Eispiraten überraschen beim SC Riessersee

Eispiraten erleiden zwei NiederlagenEispiraten erleiden zwei Niederlagen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Im Nachholspiel der 2. Eishockeybundesliga gelang den Westsachsen aus Crimmitschau eine Überraschung. Beim als Favorit gehandelten SC Riessersee konnten die Eispiraten mit einer starken kämpferischen Leistung drei Punkte entführen und schließen damit am unteren Tabellenfeld wieder auf.

Im ersten Drittel begann der ETC sehr stark und setzte Riessersee unter Druck. Die Hausherren begannen sehr defensiv. Erst am Ende des Drittels wurde das Spiel ausgeglichener gestaltet. Ausgeglichen war auch das zweite Drittel. Die Eispiraten präsentierten sich sehr kampfstark und standen gut in der Abwehr. Ryan Smith gelang in der 34. Minute der 0:1 Führungstreffer. Riessersee antwortete zwei Minuten später mit dem Ausgleich. Im letzten Drittel gingen die Eispiraten durch ein Abstaubertor von Mirko Reinke erneut in Führung. Von nun an besann sich der ETC auf die Abwehrarbeit und verhinderte den erneuten Ausgleich.

Am Ende ist der Sieg der Westsachsen auf Grund einer überzeugenden kämpferischen Leistung verdient. Damit schließen die Eispiraten (12 Pkt.) Vorletzter zum 12. Bietigheim-Bissingen (12 Pkt.) auf.

Tore:

0:1 (34.) Smith

1:1 (36.) Fox

1:2 (47.) Reinke

Zuschauer: ca. 1200

Mit zwei Siegen aus den letzten beiden Spielen gehen die Eispiraten in das kommende Meisterschaftswochenende. Nach den fünf Niederlagen in Folge konnten die Eispiraten einen ersten Schritt in Richtung Besserung unternehmen. Welche Bedeutung die beiden letzten Siege haben, wird sich jedoch erst nach den Spielen gegen Bietigheim (Freitag, 20 Uhr Sahnpark) und Straubing (Sonntag 18 Uhr in Straubing) am kommenden Wochenende zeigen.

Der aktuelle Tabellenplatz der Steelers aus Bietigheim dürfte bei den Verantwortlichen nicht auf viel Gefallen stoßen. Im Vorfeld der Saison wurden sie unter die ersten fünf der Liga gerechnet, wonach es zunächst nicht aussieht. Hauptproblem in Bietigheim dürfte die Abwehr sein. Mit 34 geschossenen Toren scheint der Sturm stark zu sein, 39 Gegentore sind dagegen zu viel. Trainer Daniel Naud hat darauf bereits reagiert. Vadim Finko wurde zur Verstärkung der Abwehr ins Team geholt. Dennoch war das letzte Wochenende durchwachsen. Gegen Straubing unterlag man zu Hause 1:3, holte die Punkte jedoch in Schwenningen beim 3:5. Es wird also spannend am Freitag im Sahnpark Crimmitschau, denn die Eispiraten müssen beweisen, dass die beiden Siege kein Zufall waren.

Mit 15 Punkten nach 10 Spielen stehen die Tigers auf dem 6. Tabellenplatz. Insgesamt 14 Neuzugänge musste Kevin Gaudet, Trainer von Straubing, in das Team integrieren. Zu ihnen gehören Jonathan Roy und Vitalij Janke, welche beide in der letzten Saison beim ETC spielten. Aufpassen sollten die Westsachsen vor allem auf die Sturmreihen. Mit 43 geschossenen Toren erzielten sie bisher die Meisten der Liga.