Erfolgreicher Start für den SC Riessersee - Pokalspiel in München

Riessersee: Rettung in letzter SekundeRiessersee: Rettung in letzter Sekunde
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit großer Erleichterung hat man in Garmisch zur Kenntnis genommen, dass der SC Riessersee endlich wieder sportliche Schlagzeilen macht. Nach den Querelen der letzten Wochen, die zu einem Fanstreik vor dem letzten Vorbereitungsspiel führten, baten sogar die Spieler die Anhänger in einem offenen Brief um Unterstützung. Dieser Aufruf scheint seine Wirkung nicht verfehlt zu haben, waren doch am Sonntag Abend 2200 Zuschauer ins Stadion gepilgert, und das sind für Garmischer Verhältnisse nicht wenig. Die Fans brauchten ihr Kommen zu keiner Sekunde bereuen: Mit einem spielerischen Feuerwerk wurden die Eisbären aus Regensburg 6 : 0 vom Eis gefegt. Hatte sich die gute Frühform der "Königlichen" bereits am Freitag beim ungefährdeten 6 : 2 - Erfolg in Weiden angedeutet, so legte das Team des SCR beim Heimspiel nochmals zu. Ein überaus sicherer Goalie Cinibulk, eine stabile Abwehr um Kapitän Lehner sowie drei gleichwertige Sturmreihen ließen den Regensburgern nicht den Hauch einer Chance. In regelmäßigen Abständen fielen die Tore: Guidarelli (2), Regan (2), Kreitl und Thuresson waren die Schützen. Hätte der Regensburger Schlussmann Cavallin nicht mehrmals in höchster Not gerettet, so wäre ein zweistelliger Sieg durchaus drin gewesen. Entsprechend angefressen präsentierte sich der Eisbären-Coach Kühnhackl nach dem Spiel: "So darf man einfach nicht verlieren! Die Defensive war sehr schwach und es fehlte an der nötigen Laufbereitschaft." Als Konsequenz strich Kühnhackl seinen Spielern den freien Montag. "Jetzt ist Straftraining angesagt", meinte er. Warum Kühnhackl allerding die Leistung des Schiedsrichters Huber als "nur noch peinlich" bezeichnete, war keinem der Beobachter klar. Wahrscheinlich spielte da der Frust über die hohe Niederlage eine große Rolle. Trainer Gailer vom SCR war natürlich hochzufrieden: "Kompliment an mein Team! Wir haben jederzeit das Spiel kontrolliert und Supereishockey gezeigt." Seine größte Sorge sei jetzt, dass die Mannschaft am Boden bleibe und das gezeigte Niveau auch in den nächsten Spielen halten kann. Nach dem Spiel wurde von den Riesserseern offiziell bekanntgegeben, dass das Pokalspiel gegen die DEG nun endgültig am 23.9. um 20.15 Uhr in München stattfinden wird. Bei zivilen Eintittspreisen (Stehplatz 10 Euro) hofft man, dass sich viele Münchner für das Spiel der Garmischer begeistern können und auch in Zukunft öfter ins Werdenfelser Land fahren, um den SCR zu unterstützen. Denn nur von den wenigen einheimischen Fans kann man auf Dauer nicht existieren. (an)

Mitteldrittel ebnet den Weg zum 5:2-Derbysieg
Löwen Frankfurt gewinnen turbulentes Derby gegen Kassel Huskies

​Dass Derby-Siege auf der einen Fan-Seite Spaß machen, während der Kontrahent eher düstere Mienen nach Spielende zeigt, wissen selbst Sport-Muffel und Sport-Laien. G...

Neuzugang von den Iserlohn Roosters
Heilbronner Falken verpflichten Stürmer Noureddine Bettahar

​Die Heilbronner Falken sind nochmals auf dem Transfermarkt tätig geworden und haben den 23- jährigen Noureddine Bettahar verpflichtet. Der 1,87 Meter große Stürmer ...

Zuversicht trotz Derbypleite
Christof Kreutzers Heimpremiere beim EC Bad Nauheim missglückt

​Kurz nach Spielende kochte Christof Kreutzer erstmal, knallte die Bandentür vehement zu. Es schepperte laut. Sein EC Bad Nauheim verlor das Hessenderby gegen die Ka...

Deutsch-Amerikaner verteidigt künftig für die Westsachsen
Eispiraten Crimmitschau verpflichten Patch Alber

​Die Eispiraten Crimmitschau haben sich kurz vor dem DEL2-Saisonauftakt gegen die Heilbronner Falken nochmals verstärken können. Vom US-amerikanischen ECHL-Club Kans...

Kurz und knackig: Die DEL2 im Check
Wer folgt den Bietigheim Steelers?

​Es kribbelt. Am Freitag geht es (endlich) wieder los. Die DEL2-Saison 2018/19 steht an. Die Freude in den Fanlagern ist groß. Gleich am ersten Spieltag gibt es Leck...

Junge Kasseler können in Braunlage spielen
Kassel Huskies und Harzer Falken bleiben Partner

​Auch in der kommenden Saison wird es eine Kooperation zwischen Kassel Huskies und Harzer Falken geben. Darauf verständigten sich beide Clubs unter der Woche. Wie sc...

Duo belegt die letzten Plätze im DEL2-Kader
EHC Freiburg: Christian Neuert und Stephan Seeger kommen

Verpflichtungen erhöhen die Optionen von Trainer Leos Sulak, machen die Mannschaft ausgeglichener und unberechenbarer....

Jetzt die Hockeyweb-App laden!