Eispiraten verspielen Playoff-Einzug auf der ZielgeradenEispiraten Crimmitschau

Eispiraten verspielen Playoff-Einzug auf der ZielgeradenEispiraten verspielen Playoff-Einzug auf der Zielgeraden
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die gute Ausgangslage, mit einem Sieg die Play-Offs sicher zu erreichen, war bereits nach drei Minuten in weite Ferne gerückt. Riessersee spielte frei auf und kam durch ein frühes Tor zu einer 1:0 Führung. Diese sorgte bei den ohnehin nervösen Eispiraten für weitere Verunsicherung in der Spielweise. Zwar merkte man eine gewisse Entschlossenheit an, umsetzten konnte es die Mannschaft dennoch nicht. Die eigenen Chancen waren zwar gegeben, wurden aber immer wieder nicht genutzt. Die wohl beste Möglichkeit im ersten Abschnitt vergab Thomas Pielmeier, der, nach einem Schuss von Austin Wycisk, den Puck direkt vor dem Tor nicht entscheidend genug ablenken konnte. So blieb es bis zur ersten Unterbrechung beim noch egalisierbaren Rückstand von nur einem Gegentreffer.

Kurz nach Wiederanpfiff sollte sich die Lage noch weiter verschlechtern. Wenige Sekunden nach Beginn des 2. Drittels zappelte die Scheibe erneut im Crimmitschauer Netz. Wieder nutzen die Garmischer einen Abpraller, um auf 2:0 zu erhöhen. Der Druck, den die Eispiraten in der Folge versuchten aufzubauen, blieb ohne Torerfolg, auch weil Riessersee konsequent vor ihrem Tor zu Werke ging. So kam es zu einem weiteren Gegentreffer für die Eispiraten, die bei Kontern zu langsam in der Rückwärtsbewegung agierten und somit die Gäste nahezu einluden. In der 29. Minute war es erneut ein abgeprallter Weitschuss, der zum 3:0 verwertet wird. Trotz des Torwartwechsels bei den Westsachsen, für Albrecht kam Cech ins Spiel, blieb es bis zur erneuten Pause nicht bei diesem Spielstand. Das erneut glückliche 4:0 raubte den Eispiraten alle Hoffnungen auf eine Wende in dieser Partie.

Auch wenn sich das Team im letzten Abschnitt nochmals gegen die drohende Niederlage stemmte, blieb es im Angriff weiterhin ein Anrennen ohne Erfolg. Viele Chancen der Eispiraten waren zwar da, führten aber nicht zu den benötigten Treffern. Das 5:0 in der 45. Spielminute ließ am Sieg von Riessersee kaum noch Zweifel aufkommen. Wieder war das Abwehrverhalten zu nachlässig und der Treffer am Ende recht leicht. Zwar erzielt Daniel Bucheli in der 49. Minute noch den Treffer zum 1:5 aus Sicht der Eispiraten, an eine Wende wollte allerdings keiner mehr glauben. Der sechste Treffer der Mannschaft aus Garmisch war eigentlich nur noch bitterer Beigeschmack an einem dunklen Abend für die Eispiraten Crimmitschau. Mit dieser hohen Niederlage, die am Ende zwar zu hoch aber ohne Zweifel gerecht war, mussten sich alle Fans von der Teilnahme an den Play-Offs verabschieden. Die Lausitzer Füchse, die ihr Spiel in Ravensburg nach Penaltyschießen gewannen, konnten die Eispiraten damit am letzten Spieltag noch abfangen und den 8. Tabellenplatz einnehmen. Für die Eispiraten war dieser Kampf früh verloren und wird bei vielen noch einige Zeit für tiefe Trauer und Enttäuschung sorgen. Dennoch gilt es nach der Gewissheit des Klassenerhaltes nun nach vorn zu schauen und alle Kräfte zu bündeln, um in der nächsten Saison vielleicht das an diesem Abend vergebene erneut zu versuchen.