Eispiraten starten in Abstiegsrunde – jetzt wird´s ernst!

Eispiraten erleiden zwei NiederlagenEispiraten erleiden zwei Niederlagen
Lesedauer: ca. 3 Minuten

52 Meisterschaftsspiele haben die Crimmitschauer Eispiraten in der Saison 2004/2005 bereits absolviert. Mit 66 Punkten erreichten sie am Ende den elften Tabellenplatz, 17 Punkte Rückstand auf Platz 8 und 30 Punkte Vorsprung vor dem Tabellenletzten EV Weiden.

Doch diese erreichten Punkte zählen ab sofort rein gar nichts mehr. In der Abstiegsrunde, in der die Punkte wieder verfallen, geht es für die sechs Teams (Platz 9 bis 14) erneut komplett von vorn los. Die Vergangenheit hat dabei immer wieder gezeigt, dass selbst Teams, welche bis zum Ende der Meisterschaftsrunde am Ende der Tabelle standen, noch lange nicht abgestiegen waren. Alles ist möglich.

Der ETC Crimmitschau trifft in der Einfachrunde mit Hin- und Rückspiel auf die Teams Wölfe Freiburg, Moskitos Essen, Blue Devils Weiden, ESV Kaufbeuren und Tölzer Löwen. In insgesamt 10 Spielen werden die letzten Beiden der Runde ermittelt, welche in die Oberliga absteigen.

„Auch wenn wir nach 52 gespielten Meisterschaftsspielen gezeigt haben, dass die Mannschaft in der Lage ist sehr gute Spiele zu absolvieren, so haben wir jedoch zum jetzigen Zeitpunkt unser Saisonziel, was heißt Erhalt der 2.Bundesliga, noch nicht erreicht“, so Patrick Donath-Franke, 1. Vorsitzender des ETC, auf der heutigen Pressekonferenz vor der Entscheidungsrunde. „Wir blicken aber durchaus optimistisch auf diese 10 Spiele. Wir haben in unseren Spielen gezeigt, dass wir jeden Gegner bespielen können. Entscheidend ist die Einstellung des Teams, das Ausbleiben von Verletzungssorgen und viel Kampf auf dem Eis.“ Mit diesen Worten gab er die Richtung für die nächsten Spiele vor. „Wir sind in der Lage erfolgreich gegen diese fünf Teams zu spielen.“

Für Eispiraten-Coach Jiri Ehrenberger zählte zunächst die Tatsache, dass nach den letzten Wochen mit mehreren Ausfällen, nun wieder alle Spieler komplett an Bord sind und diese Woche voll mittrainiert haben. Das gilt sowohl für die beiden Stammtorhüter Radek Toth und Sinisa Martinovic, als auch für den Rest der Mannschaft, mit Ausnahme von Tomasz Mieszkowski der erst in Reha-Maßnahmen steckt.

„Viele Spiele aus der Punktrunde, unter anderem auch gegen bessere Teams, können uns durchaus Mut für diese Runde machen und Selbstvertrauen geben“, so der Trainer. „Wir wollen die Klasse halten und das Team ist bereit, alles dafür zu geben. Die Mannschaft ist voll motiviert und ich hoffe, dass wir das von Beginn an bestätigen können.“

Los geht es für die Eispiraten des ETC Crimmitschau am Freitag im ersten Auswärtsspiel bei den Blue Devils Weiden. Der Tabellenletzte der Saison konnte gerade 36 Punkte in 52 Meisterschaftsspielen erreichen. Dennoch sind sie nicht abzuschreiben. In der vergangenen Saison verlief es für die Blue Devils ähnlich. Als Letzter der Meisterrunde verhinderten sie mit einer sehr guten Leistung den Abstieg. Der ETC konnte in dieser Saison von vier Spielen drei gegen Weiden erfolgreich bestreiten. Zuletzt in Weiden beim 3:1, als auch im Heimspiel beim 6:0, hatten die Eispiraten das Team von Sergej Svetlov im Griff. „Die Spiele waren sehr gut, egal mit welcher Einstellung der Gegner ins Spiel gegangen war. Diese Leistung müssen wir wieder zeigen um erfolgreich zu sein.“, so auch Jiri Ehrenberger.

