Eispiraten sind gerüstet für den Saisonauftakt

Eispiraten erleiden zwei NiederlagenEispiraten erleiden zwei Niederlagen
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Mit dem Heimspiel gegen die Nürnberg Ice Tigers und dem Auswärtsspiel gegen die Dresdner Eislöwen haben die Eispiraten eine recht erfolgreiche Vorbereitung abgeschlossen. In den insgesamt zehn Spielen konnten sie immerhin sechs Siege und ein Unentschieden bei drei Niederlagen verbuchen. Betrachtet man die Gegner mit Weißwasser, Wolfsburg, Dresden, Bremerhaven, Grasshopper Zürich, Nürnberg Ice Tigers und das ECHL-Auswahltem aus Kanada, war die Vorbereitung so umfangreich wie kaum zuvor. Allein sechs Heimspiel wurden im Sahnpark Crimmitschau absolviert. Gekrönt wurden die Vorbereitungsspiele mit dem vorzeitigen Gewinn des Freiberger Premium Pokals, der mit den Mannschaften Weißwasser, Dresden und dem ETC ausgespielt wurde.

Rückblick: Eispiraten überzeugen gegen das DEL-Team aus Nürnberg

Ähnlich wie in den anderen Vorbereitungsspielen gegen starke Mannschaften wussten die Eispiraten auch gegen die DEL-Vertretung der Nürnberg Ice Tigers zu überzeugen. Mit einer Klasseleistung und schnellen Spielzügen hielten sich die Crimmitschauer bis zum Schluss im Spiel, was zum einen das Publikum minutenlang nach dem Spiel mit Beifall belohnte und auch der zukünftige Eishockey-Nationaltrainer Greg Poss in der anschließenden Pressekonferenz zu würdigen wusste: „Der moralische Sieger ist der ETC Crimmitschau.“, so Poss hinterher. Im torlosen ersten Drittel begannen die Crimmitschauer Eispiraten frech und offensiv. Immer wieder kamen sie auf Grund einer gleichwertigen Spielweise gefährlich vor das Tor von Svoboda. Größte Chance für die DEL-Vertretung hatte Green, der jedoch vor Radek Toth scheiterte. Doch das Unentschieden ging zur Drittelpause mehr als in Ordnung, denn vor allem das Tempo der Ice Tigers konnten die Crimmitschau streckenweise gut mitgehen. Einzig negative Szene des Spiels geschah mit dem Abpfiff zur ersten Pause. Kleinheinz provozierte Tapper, der daraufhin den Crimmitschauer mit gebrochener Nase zu Boden schickte. Mit 5 plus Spieldauerstrafe musste Tapper vom Eis.

Im zweiten Drittel spielten die Nürnberger deutlich überlegener. Zu Recht gingen sie auch im Power-Play mit 0:1 in Führung und konnten nach Bullygewinn und sofortigem Schlagschuss von Bannister auf 0:2 erhöhen. Radek Toth im Tor der Westsachsen war die Sicht versperrt, so dass er keine Chance hatte. Doch der ETC blieb weiterhin erstaunlich gut im Spiel. Nachdem Hofverberg den Torwart schon forderte, war es Radek Vit, der im Nachsetzen den Puck zum durchaus verdienten Anschlusstreffer über die Linie beförderte.

Auch im letzten Drittel gelang es den Eispiraten das Tempo der DEL-Truppe mitzugehen. Smith wurde in der 50. schön von Heine angespielt, scheiterte jedoch gleich zwei Mal am Torwart. Genau wie der immer wieder gefährliche Eric Schneider, der in der 53. den Puck nicht zum Ausgleich versenken konnte. Firsanov auf Nürnberger Seite hatte das 1:3 in der 58. Minute auf dem Schläger, sein Direktschuss ging jedoch knapp am Kasten von Toth vorbei. Das 1:3 mussten die Westsachsen dann kurz vor Schluss doch noch hinnehmen. Trepanier hielt von der Blauen Linie knallhart drauf, Toth im Tor hatte kein Chance. Doch das Crimmitschauer Publikum machte weiter Stimmung. Selbst zehn Minuten nach dem Spielabpfiff wurde das Team der Eispiraten von den 2.430 Zuschauern lautstark gefeiert.



Eispiraten wollten auch im letzten Vorbereitungsspiel einen Sieg:

Auch wenn der Gewinn des Freiberger Premium Pokals nach der Niederlage von Weißwasser am vergangenen Freitag in Dresden schon sich war, fuhren die Eispiraten mit dem Ziel nach Dresden, auch das letzte Vorbereitungsspiel zu gewinnen.

Zunächst gingen die Dresdner schon in der 6.Minute in Führung, doch Tobias Wörle schaffte für die Westsachsen nur 3 Minuten später den Ausgleich. Mit einem wahren Traumtor war es dann Eric Schneider, der den ETC in Führung brachte, und noch im gleichen Drittel legte der stark spielende Peter Kathan das 1:3 drauf. Mit dieser 2-Tore-Führung gingen die Eispiraten auch in die Kabine.

Im zweiten Drittel blieb das Spiel torlos. Teilweise spielten die Gastgeber stark auf und gaben sich keineswegs mit dem Rückstand zufrieden. Sinisa Martinovic im Tor des ETC Crimmitschau zeigte aber, wie auch Radek Toth am Freitag, eine Klasseleistung.

