Eispiraten unterliegen knapp in WeißwasserEispiraten Crimmitschau

Eispiraten unterliegen knapp in WeißwasserEispiraten unterliegen knapp in Weißwasser
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der Auftakt der Partie ging gänzlich an die Hausherren aus Weißwasser. Die Füchse spielten engagiert und aggressiv und setzten die Eispiraten von Beginn an unter großen Druck. Die Folge war die frühe Führung, die die Lausitzer Füchse bereits in der 3. Minute bejubeln durften. Die Westsachsen bekamen auch in der Folge keinen Zugriff auf das Spiel und mussten in der 7. und 13. Minute weitere Gegentreffer hinnehmen. Erst in der 19. Minute gelingt den Crimmitschauern das erste Achtungszeichen. Martin Heinisch kann nach Pass von Jakub Körner den Puck über die Torlinie befördern. Dennoch war dies nicht der Schlusspunkt in einem schwachen ersten Drittel der Eispiraten. Weißwasser kann vor der Pause in Überzahl noch das 4:1 erzielen und stellte damit den alten Abstand zur 1. Drittelpause wieder her.


Der Mittelabschnitt war über weite Strecken zunächst ausgeglichen. Die Eispiraten fanden besser in die Partie und konnten mehr Druck auf das gegnerische Tor ausüben. In der 37. Minute gelingt Matt MacKay das Tor zum 4:2. Genau 74 Sekunden später jubeln die mitgereisten Eispiraten Fans erneut. Matthias Forster kann mit einer schönen Einzelleistung den Spielstand weiter verkürzen. Seinen Alleingang krönt der Angreifer mit einem Schuss ins kurze Eck zum 4:3. mit diesem Stand verabschiedeten sich beide Teams dann in die 2. Unterbrechung.


Im Schlussdrittel überschlagen sich dann die Ereignisse. Zunächst können die Eispiraten in der 46. Minute den umjubelten Ausgleich erzielen. Jamie MacQueen schiebt die Scheibe in Überzahl unbedrängt am langen Pfosten über die Linie. Weißwasser, die zuvor eher nachlässig mit ihren Chancen umgegangen waren, erzielen per Doppelschlag in der 46. und 47. Minute jedoch wieder die Führung. Die Eispiraten, die durch eine Auszeit von Coach Chris Lee nochmals neu formiert wurden, versuchten in der Folge nochmals, den Ausgleich zu erzielen. Schlusspunkt im Torreigen war allerdings der Unterzahltreffer von Alexander Hutchings, der in der 51. Minute auf 6:5 verkürzen konnte. Trotz intensiver Bemühungen verpassen es die Eispiraten die Begegnung nochmals auszugleichen und müssen am Ende wieder ohne Punkte die Heimreise aus der Lausitz antreten.


Ergebnis: 6:5 (4:1,0:2,2:2)


1:0 Maxime Legault (Thomas Götz, Markus Lehnigk) 1:10
2:0 Jonas Johannsson (Greg Classen) 6:38
3:0 Dennis Palka (Greg Classen, Jonas Gerstung) 12:31
3:1 Martin Heinisch (Jakub Körner, Marvin Tepper) 18:06
4:1 Scott King (Überzahl-Tor) (Danny Albrecht, André Mücke) 18:42
4:2 Matthew Mac Kay (Alexander Hutchings, Florian Kirschbauer) 36:30
4:3 Matthias Forster (Daniel Bucheli) 37:44
4:4 Jamie MacQueen (Überzahl-Tor) (Alexander Hutchings, Dominic Walsh) 45:58
5:4 Kevin Lavallee (Scott King, Danny Albrecht) 46:49
6:4 Jonas Johannsson (Dennis Palka, Greg Classen) 47:53
6:5 Alexander Hutchings (Unterzahl-Tor) (ohne Assist) 50:03


Zuschauer: 2.583