Zum ersten Heimspiel der Abstiegsrunde empfangen die Crimmitschauer Eispiraten die Moskitos Essen im Sahnpark Crimmitschau. Der Zehntplazierte (76 Punkte) erwies sich in der aktuellen Saison als harte Nuss für den ETC. Alle vier Spiele musste man abgeben. „Die Spiele gegen Essen waren alle sehr knapp. Ich erwarte auch in der Abstiegsrunde sehr knappe Ergebnisse gegen diesen Gegner. Die Mannschaft ist sehr gut und mit Sicherheit nicht schwächer als in der Meisterschaft.“, ist sich auch Jiri Ehrenberger über die Schwierigkeit dieser Aufgabe bewusst. Gerade in den beiden letzten Spielen war der ETC dicht vor einem Sieg. Nach dem unglücklichen 3:4 im Auswärtsspiel, schafften es die Eispiraten im letzten Heimspiel in die Verlängerung. Am Ende verloren sie dennoch mit 1:2 nach Penaltyschießen.

Auf jeden Fall geht es für das Team, den Trainer, aber auch für den Verein ETC Crimmitschau und sein Umfeld um Alles. Im Vergleich zur letzten Saison steht kein Absteiger aus dieser Liga fest, wobei zwei Teams auf jeden Fall absteigen werden. Dass dies nicht der ETC Crimmitschau sein will, soll bereits an diesem ersten Wochenende klar gestellt werden, weshalb ein Richtungsweisendes Wochenende für den ETC und seine Fans bevorsteht.

Der 20 Jährige Eislöwe im Interview
DEL2-Puckgeflüster mit Dresdens mit Arne Uplegger

Arne Uplegger von den Dresdner Eislöwen stellt sich beim DEL2-Puckgeflüster vielen Fragen. Das ganze zusehen hier auf Hockeyweb....

Niklas Heinzinger verlängert langfristig bei den Tölzer Löwen
Niklas Heinzinger verlängert langfristig bei den Tölzer Löwen

​Die Saison 2018/19 ist noch jung, doch die Tölzer Löwen basteln bereits am Kader für die Zukunft: Mit Niklas Heinzinger hat ein talentierter Verteidiger frühzeitig ...

Neuzugang vom Villacher SV
Kassel Huskies verpflichten Corey Trivino

​Die Kassel Huskies haben den Mittelstürmer Corey Trivino verpflichtet. Der Kanadier wechselt vom Villacher SV (EBEL) nach Kassel und wird am kommenden Freitag gegen...

Bobby Carpenter bekommt Teamkollegen
Kassel Huskies verpflichten mit Tim Kehler einen weiteren Trainer

​Die Kassel Huskies bekommen einen zweiten Trainer: Tim Kehler bildet ab sofort gemeinsam mit Bobby Carpenter das Trainerteam der Schlittenhunde – beide werden das T...

Im beiderseitigen Einverständnis Vertrag aufgelöst
Eispiraten und Tomáš Kubalík gehen getrennte Wege

​Die Eispiraten Crimmitschau und Stürmer Tomáš Kubalík gehen getrennte Wege. In einem gemeinsamen Gespräch kamen beiden Seiten zum einheitlichen Entschluss, dass Kub...

Letztjähriger Tölzer Goalie im Trainerstab
Mikko Rämö wird Torwarttrainer der Bayreuth Tigers

​Der Name des ehemaligen finnischen Torstehers Mikko Rämö dürfte den Fans der Bayreuth Tigers noch stark in Erinnerung sein, war dieser doch in der letzten Saison ei...

Torhüter kommt aus Krakau
Deggendorfer SC nimmt Jason Bacashihua unter Vertrag

​Nachdem der Deggendorfer SC bekannt gab, dass Torhüter Andrew Hare keinen Vertrag nach seinem Tryout bekommt, kann der Verein nun verkünden, dass ihm bei der Suche ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!