer Tor ein.

Auch im letzten Drittel konnten sich die Joker zunächst nicht richtig aufbäumen. Im Gegenteil, Andrej Salzer hatte die zwingende Chance auf die erstmalige Gästeführung, die Stefan Vajs bravurös vereitelte. Doch nur wenige Zeigerumdrehungen später war der Führungstreffer für die Gäste fällig. Einen schnellen Spielzug über Hemmes und Jelitto vollendete Patrick White zum 1:2 ins lange Eck. Und die Gäste suchten auch in der Folge die Entscheidung, während die Defensive der Joker zusehends in Bedrängnis geriet. Beide Mannschaften suchten nun ihr Heil in der Offensive. Auf Seiten der Joker fand Milos Vavrusa mit zwei guten Schüssen von der blauen Linie seinen Meister in Hannovers Keeper Holmgren. Auf der Gegenseite musste ein Jokerverteidiger den Puck für seinen schon geschlagenen Keeper von der Linie kratzen. Drei Minuten vor dem Ende hätte Andrej Salzer den Jokern beinahe endgültige den Knockout versetzt. Doch sein Schlenzer schrammte nur haarscharf am Kaufbeurer Kasten vorbei. Als die Gäste drei Minuten vor dem Ende ihre erste Strafzeit aufgebrummt bekamen, nahm Ken Latta eine Auszeit, um sein Team auf die wichtige Endphase einzuschwören. Doch auch nach Herausnahme von Stefan Vajs konnten selbst beste Chancen durch Menge, Vavrusa und Hudson nicht zum Ausgleich genutzt werden, womit es beim 1:2 auch nach 60 Minuten blieb.

Dementsprechend erleichtert war Gästecoach Christian Künast nach dem Spiel in der Pressekonferenz. Er bescheinigste den Joker einen aufopferungsvollen Kampf und zeigte sich aufgrund des Laufes seines Teams zufrieden.

Ken Latta haderte indessen mit der Chancenverwertung seiner Mannschaft und sprach hier vor allem den vergebenen Penalty sowie die riesige Ausgleichschance durch Daniel Menge kurz vor Schluß an.

Entscheidung vertagt
Bietigheim Steelers gewinnen Spiel drei in Kassel

Es hätte die Entscheidung fallen können zu Gunsten der Kassel Huskies, dagegen hieß es für die Bietigheim Steelers „Do or Die“ in Spiel drei der DEL2-Finalserie. Am ...

Verteidiger kommt aus Villach
Kevin Schmidt wechselt zum EC Bad Nauheim

​Die Eishockey-Welt ist klein und zuweilen helfen auch verwandtschaftliche Beziehungen, wenn es um die Recherche über einen Spieler geht. Harry Lange jedenfalls hat ...

35-jähriger Flügelstürmer bleibt in Ravensburg
Ravensburg Towerstars verlängern mit Andreas Driendl

Die Towerstars bauen weiter am Kader der neuen Saison und haben den Vertrag mit Andreas Driendl verlängert. Der 35-jährige Flügelstürmer zählt seit Jahren zu den erf...

10.0 Quote für Kassel, 12.0 Quote für Bietigheim
DEL2-Finale: Exklusiver Quotenboost für Spiel 3

Nur noch ein Sieg fehlt bis zum DEL2-Titel und der damit verbundenen sportlichen Qualifikation für die DEL. Wie ihr euch für das Spiel einen exklusiven Quotenboost s...

Zuletzt Trainer bei SC Csíkszereda in Rumänien
Jason Morgan ist neuer Trainer der Heilbronner Falken

Die Heilbronner Falken dürfen heute Jason Morgan als zukünftigen Head Coach der Unterländer vorstellen. Der gebürtige Kanadier steht somit in der kommenden DEL2-Sais...

Neuzugänge acht und neun bei den Eislöwen
Kolb und Drews wechseln aus Ravensburg nach Dresden

Die Dresdner Eislöwen haben Maximilian Kolb und Yannick Drews verpflichtet. Beide wechseln vom DEL2-Kontrahenten Ravensburg Towerstars an die Elbe und sind die ....

Tyler Gron verlässt die Tigers
Daniel Stiefenhofer wechselt aus Ravensburg zu den Bayreuth Tigers

Mit Daniel Stiefenhofer kommt ein etablierter DEL2-Verteidiger nach Bayreuth. Der linksschießende, kürzlich 29 Jahre alt gewordene Defender wechselt von den Ravensbu...

Leistungsträger bleibt ein Wolf
Nikolas Linsenmaier verlängert beim EHC Freiburg

Der 27-jährige Nikolas Linsenmaier ist in der Ensisheimerstraße mehr als eine Integrationsfigur. Der gebürtige Freiburger mit der Nummer 9 durchlief den gesamten Wöl...

Meisterschaft und Aufstieg sind nahe
Kassel Huskies entscheiden auch Spiel zwei für sich

Ein Spiel fehlt den Kassel Huskies noch zur DEL2-Meisterschaft und der damit verbundenen sportlichen Qualifikation für die DEL. Nach dem Heimsieg am Freitag gegen di...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL2 PlayOffs

Dienstag 18.05.2021
Kassel Huskies Kassel
2 : 3
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Donnerstag 20.05.2021
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Kassel Huskies Kassel
Samstag 22.05.2021
Kassel Huskies Kassel
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2