Eispiraten siegen souverän im "Test"- Sachsenderby Eispiraten Crimmitschau

Eispiraten siegen souverän im "Test"- Sachsenderby Eispiraten siegen souverän im "Test"- Sachsenderby
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Es sollte der erste Härtetest werden, um zu sehen wo man jetzt in der Vorbereitung steht.

Dresden hatte bereits letzte Woche beim Heimturnier schon gezeigt, dass man in der kommenden Saison mit ihnen rechnen muss. Da die Eispiraten die letzten Vorbereitungsspiele gegen Chomutov und Kadan zwar keine schlechte Leistung gezeigt hatten, aber die Ergebnisse noch nicht passten, hieß es nun, sich gegen einen DEL2-Konkurenten zu beweisen.

Die Crimmitschauer begannen sehr konzentriert und gingen durch Jukub Langhammer in Führung. Die Elbflorenzer hielten gut mit und konnten durch einen Konter von Stefan Chaput ausgleichen. Viel passierte im ersten Drittel nicht mehr da beide Teams kaum Räume preisgaben.

Im zweiten Drittel nahm Crimmitschau das Heft an sich und spielte sich gute Chancen heraus. Mike Card per Flachschuss traf zur umjubelten 2:1 Führung. Die Eislöwen versäumten es nun den erneuten Ausgleich zu erzielen. Auch im Unterzahlspiel stand die Defensive der Piraten stabil und konnte weitere Tore verhindern. Insgesamt machte das Eispiratenteam einen sehr gut organisierten Eindruck. Mit der knappen Führung ging es in die zweite Pause.

Im Schlussdrittel versuchten nun die Eislöwen aus Dresden noch mal in die Partie zu kommen, doch die Jungs aus Crimmitschau wollten sich den Finaleinzug nicht mehr nehmen lassen. Weitere Chancen konnten zunächst aber auch nicht im Blau-Weißen Gehäuse untergebracht werden. 

Ein Powerplay nutzen schließlich die Eispiraten zum 3:1. Marvin Tepper legte quer und wieder war es Mike Card, der den Puck im Dresdner Tor zappeln ließ. Nun kam von den Elbstädtern nicht mehr viel. Eislöwen-Trainer Thomas Popiesch setzte 2:52min vor Ende alles auf eine Karte. Nach einer Auszeit blieb Goalie Peter Holmgren auf der Bank, um für einen sechsten Feldspieler Platz zu machen. Doch auch das brachte die Westsachsendefensive nicht mehr aus der Ruhe. Einen Puckgewinn vorm eigenen Tor nutzte dann Marvin Tepper, um die schwarze Scheibe aus der eigenen Hälfe zum Empty Net Goal und 4:1 Endstand zu versenken.

Trainer Chris Lee war mit der Leistung seiner Jungs sehr zu Frieden: "Wir sind in den ersten Minuten gut raus gekommen und das frühe Tor hat uns auch Sicherheit gegeben. Dazu kommt, dass wir unsere Chancen heute genutzt haben. Wir haben über das gesamte Spiel eine sehr gute Mannschaftsleistung gezeigt."

Zum morgigen Finale geht es nun gegen die Eisbären, die im zweiten Spiel gegen die Füchse aus Weißwasser in einem sehr temporeichen und umkämpften Spiel 3:0 gewinnen konnten.

Ergebnis: 4:1 (1:1,1:0,2:0)