Eispiraten verlieren gegen RavensburgEispiraten Crimmitschau

Eispiraten verlieren gegen RavensburgEispiraten verlieren gegen Ravensburg
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Begegnung lebte von Beginn an von einem hohen Tempo, welches beide Mannschaften an den Tag legten. Ravensburg, zunächst für kurze Zeit das bestimmende Team, bevor die Eispiraten mehr in die Offensive investierten. Dies zeigte schnell seine Wirkung, als die Crimmitschauer zu immer besseren Chancen kamen. Die größte Möglichkeit hatte kurze Zeit später Stürmer Max Campbell, der mit seinem Schuss leider nur den linken Pfosten traf. Rund 15 Minuten waren absolviert als sich die Eispiraten für drei Minuten in Tiefschlaf begaben. Die Towerstars hingegen waren hellwach und erzielten in weniger als 180 Sekunden gleich drei Treffer. Mit dieser deutlichen Führung gingen die Hausherren in die erste Pause.

Das Mitteldrittel zeigte ein völlig anderes Bild. Die Eispiraten agierten nun aggressiver und begegneten den Ravensburgern mit intensiverem Einsatz. Dies zahlte sich für die Westsachsen kurz nach Wiederanpfiff aus. In Überzahl setzt sich Max Campbell schön durch und kann den Puck mit einem satten Schuss ins Tor zirkeln. Der erste Treffer gab den Eispiraten weiter Auftrieb. Zwar musste man sich weiter der schnellen Angriffe der Towerstars erwehren, meisterte dies aber meist souveräner als noch im 1. Abschnitt. Mitverantwortlich dafür war auch Keeper Peter Holmgren, der nach der 1. Pause den Platz zwischen den Pfosten von Sebastian Albrecht übernahm. In der Offensive intensivieren die Eispiraten zum Ende des Mitteldrittels nochmals ihre Bemühungen und werden wiederum belohnt. Harrison Reed kann sich nach einem schönen Pass an die blaue Linie allein aufmachen und ebenfalls mit einem platzierten Schuss vollenden. Durch beide Treffer keimte bei den Eispiraten wieder Hoffnung auf, dass in diesem Spiel noch immer alles möglich war.

Lag das Momentum vor der 2. Pause noch bei den Eispiraten, so kippte der Vorteil im Schlussdrittel wieder zu den Ravensburgern. Diese erzielen in der 45. und 47. Minute zwei weitere Treffer und sorgen somit für eine Vorentscheidung. Dass die Eispiraten, die nun ihre Defensive zu Gunsten von mehr Offensivdruck öffneten, erst in der 58. Minute durch Cam Keith nochmals auf 5:3 verkürzen können, liegt an der zuvor mangelnden Chancenverwertung. Möglichkeiten waren durchaus da, wurden aber nicht konsequent genutzt. Auch wenn der Anschluss durch Keith sehr spät fiel, so ließen die Crimmitschauer nichts unversucht doch noch den Ausgleich zu erreichen. Die Herausnahme von Torwart Peter Holmgren für einen weiteren Feldspieler blieb erfolglos, vielmehr können die Towerstars 16. Sekunden vor Ende den Puck ins leere Tor der Eispiraten schieben und damit den 6:3 Endstand herstellen

Für die Eispiraten gilt es sich nach der langen Heimreise aus Ravensburg nun schnell zu konzentrieren und den Fokus auf das bevorstehende Heimspiel am Sonntag gegen Kaufbeuren zu legen. Gegen den direkten Tabellennachbarn zählt für die Eispiraten nur ein Sieg, den es mit allen Mitteln zu erkämpfen gilt.

DEL2 PlayOffs

Donnerstag 18.04.2019
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Samstag 20.04.2019
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt