Entscheidung fällt in Spiel 7 3:4-Niederlage der Eislöwen

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Arturs Kruminsch setzte ein erstes Achtungszeichen für Dresden. Vladislav Filin scheiterte wenig später aus ungünstigem Winkel. Ein sehenswertes Solo von Teemu Rinkinen, der im Powerplay in der eigenen Zone startete und sich nicht aufhalten ließ, führte zur Dresdner Führung (4.).  Auf der Gegenseite verzeichnete David Zucker die erste Möglichkeit für Bremerhaven, doch Brett Jaeger war zur Stelle. Eine folgende Dresdner Unterzahl war gerade abgelaufen, als der Puck von Jan Kopecky so abgefälscht wurde, dass Jaeger ihn nicht halten konnte und das Spielgerät zum Ausgleich ins Netz ging (7.). Doch Dresden ließ sich nicht beeindrucken: Harrison Reed brachte den Gastgeber in Überzahl erneut in Führung (8.).  Dominik Grafenthin, René Kramer, erneut Reed und Mirko Sacher verpassten weitere Chancen, ehe Patrick Klöpper (14.) durch die Schoner von Jaeger das 2:2 erzielte. Aufgrund von muskulären Problemen musste Dresdens Goalie infolge das Eis verlassen. Vor der Pausensirene scheiterten Marius Garten und Kruminsch.

Das zweite Drittel begann mit einem Pfostenschuss von Reed. Marvin Cüpper, der Jaeger im Tor ersetzte, war in Unterzahl mit einem starken Reflex zur Stelle. Die Gäste drängten infolge auf die Führung – und konnten diese durch David Stieler (28.) bejubeln. Nach einer Auszeit der Dresdner ließen Dominik Grafenthin und Feodor Boiarchinov ihre Chancen ungenutzt. Die Gastgeber brauchten eine Zeit, um sich wieder zu befreien. Reed, Rinkinen und Sacher waren nicht erfolgreich, ehe mit der Pausensirene Gabe Guentzel von der Bank kommend das 2:4 markieren konnte (40.).

Im Schlussdrittel verzeichnete Dresden schon nach 37 Sekunden die Mehrfachchance, doch Bremerhaven warf sich in jeden Schuss. Goalie Marvin Cüpper war auf der Gegenseite bei zwei starken Paraden gegen Kevin Orendorz zur Stelle. Zwar konnte Harrison Reed in der Schlussminute noch verkürzen, doch der Treffer fiel zu spät.  

Bremerhavens Coach Thomas Popiesch: „Unsere Ausgangslage war bekannt. Für unsere Spieler war es nicht einfach, die Situation im Kopf zu bewältigen. Die Spiele laufen immer ähnlich ab. Auch heute verzeichnete jedes Team seine jeweiligen Momente. Wir konnten unsere Chancen besser nutzen. Zum Ende hin ist es trotzdem noch einmal spannend geworden. Unsere Fans haben uns heute einen enormen positiven Impuls gegeben und das Team hat es sehr gut gemacht.“

Eislöwen-Cheftrainer Bill Stewart: „Wir haben wieder ein enges und sehr hartes Spiel erlebt. Das verletzungsbedingte Ausscheiden von Brett Jaeger hat uns und speziell Marvin vor eine große Herausforderung gestellt. Er hat eine längere Zeit keinen Einsatz gehabt, musste auf den Punkt bereit sein. Das ist für einen jungen Spieler nicht einfach und vielmehr eine mentale als eine körperliche Frage. Er seinen Job gemacht, steckt in einem Lernprozess. Wir werden sehen, ob Brett Jaeger am Donnerstag wieder einsatzfähig ist. Wie vorausgesagt, ist die Serie sehr eng und wird erst im siebten Spiel entschieden. Jetzt kommt es darauf an, wer am besten mit dem Druck umgehen kann.“

Pressemitteilung Dresdner Eislöwen

6:1-Erfolg gegen die Bietigheim Steelers
Starkes zweites Drittel beschert Löwen Frankfurt Sieg im Spitzenspiel

​Auch im sechsten Heimspiel der Saison wahren die Löwen Frankfurt ihre weiße Weste am heimischen Ratsweg und siegen im Spitzenspiel gegen die Bietigheim Steelers am ...

Huskies eilen auch neben dem Eis von Erfolg zu Erfolg
DEL2 Tor des Monats

Sehr erfolgreiche Woche für die Kassel Huskies auch neben der Eisfläche: Zunächst wurde Stürmer Ben Duffy als Torschütze des Monats September durch die DEL2 gekürt, ...

U-20 Nationalspieler kommt aus Köln
Erik Betzold verstärkt den Kader des EHC Freiburg

Der 19-jährige Rechtsschütze spielt seit 2013/14 bei den Kölner Junghaien und war dort aktiv in der U-16, der U-19 und im DNL-Team U-20. Darüber hinaus ist Betzold s...

Verteidiger spielt seine sechste Saison bei den Huskies
Marco Müller – 300 Spiele für Kassel hat er in Frankfurt voll

Marco Müller wird in dieser Spielzeit – sofern er sich nicht schlimm verletzt – sein 300. Spiel im Dress der Huskies absolvieren. Doch wer ist der Mann mit der Numme...

Deutsch-Tscheche war zuletzt bei den Grizzlys Wolfsburg
Dresdner Eislöwen verpflichten Petr Pohl

Die Dresdner Eislöwen haben Petr Pohl verpflichtet. Auf der rechten Außenposition sammelte er in der ECHL und der CHL umfangreiche Erfahrung. ...

Reaktion auf Verletzungen
Kyle Gibbons und Mike Card verstärken den EC Bad Nauheim

​Doppelpack-Neuzugang beim EC Bad Nauheim: Mit dem letztjährigen Deggendorfer Kyle Gibbons und dem Ex-Löwen Mike Card verstärken die Roten Teufel ab sofort ihren DEL...

Neuzugang von den Kassel Huskies
Mark Ledlin wechselt zu den Bietigheim Steelers

​Von den Kassel Huskies wechselt mit sofortiger Wirkung der 21-jährige Stürmer Mark Ledlin zu den Bietigheim Steelers. ...

4:3-Sieg nach Penaltyschießen
Löwen Frankfurt lassen Punkt gegen Bayreuth liegen

​Was für die Löwen Frankfurt lediglich zwei Punkte darstellten, schien den Bayreuth Tigers am Freitagabend ein gewonnener Punkt zu sein. Dabei sah es zwischenzeitlic...

DEL2 Hauptrunde

Sonntag 20.10.2019
Lausitzer Füchse Weißwasser
2 : 1
Heilbronner Falken Heilbronn
Dresdner Eislöwen Dresden
3 : 6
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
2 : 3
Löwen Frankfurt Frankfurt
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
3 : 2
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
4 : 3
EHC Freiburg Freiburg
Tölzer Löwen Bad Tölz
5 : 1
Kassel Huskies Kassel
EHC Bayreuth Bayreuth
3 : 2
EV Landshut Landshut
Dienstag 22.10.2019
EV Landshut Landshut
- : -
Lausitzer Füchse Weißwasser
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2