Eispiraten zweimal unterlegen

Eispiraten erleiden zwei NiederlagenEispiraten erleiden zwei Niederlagen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zwei schwere Spiele mussten die Eispiraten am Wochenende absolvieren. Am Freitag war man zu Gast beim Tabellensechsten SC Bietigheim-Bissingen und am Sonntag begrüßte man die Tabellenvierten Straubing Tigers im Sahnpark. Am Ende blieb den Westsachsen lediglich ein Punkt, nach einer Auswärtsniederlage und einer Niederlage nach Verlängerung im Heimspiel.



In Bietigheim mussten die Eispiraten ohne die gesperrten Joel Dezainde, Scott Matzka und Tomasz Mieszkowski antreten. Zudem fehlte Radek Toth auf Grund einer Verletzung, sowie Karsten Schulz. Nach einem äußerst ausgeglichenen ersten Drittel verstärken die Gastgeber im zweiten Spielabschnitt den Druck auf das Gehäuse von Clemens Heringer. Torsten Heine, einer der auffälligsten Akteure des ETC, erzielte zwar zwischenzeitlich den Ausgleichstreffer, doch konnte dies nicht bis Drittelende gehalten werden. Im letzten Drittel nutzten die Bietigheimer ihre Chancen noch konsequenter. Kovalev (2) und Ritchie sorgten für das 5:1. Ein Tor der Eispiraten wurde vom Schiedsrichter Oswald verweigert. Erwähnenswert ist, dass keines der Bietigheimer Tore im Spiel 5 gegen 5 fiel, denn da konnte der ETC auch bis zum Schluss mithalten. Herauszuheben ist trotz der Tore die Leistung von Goalie Clemens Heringer, der weitere Chancen glänzend parierte und zu Recht zum Spieler des Tages auf ETC-Seite gewählt wurde.

Tore:

1:0 (26:05) Benjamin Hinterstocker (Darren Ritchie, Calvin Elfring) 5:4

1:1 (32:40) Torsten Heine (Dallas Fallscheer, Ryan Smith)

2:1 (34:53) Calvin Elfring (Darren Ritchie, Andrej Kovalev) 5:4

3:1 (40:37) Andrej Kovalev (Craig Teeple, Markus Wieland) 4:4

4:1 (47:16) Andrej Kovalev (Darren Ritchie, Craig Teeple) 5:3

5:1 (49:28) Darren Ritchie (Andrej Kovalev, Calvin Elfring) 5:3

Auch am Sonntag war das Piratenteam nicht komplett. Christian Mayr war nach dem Auswärtsspiel gesperrt (Spieldauerdisziplinarstrafe), Radek Toth und Andreas Henkel waren verletzt. Das erste Drittel verlief größtenteils ausgeglichen. Nach einem Fehler im Spielaufbau gingen die Gäste in Führung, doch eine Minute später wurde diese durch einen Schlagschuss von der Blauen Linie von Christoph Klotz ausgeglichen. Im zweiten Drittel starteten die Eispiraten besser. Nach schönem Rückpass von Matzka schob Shawn Maltby zum 2:1 ein. Eine Minute später war es Esbjörn Hofverberg selbst, der die 3:1 Führung erzielte. Maltby hätte sogar die Führung noch erhöhen müssen, stattdessen gelang den Tigers in Unterzahl der glückliche Anschlusstreffer zum 3:2. Reinke scheiterte kurz vor Schluss im Alleingang an der Beinabwehr des Gästetorhüters. Im letzten Drittel merkte man den besseren Tabellenplatz der Tigers auch im Spiel. Straubing erspielte sich viele Chancen, konnte jedoch nur eine nutzen. Norman Batherson hielt von der Blauen Linie drauf, Heringer im Tor war die Sicht versperrt, so dass er den Puck passieren lassen musste. Ryan Smith konnte in der 53. Minute gerade noch auf der Linie klären, so dass beide Teams in die Verlängerung mussten. Diese dauerte jedoch nur 15 Sekunden. Greg Bullock erwischte die Eispiraten eiskalt und sicherte zwei Punkte für Straubing. Crimmitschau blieb wenigstens ein Zähler.

Tore:

0:1 (05.) Hede (Schinköthe)

1:1 (06.) Klotz (Schubert, Stärk)

2:1 (28.) Maltby (Matzka, Hofverberg) 5-4

3:1 (29.) Hofverberg (Felsch, Matzka)

3:2 (37.) Batherson (Bullock) 4-5

3:3 (42.) Lehner (Batherson)

3:4 (61.) Bullock