Eispiraten wollen Auswärtsschlappe ausmerzen

Eispiraten CrimmitschauEispiraten Crimmitschau
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am kommenden Wochenende wollen die Eispiraten somit gleich zwei Mal die Chance nutzen, die deftige Niederlage wieder vergessen zu machen. Dazu reisen die Westsachsen am Freitag nach Heilbronn (Spielbeginn 20 Uhr) und empfangen am Sonntag zu Hause die Wölfe Freiburg (Spielbeginn 17 Uhr).

Die Auswärtsaufgabe bei den Heilbronner Falken sollte vom Papier her ähnlich schwer für die Sachsen werden, wie das Spiel bei den Tower Stars Ravensburg am vergangenen Wochenende. Die Heilbronner Falken erwischten am ersten Spielwochenende einen erfolgreichen Start in die Meisterschaftsrunde. Gegen die Tower Stars aus Ravensburg setzte man sich am Ende 4:2 durch. Einen weiteren Punkt holten die Falken dann am Sonntag in Dresden, als man sich erst in der Verlängerung mit 3:4 geschlagen geben musste. Dementsprechend gewarnt und deutlich konzentrierter als in Ravensburg sollten sich die Westsachsen Freitagabend präsentieren. Die Heilbronner Falken zählen sicher zu den besseren Teams der 2. Bundesliga und werden entsprechend heimstark auftreten. Zumal sich die Piraten auch in der letzten Saison gegen das Falken-Team um Trainer Rico Rossi sehr schwer taten und keines der vier Duelle gewinnen konnte.

Am Sonntagabend kommt es dann im Sahnpark Crimmitschau zum ersten Aufeinandertreffen mit dem Team der Wölfe Freiburg. Der personell stark veränderte Tabellenletzte der Vorsaison erwischte einen Traumstart in die Saison 2010/11. Mit aktuell fünf Punkten setzten sich die Wölfe nach dem ersten Spielwochenende an die Tabellenspitze und überraschten mit einem Sieg in der Verlängerung am vergangenen Freitag über die Schwenninger Wild Wings, sowie einem klaren 6:3-Auswärtserfolg am Sonntag zu Gast beim ESV Kaufbeuren. Der neue Trainer der Wölfe Markus Berwanger hat damit beste Arbeit zum Saisonstart abgeliefert, um den eigentlichen Absteiger der Vorsaison von Beginn an auf Kurs zu bringen. Mit entsprechend viel Selbstvertrauen werden die Wölfe auch am Sonntag im Sahnpark Crimmitschau erwartet. Doch hier wollen die Eispiraten an die sehr gute Leistung aus dem Hannover-Spiel anknüpfen und vor einem hoffentlich wieder gut besuchten Sahnpark Crimmitschau den nächsten Heimsieg feiern. Die deutliche Niederlage vom Ravensburg-Spiel am Sonntag sollte dabei ein Ausrutscher gewesen sein.

Verteidiger verlängert Vertrag
Henry Martens spielt weiterhin für die Bayreuth Tigers

​Henry Martens geht auch in der kommenden Spielzeit für die Bayreuth Tigers aufs Eis. Der im Vorjahr von Heilbronn nach Bayreuth gewechselte Abwehrspieler ist einer ...

21-Jähriger war schon im April bei den Schlittenhunden
Kassel Huskies holen Mark Ledlin zurück

​Die Kassel Huskies haben Stürmer Mark Ledlin verpflichtet. Der 21-Jährige traf inzwischen in Kassel ein. Ledlin unterschrieb ursprünglich im April des letzten Jahre...

Torjäger verlässt die Crocodiles Hamburg
EHC Freiburg testet Stürmer Brad McGowan

​Auf der Suche nach einem torgefährlichen Angreifer ist der EHC Freiburg in Hamburg fündig geworden: Vom Oberligisten Crocodiles Hamburg kommt der Kanadier Brad McGo...

Italo-Kanadier war zuletzt in Asiago tätig
Scott Beattie ist neuer Cheftrainer der Tölzer Löwen

​Die Tölzer Löwen haben Scott Beattie als neuen Cheftrainer verpflichtet. Der 50-Jährige war vor seinem Wechsel in die DEL2 für Asiago Hockey in der Alps Hockey Leag...

Abschied von Miner Barron
Antti Kauppila bleibt beim EHC Freiburg

​Der EHC Freiburg arbeitet weiter an Umstellungen auf dem Eis, um stabil in die entscheidende Phase der Saison zu gehen: Eine wichtige Personalie steht nun ebenso fe...

Stürmer muss nach Niederlage gegen Kaufbeuren gehen
Kassel Huskies beurlauben Tyler Gron

​Bereits nach der Niederlage gegen Kaufbeuren deutete Tim Kehler, der Trainer der Kassel Huskies, personelle Konsequenzen an, nun trafen die Verantwortlichen die Ent...

Punktbester Verteidiger der DEL2
Löwen Frankfurt verlängern mit Max Faber

Die Löwen Frankfurt treiben die Kaderplanungen für die Zukunft weiter voran. Max Faber bleibt in der Mainmetropole. Der punktbeste Abwehrspieler der DEL2 hat seinen ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!