Eispiraten siegen in Kaufbeuren

Eispiraten erleiden zwei NiederlagenEispiraten erleiden zwei Niederlagen
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Die Eispiraten des ETC Crimmitschau konnten bei den Kaufbeurer Joker

einen wichtigen Sieg gegen den Vorletzten der Asstel Eishockey Liga

einfahren. Damit festigte die Leidborg-Truppe den Drittletzten

Tabellenplatz, auch wenn man am Sonntag gegen die Schwenninger Wild

Wings im heimischen Stadion den Kürzeren zog.


Mit den errungenen drei Punkten am Wochenende baute man den Vorsprung

auf die beiden letzten Plätz auf sechs Punkte aus. Allerdings fehlen

bei aktuell 31 Punkten bereits zwanzig Punkte auf den 10.Platz, der ein

Umgehen der Playdown-Runde möglich machen würde und damit den sicheren

Klassenerhalt bringen könnte.


 


Viel Glück hatten die ETC-Eispiraten, dass man nach den ersten 20

Minuten im Heimspiel gegen die Wild Wings nur mit einem Tor Rückstand

in die Pause ging. Nach einer offensiven Anfangsphase, Veber hatte die

erste gute Gelegenheit in der 5.Spielminute den ETC in Front zubringen,

erhöhten die Gäste ab Mitte des Drittels den Druck auf das ETC-Gehäuse.

Ausgerechnet im ETC-Powerplay fangen die Gäste den Puck im Spielaufbau

ab, was Jason Deleurme zum 0:1 zu nutzen wusste. Im Folgenden retteten

der Pfosten (Schröder) und ein starker DesRochers beim ETC, was Gunnar

Leidborg zur frühen Auszeit des ETC zwang. Wie aus dem Nichts folgte

der umjubelte Ausgleich der Eispiraten durch Michel Maaßen, der frei

vor dem Gästetorwart aus der Drehung das 1:1 erzielte. Doch schon im

direkten Gegenzug gingen die Wild Wings erneut in Führung. Dusan Frosch

wurde quer angespielt und hämmerte den Puck unter die Latte des

ETC-Gehäuses. Ein viel versprechender Angriff durch Slivchenko und

Herman blieb ungenutzt, so dass man mit 1:2, glücklich aus Sicht des

ETC, in die Kabine musste.


Im zweiten Drittel konnten sich die Eispiraten zu Beginn besser

präsentieren. Nach Auszeit durch Gästecoach Ustorf wollten die Wild

Wings dennoch deutlicher in Front gehen. Doch diesmal überraschten die

Westsachsen. Slivchenko konterte in Unterzahl, sein Schuss blieb jedoch

am Pfosten liegen. Kurze Zeit später war es Herman der einen schnellen

Konter ansetzte, doch er scheiterte an Torhüter Haas. In der 29.Minute

dann das Tor auf Gästeseite. Einen Schuss von der Blauen Linie fälschte

Deleurme zu seinem zweiten Treffer und dem 1:3 unhaltbar ab. Höhepunkt

der vergebenen ETC-Chancen leistete sich Karhula in der 34.Minute, als

er am langen Pfosten vor leerem Tor den Puck vorbeischoss. Dennoch

kämpfte der ETC weiter. Auch Stähle scheiterte noch vor Ende des

Drittels gleich zwei Mal an Haas im Tor.


Im letzten Drittel sahen die 2.100 Zuschauer ein eher zerfahrenes

Match. Die Eispiraten waren bemüht das Ergebnis zu verbessern, doch

Schwenningen erwies sich läuferisch und technisch besser. In der

47.Minute machten die Wild Wings auch die letzten Hoffnungen des ETC

zunichte. Einen Abpraller von der Bande hinter dem Tor im Powerplay

nutzte Dusan Frosch für das 1:4. Zwar konnten die Westsachsen durch

Förderlizenzspieler Marcus Sommerfeld mit einem schönen Rückhand-Tor

noch das 2:4 erzielen, ein weiteres Tor, trotz guter Chancen u.a. durch

Karhula kurz vor Ende des Spiels, konnte dem ETC nicht mehr gelingen.


Torfolge:

0:1 (08:17)  Deleurme  (Hassan) 4:5

1:1 (14:18)  Maaßen  (Nemirovsky, Kathan)

1:2 (14:29)  Frosch  (Hinterstocker, Whitecotton)

1:3 (28:54)  Deleurme  (Koch, Kreitl)

1:4 (46:20)  Frosch  (Vasicek, Bergen) 5:4

2:4 (48:50)  Sommerfeld  


Zuschauer: 2.102



 

Einen wichtigen Sieg erkämpfte die Leidborg-Truppe bereits am

vergangenen Freitag im Duell des Vorletzten gegen den Drittletzten. In

einem spannenden, wenn auch nicht hochklassigen Spiel, siegten die

Eispiraten am Ende 2:4.


Nach einem umkämpften aber torlosen ersten Drittel brachte Clair die

Gastgeber in der 26.Spielminute in Führung. Spielbestimmend waren in

diesem Drittel jedoch die Eispiraten, welche durch Herman und Völk das

Ergebnis drehten. Weitere gute Gelegenheiten in diesem Mittelabschnitt

wurden jedoch ausgelassen, so dass sich auch im letzten Drittel den

Zuschauern ein spannendes Spiel bot. Holzmann brachte durch einen

Penalty die Hausherren wieder heran, wobei diesmal auch auf Seiten des

ETC Crimmitschau ein wenig Glück im Spiel war. Im Powerplay kurz vor

Ende des Spiels war es Veber der die Westsachsen erneut nach vorn

schoss. Kaufbeuren legte alles daran noch einmal auszugleichen. Doch

trotz Powerplay der Joker und der Herausnahme des Torhüters wollte dies

nicht gelingen. Der ETC spielte dagegen seine Führung clever aus und

markierte mit Slivchenko in der Schlussminute den 2:4-Endstand mit

einem Schuss ins leere Tor.


Torfolge:

1:0 (25:37) Clair (Mather, Baader)

1:1 (28:52) Herman, T. (Slivchenko, V. , Karhula, A. )

1:2 (32:04) Völk, C. (Slivchenko, V. , Karhula, A. ) - PP - 5-3

2:2 (48:54) Holzmann- Penalty

2:3 (58:38) Veber, R. (Slivchenko, V. , Herman, T. ) - PP - 5-4

2:4 (59:49) Slivchenko, V. (Völk, C. ) - UZ - ENG - 4-6


Zuschauer: 1.535