Im letzten Drittel war es erneut Peter Kathan der für den ETC traf und damit einen deutlicheren Vorsprung für Crimmitschau herausspielte. Jan Welke konnte zwar das Ergebnis noch einmal verkürzen, doch am Sieg ließen die Eispiraten nichts mehr anbrennen.



Die Ergebnisse der Vorbereitung in der Übersicht:

11.08.2004 Grasshopper Zürich – ETC Crimmitschau 6:4 (in Füssen)

15.08.2004 ETC Crimmitschau – Lausitzer Füchse 2:1 (Freiberger Pokal)

20.08.2004 ETC Crimmitschau – REV Bremerhaven 4:2

21.08.2004 EHC Wolfsburg – ETC Crimmitschau 2:2

22.08.2004 ETC Crimmitschau – Dresdner Eislöwen 6:3 (Freiberger Pokal)

27.08.2004 ETC Crimmitschau – Northamerican Select 5:2

28.08.2004 ETC Crimmitschau – EHC Wolfsburg 4:3

29.08.2004 Lausitzer Füchse – ETC Crimmitschau 4:3n.P. (Freiberger Pokal)

03.09.2004 ETC Crimmitschau – Nürnberg Ice Tigers 1:3

05.09.2004 Dresdner Eislöwen – ETC Crimmitschau 2:4 (Freiberger Pokal)

Am kommenden Freitag geht es für die Eispiraten mit der Meisterschaftsrunde 2004/2005 los. In 52 Meisterschaftsspielen geht es um die acht Play-off-Plätze. Betrachtet man die absolvierte Vorbereitung kann man durchaus zuversichtlich auf den Saisonstart blicken, doch die Cracks um Trainer Jiri Ehrenberger müssen nun die guten Leistungen im Kampf um die Punkte bestätigen. Zunächst sind die Eispiraten am Freitag, 10.09.2004 zu Gast in Crimmitschau. Am Dienstag, 14.09.2004 empfangen sie den ESV Kaufbeuren im ersten Heimspiel im Sahnpark.

Am Sonntag bestreitet der ETC Crimmitschau zudem die erste Runde im DEB-Pokal. Zu Gast im Sahnpark Crimmitschau werden ab 17:00 Uhr die Kassel Huskies aus der DEL sein. Trotz hochkarätigem Gegner wollen die Eispiraten versuchen zu überraschen und möglichst ein zweites DEB-Pokalspiel mit einem Sieg über Kassel erzwingen.

Lange in Weißwasser tätig
Robert Hoffmann ist neuer Cheftrainer der Wölfe

​Mit dem 44-jährigen Robert Hoffmann kann der EHC Freiburg den Nachfolger von Peter Russell als Cheftrainer präsentieren. ...

Bietigheimer Anschlusstreffer kommt zu spät
Erstes DEL2-Finalspiel geht an die Kassel Huskies

​Im ersten Finalspiel der DEL2-Saison 2020/21 trafen am Freitagabend die Aufstiegsaspiranten Kassel Huskies und Bietigheim Steelers aufeinander. Der Weg der Teams in...

Dritte Saison
Kevin Gaudet bleibt Trainer der Tölzer Löwen

​Auch in der kommenden Saison steht Kevin Gaudet als Cheftrainer bei den Tölzer Löwen an der Bande. Der 57-jährige Kanadier geht damit im Herbst in seine dritte Sais...

Rückkehrer aus Schwenningen
Christopher Fischer verstärkt die Heilbronner Abwehr

​Mit Christopher Fischer geben die Heilbronner Falken den ersten Neuzugang für die kommende DEL2-Spielzeit 2021/2022 bekannt. Der 33-jährige Verteidiger unterschrieb...

Der Verteidiger weiterhin für die Wölfe auf dem Eis
Patrick Kurz bleibt beim EHC Freiburg

​Patrick Kurz wird auch in der kommenden Saison für den EHC Freiburg in der DEL2 spielen. ...

Nächster Neuzugang
Philipp Wachter kommt vom SC Riessersee zum EC Bad Nauheim

​Von der Zugspitze in die Wetterau, vom SC Riessersee zum EC Bad Nauheim: Philipp Wachter wird ein Roter Teufel. Der 25 Jahre alte Verteidiger verstärkt ab der komme...

Bester Scorer der Joker bleibt
John Lammers verlängert seinen Vertrag beim ESV Kaufbeuren

​Eine weitere richtungsweisende Personalie ist beim ESV Kaufbeuren nun unter Dach und Fach. ESVK-Topscorer John Lammers bleibt, wie sein kongenialer Sturmpartner Tyl...

Neuzugang aus Kaufbeuren
Tobias Wörle wechselt zum EC Bad Nauheim

​Zweimal wurde er mit München Deutscher Meister. Er absolvierte in der DEL für Kassel, Frankfurt, Iserlohn, Straubing, München und Schwenningen beeindruckende 670 Pf...

Sieg gegen den EHC Freiburg im fünften Spiel
Bietigheim Steelers erreichen das Finale der DEL2

​Der EHC Freiburg hatte die Serie trotz eines 0:2-Rückstandes noch in ein entscheidendes fünftes Spiel in der heimischen Arena gerettet. Am Ende war gegen die Bietig...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL2 PlayOffs

Freitag 14.05.2021
Kassel Huskies Kassel
2 : 1
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Sonntag 16.05.2021
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Kassel Huskies Kassel
Dienstag 18.05.2021
Kassel Huskies Kassel
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Donnerstag 20.05.2021
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Kassel Huskies Kassel
Samstag 22.05.2021
Kassel Huskies Kassel
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2