Erfolgreicher SaisonauftaktEC Bad Nauheim

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der mit den Düsseldorfer Förderlizenzspielern Corey Mapes, Tim und Tobias Bradza, sowie den Nachwuchskräften Goran Pantic und Deion Müller angetretene EC startete mit Jan Guryca im Tor und spielte (wie auch die Gastgeber) konsequent mit vier Reihen die Partie durch.

Direkt mit Spielbeginn übernahmen die Wetterauer das Kommando und hatten durch Drew Paris die erste Chance (5.). Im Gegenzug scheiterte Philipp Grandi im ersten Versuch für die von Axel Kammerer trainierten Südtiroler. In der 8. Spielminute war es dann soweit: Ex-Nationalspieler Vitalij Aab erzielte nach feinem Zuspiel von Dusan Frosch den ersten Saisontreffer für den EC Bad Nauheim. Auch im weiteren Spielverlauf waren die Gäste das spielbestimmende Team, scheiterten aber u.a. durch Kyle Helms am Pfosten (15.), sodass es mit einer knappen Führung in die erste Pause ging.[nbsp]

Das zweite Drittel begann mit einer kleinen Schrecksekunde. Nach einem Puckverlust in der Defensive war es erneut Philipp Grandi mit der Chance für Sterzing, aber auch er scheiterte am Aluminium. Danach verflachte die Partie ein wenig, aber die Roten Teufel hatten jederzeit alles im Griff. Nach exakt 30:00 Spielminuten war es Neuzugang Max Campbell aus Crimmitschau, der den Goalie der Gastgeber, Dominik Steinmann, von hinten anschoss und von dort trudelte die Scheibe ins Netz. Dies war der Auftakt für wilde 29 Sekunden. Nur 19 Sekunden nach Campbells Treffer erhöhte Daniel Oppolzer auf 0:3, als er einen Pass von Sven Gerbig ins Tor abfälschte. Nur weitere zehn Sekunden danach traf Tim May zum 0:4, als er den Puck nach Vorlagen der beiden Bradza-Zwillinge ins Tor stocherte. Dies war auch das Ergebnis nach 40 Spielminuten.

Auch im letzten Drittel das gleiche Bild: Die Roten Teufel gaben den Ton an und trafen auch weiterhin. In der 43. Minute fing Sven Gerbig einen katastrophalen Pass der Broncos ab, legte direkt auf Patrick Strauch weiter und der Kapitän vollendete trocken zum 0:5. Das halbe Dutzend voll machte Tim May, als er einen Schuss von Deion Müller von der blauen Linie zuerst abfälschte und dann energisch nachsetzte und die Hartgummischeibe ins Netz bugsierte. Den Schlusspunkt zum 0:7 in dieser recht einseitigen Partie setzte erneut Tim May, als er exakt eine Sekunde vor Spielende seinen Hattrick vollendete.

Das Trainergespann um Petri Kujala (nach seiner ersten Partie als Bad Nauheimer Headcoach) und Daniel Heinritzi zeigte sich nach dem Spiel sehr zufrieden. Man freute sich über die absolut passende Einstellung der Mannschaft, die nach der harten Trainingswoche auch jederzeit bereit war mit schweren Beinen die Wege nach hinten zu machen. Es war sicherlich auch noch der ein oder andere Fehler im Spiel aber daran wird in der Vorbereitung weiterhin gearbeitet. Bereits am Sonntag beim nächsten Test in Feldkirch zum Abschluss des Trainingslagers wird man vielleicht schon sehen können, welche Stellschrauben die Trainer nach dem Auftakt drehen werden.

Tore:
0:1 (07:55) Vitalij Aab (Dusan Frosch, Kyle Helms/5-4)
0:2 (30:00) Max Campbell (Matt Beca, Harry Lange)
0:3 (30:19) Daniel Oppolzer (Sven Gerbig, Patrick Strauch)
0:4 (30:29) Tim May (Tim Brazda, Tobias Brazda)
0:5 (42:23) Patrick Strauch (Sven Gerbig, Daniel Oppolzer)
0:6 (52:03) Tim May (Deion Müller, Tim Brazda)
0:7 (59:59) Tim May (Tobias Brazda, Tim Brazda)

Strafen: Sterzing 8 - Bad Nauheim 14
Zuschauer: ca. 250 (darunter 40 aus Bad Nauheim)