Erfolgreichstes Wochenende für die Eispiraten aus Crimmitschau

Eispiraten erleiden zwei NiederlagenEispiraten erleiden zwei Niederlagen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Wer hätte das im Vorfeld dieses Wochenendes gedacht? Gegen die Favoriten Bietigheim und Straubing schlugen sich die Eispiraten nicht nur wacker, sondern holten im erfolgreichsten Wochenende seit langem fünf Punkte im Kampf um den Anschluss zu den Play-off-Plätzen.

Aktuell stehen die Eispiraten mit 44 Punkten auf dem 10. Tabellenplatz, einen Punkt hinter dem Neunten. Bis zum 8., Straubing, sind es noch 11 Punkte, bei noch 13 ausstehenden Spielen kann es also durchaus noch einmal spannend werden.



Gegen den SC Bietigheim-Bissingen lieferten die Eispiraten ihren ersten harten Kampf ab. In einem noch relativ ausgeglichenen ersten Drittel erarbeitete sich der ETC schon gute Chancen. Hofverberg (07.) und Felsch (20.) vergaben jedoch. Im zweiten Drittel setzte man den SCB dann mächtig unter Druck. Fallscheer im Nachschuss und Matzka sogar in Unterzahl brachten den ETC verdient in Führung. Brezina gelang postwendend der Anschluss, doch weiterhin spielte nur der ETC und Schulz gelang nach schönem Passspiel das 3:1. In der 40. Hatte Bietigheim noch einmal Pech, die Scheibe flog nur an den Pfosten. Im letzten Drittel spielte der ETC erneut sehr stark in der Defensive. Bietigheim machte Druck, doch die Abwehr hielt. Zudem sorgte ein starker Toth im Tor der Gastgeber für den nötigen Rückhalt. Absolut strittig war jedoch die Spieldauerstrafe von Hofverberg in der 44. Minute. Schiedsrichter Zupp leitete bis dahin die Partie ordentlich, in der besagten Situation verlor er jedoch den Faden und brachte den ETC deutlich ins Hintertreffen. Umso höher ist der Sieg der Eispiraten einzuschätzen, denn 5 Minuten Unterzahl wurden mit starkem Kampf überstanden.

Tore:

1:0 (23:38) Fallscheer (Smith, Heine) 5-4

2:0 (28:25) Matzka (Maltby, Dezainde) 4-5

2:1 (29:11) Brezina (Mann, DelMonte)

3:1 (35:26) Schulz (Henkel, Matzka)


Eine starke Vorstellung lieferte der ETC auch in Straubing ab. Bereits nach 9 Minuten musste man ohne Joel Dezainde weiterspielen, der eine umstrittene Spieldauerstrafe erhielt. Damit bekam der ETC allein im ersten Drittel mächtig Druck in Unterzahl. Doch die Abwehr und Torhüter Toth waren auf dem Posten. Die erste richtig gute Chance nutzte Felsch auch gleich zur Führung der Gäste. Im zweiten Drittel spielte Straubing überlegen, der ETC wusste sich aber dennoch zu wehren. Nur ein Tor wurde zugelassen. Im letzten Drittel erwischten die Eispiraten den besseren Start und gingen erneut in Führung. Leider schafften sie es nicht, die Führung bis zum Ende zu verteidigen. Die starken Tigers glichen in der 59. Minute aus. Die Verlängerung brachte nichts Zählbares. Am Ende hatte der ETC im Penaltyschießen die Nase vorn und holte durchaus verdient zwei wichtige Punkte im Kampf um den 8. Platz.

Tore:

0:1 (19.) Felsch

1:1 (28.) Lehner

1:2 (46.) Schulz

2:2 (59.) Kulzer

2:3 (Penalty) Matzka