Eispiraten unterliegen in LandshutEispiraten Crimmitschau

Eispiraten unterliegen in LandshutEispiraten unterliegen in Landshut
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Direkt von Beginn an versuchte der EV Landshut die Partie an sich zu reißen. Die Hausherren erspielten sich gute Chancen, scheiterten aber immer wieder am starken Ryan Nie im Tor der Eispiraten. Landshut war zwar optisch überlegen, dennoch erspielten sich auch die Eispiraten ihre Chancen. Marvin Tepper und Jamie MacQueen können jeweils einen gefährlichen Querpass vor dem Tor nicht verwerten. Die körperlich geführte Begegnung blieb bis zur 1. Pause aber torlos und so verabschiedeten sich die Mannschaften mit einem 0:0 in die Kabinen.


Im Mitteldrittel können zunächst die Crimmitschauer einen wichtigen Nadelstich setzten. André Schietzold fängt einen Angriff der Landshuter an der eigenen blauen Linie ab und leitet den Konter ein. Marvin Tepper bedient nach Zuspiel Eric Lampe, der mit einem Schuss ins lange Eck erfolgreich ist. Nach dem 0:1 verkrampft Landshut und die Eispiraten haben durchaus Chancen die Führung noch aus zu bauen, verpassen dies aber. Nach Strafen gegen die Westsachsen kann Landshut in der 34. Minute ausgleichen. Der Puck liegt im Gewühl frei vor dem Tor und kann über die Torlinie gedrückt werden. Kurz vor der Pause gibt es dann nochmals Aufregung. Nach einer Strafe kommt der Landshuter Stürmer aus der Box und geht allein auf Ryan Nie zu. Dieser wirft sich in den Laufweg und trennt den Angreifer fair vom Puck. Der Unparteiische gibt aber einen Penalty, den der kanadische Keeper abwehren kann.


Im Schlussdrittel erwischt Landshut einen perfekten Start. Nach 23 Sekunden bringen die Bayern den Puck zum 2:1 im Tor der Eispiraten unter. Mit der Führung im Rücken verlegt sich Landshut auf schnelles Kontern, was in der Folge weitere Treffer bringen sollte. Die Eispiraten agieren streckenweise zu offensiv und können die schnellen Gegenstöße nicht abwehren. So fallen in der 41. und 47. Minute zwei weitere Tore für Landshut, die für die Vorentscheidung sorgen. Die Eispiraten versuchen zwar nochmals alles und können in der 48. Minute eigentlich nochmals verkürzen. Nach Bullygewinn wird Matt MacKay von den Beinen geholt. Dennoch legt er den Puck quer zu Jamie MacQueen, der die Scheibe ins Tor drückt. Der Unparteiische zeigt zunächst Strafe und dann Tor, bevor er den Treffer dann doch nicht gibt. Die Begründung liegt beim Pfiff der zuvor ertönt und somit das Spiel unterbrochen hat. Damit blieb es beim 3:1, da die Gastgeber von den Eispiraten im Powerplay nicht überwunden werden können. Den Schlusspunkt setzte Landshut in der 54. Minute als sie das 4:1 erzielen, das gleichzeitig für den späteren Endstand sorgt. Für die Eispiraten geht es nun am Dienstag weiter, wenn sie bei den Löwen Frankfurt antreten müssen.


Ergebnis: 4:1 (0:0,1:1,3:0)


0:1 Eric Lampe (Marvin Tepper, André Schietzold) 26:11
1:1 Cody Thornton (Überzahl-Tor) (Ty Morris, Bill Trew) 33:05
2:1 Peter Abstreiter (Paul-John Fenton, Andreas Gawlik) 40:23
3:1 Patrick Jarrett (Unterzahl-Tor) (Paul-John Fenton, Eddy Rinke-Leitans) 46:05
4:1 Maximilian Forster (Stephan Kronthaler, Peter Baumgartner) 53:10


Zuschauer: 2.889