Eispiraten siegen im Sachsenderby nach Penaltyschießen

Eispiraten erleiden zwei NiederlagenEispiraten erleiden zwei Niederlagen
Lesedauer: ca. 1 Minute

In einem

typischen Derby trennten sich die sächsischen Clubs am Freitagabend im Sahnpark

Crimmitschau mit 5:4 n.P. zugunsten der Eispiraten

Crimmitschau.

Diese begannen

das Spiel sehr konzentriert und gingen bereits nach 4 Minuten durch Daniel

Willaschek mit 1:0 in Führung. Weißwasser reagierte jedoch noch im ersten

Drittel und glich das Spiel durch Sven Valenti wieder aus. Beide Tore fielen

durch Schlagschüsse von der blauen Linie.

Im zweiten

Drittel drehten dann die Hausherren auf und übernahmen das Spielgeschehen. Erst

Torsten Heine und dann Jiri Lala brachten die Westsachsen mit 3:1 komfortabel in

Front.

Im

Schlussabschnitt verkürzten die Ostsachsen durch Kenny Roche auf 3:2, doch

Crimmitschau reagierte über Josh Liebenow der vor 3.647 Zuschauern eine

Nowak-Vorlage vollendete. Damit schien ein Sieg der Eispiraten im Derby schon

greifbar, doch man gab den Vorsprung wieder aus der Hand. Erst Chris Straube und

dann in der 59.Minute Kenny Roche mit seinem zweiten Treffer ließen die gut 400

mitgereisten Füchse-Fans jubeln.

Somit mussten

beide Teams in die Verlängerung, die trotz guter Chancen auf beiden Seiten

keinen Sieger erbrachte. Es folgte das Penaltyschießen, in dem Christian Grosch

als einziger Schütze ein Tor zugesprochen kam. Der Puck von Kevin Young fand

zwar auch den Weg ins Tor, was jedoch auf Grund eines unfreiwilligen

Torverschiebens durch Torhüter Marko Suvelo keine Anerkennung

fand.

Somit feierten

die Eispiraten am Ende zwei Punkte die auf Grund des Spielverlaufes durchaus

auch drei Punkte hätte erbringen können. Allerdings spielte man in den letzten

Minuten nicht mehr hundert Prozent konsequent und leistet sich unnötige

Strafzeiten.

„Ich bin aber

dennoch froh, dass meine Mannschaft das Spiel heute gewinnen konnte. Wir haben

damit zwei weitere Punkte geholt in einem wirklich spannenden Derby-Spiel.“, so

Trainer Doug Irwin nach dem Spiel aus Sicht der Eispiraten. Deutlich verärgert

zeigte sich dagegen Thomas Popiesch, Trainer der Lausitzer Füchse, vor allem

über das aberkannte Tor der Gäste im Penaltyschießen.

Torfolge:

1:0 (03:57) Daniel Willaschek

(ohne Assist)
1:1 (17:41) Sven Valenti

(Marvin Tepper, Preston Mizzi)
2:1 (20:33) Torsten Heine

(Christian Grosch)
3:1 (33:08) Jiri Lala (Josh

Liebenow)
3:2 (44:44) Kenny Roche

(Preston Mizzi, Kevin Young)
4:2 (52:29) Josh Liebenow

(Marco Michael (FL) Nowak)
4:3 (55:47) Christopher

Straube (Preston Mizzi, Kevin Young)
4:4 (58:50) Kenny Roche (Kevin

Young, Rome

Reagan)
5:4 (PEN) Christian Grosch

Zuschauer:

3.674