"Energieleistung im letzten Drittel"EC Bad Nauheim

Lesedauer: ca. 2 Minuten

"Wir haben wie immer motiviert begonnen und mit einer Energieleistung am Ende die Punkte behalten", freute sich EC-Coach Petri Kujala über die drei Punkte, die den EC auf Platz vier der Tabelle hieven.

Die Hausherren gaben - wie in eigentlich allen Heimspielen bislang - von der ersten Minute an Gas und setzten den Gegner massiv unter Druck. Zunächst scheiterte Oppolzer an der Fanghand von Häkkinen (5.), dann war Drew Paris in Überzahl mit einem Schlenzer aus dem Halbfeld zum verdienten 1:0 erfolgreich. Die Hessen bestimmten die Partie, einzig der zweite Treffer fehlte - auch wenn zahlreiche Chancen hierzu vorhanden waren. Frosch scheiterte an Häkkinen, der einen big save hinlegte und die Scheibe irgendwie noch mit dem Schoner rettete (8.) und auch Beca konnte den Finnen im Powerplay nicht überwinden (10.). Bei den Bayern hatte lediglich Abstreiter eine Großchance, doch der Landshuter konnte das Hartgummi nicht kontrollieren und somit nicht ins leere Bad Nauheimer Tor einnetzen (9.). Zumindest rächte sich bis dato nicht die mangelnde Chancenauswertung bei den Kurstädtern, was man in einigen Partien bislang erleben musste. Dafür kam von den Gästen allerdings auch zu wenig.

Mit Beginn des Mittelabschnitts hatten die Hausherren durch Aab die Riesengelegenheit auf das 2:0, doch der weiterhin stark haltende Häkkinen entschärfte den Schuss des Ex-Nationalspielers. Mit zunehmender Spieldauer wurden die Bayern jedoch stärker: zunächst nutzte Fenton einen Fehler im Aufbau der Bad Nauheimer nicht, dann traf Baumgartner in Überzahl zum fast schon erwarteten 1:1-Ausgleich. Landshut bestimmte nun die Partie, doch die erneut feinfühligen Bad Nauheimer Fans wussten ob der benötigten Unterstützung, die fortan von den Rängen auch lautstark kam. Folge waren Chancen von Paris und Aab und die größte Gelegenheit durch Helms nach einem Break (38.), erneut Häkkinen rettete in höchster Not seinem Team das 1:1 nach 40 Minuten.

Der Gäste-Goalie war auch in den ersten Minuten des letzten Drittels im Fokus, als er zwei Schüsse von Aab und Frosch in höchster Not entschärfte. EVL-Coach Andreas Brockmann nachm eine Auszeit, um seine Mannschaft wieder in die Spur zu bekommen. Die Gastgeber machten aber weiter Druck und kamen durch Dusan Frosch mit einem Schuss in den Winkel zum 2:1 (53.). Landshut erhöhte noch einmal die Schlagzahl, was zum 2:2 durch Fenton nach einem Konter in der 58.Minute führte. Die Roten Teufel antworteten aber prompt in Person von Vitalij Aab, der nur 29 Sekunden später den Siegtreffer mit einem abgefälschten Paris-Schuss markierte. "Wir waren lange Zeit zu passiv, erst im 2. Drittel kamen wir besser auf, haben aber einige Hundertprozentige nicht genutzt", sagte Landshuts Coach Brockmann nach dem Spiel.



EC Bad Nauheim - EVL Landshut 3:2 (1:0, 0:1, 2:1)
Tore:
1:0 (06:10) Paris (Campbell, Beca) PP1
1:1 (27:16) Baumgartner (Draxinger) PP1
2:1 (52:20) Frosch (Noske)
2:2 (57:10) Fenton (Jarrett)
3:2 (57:39) Aab (Paris, Frosch)
Strafminuten: ECN 12 / EVL 12
Zuschauer: 2.160