Eispiraten: Nach zwei Niederlagen steht ein schweres Wochenende an

Eispiraten erleiden zwei NiederlagenEispiraten erleiden zwei Niederlagen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach den zwei bitteren Niederlagen des vergangenen Wochenendes gegen Regensburg und gegen Weiden, steht nun für die Crimmitschauer Eispiraten ein weiteres schweres Wochenende an. Mit neun Punkten aus zehn Spielen reihen sich die Eispiraten zunächst im hinteren Tabellendrittel auf dem 12. Platz der Liga ein. Ein Punkt bleibt dabei lediglich bis auf Platz 14. Um den Anschluss an die Plätze eins bis acht nicht zu verlieren, müssen am kommenden Wochenende unbedingt Punkte her.



Die Schwenninger Wild Wings stehen mit derzeit 18 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz. Den sechs Siegen stehen gerade einmal vier Niederlagen gegenüber. Am letzten Wochenende zeigten sie sich sowohl von ihrer starken, als auch schwächeren Seite. Das Heimspiel gegen Bremerhaven wurde souverän mit 4:0 gewonnen. Das Auswärtsspiel in Weißwasser dagegen 5:3 verloren. Auf den ETC Crimmitschau scheinen sich die Verantwortlichen des SERC bereits zu freuen. Schon in der Vorankündigung erhoffen sie sich die 3000er Marke bei der Zuschauerzahl knacken zu können. Und es sieht auch wirklich gut dafür aus. Auf jeden Fall werden sich zwei Fanbusse auf den Weg nach Schwenningen machen und dazu, wie schon zu den letzten Spielen zahlreiche Fans, die privat fahren. Gute Stimmung, ähnlich wie in Weiden (ca. 400 ETC-Fans), ist also vorprogrammiert. Doch für den Coach und das Team zählen in erster Linie die Punkte, die man versuchen wird aus Schwenningen zu entführen.



Die Tölzer Löwen befinden sich aktuell mit drei Punkten Vorsprung einen Platz vor den Eispiraten. Zwar verlief der Saisonstart der Löwen nicht optimal, doch am vergangenen Wochenende zeigte das Team, dass es auch Siegen kann. In Kaufbeuren gelang ein sensationeller 6:4-Erfolg, der ein Drei-Punkte-Wochenende sicherte. Zu Hause gegen Weiden musste man dagegen am vergangenen Freitag eine 1:7-Niederlage schlucken.

Nachdem sich die Löwen-Führung sehr früh in der Saison von ihrem Trainer Hans Rothkirch getrennt hatte, wurde am vergangenen Wochenende Peter Obresa als neuer Team-Chef bekannt gegeben. Der am 06.08.1960 in Recklinghausen geborene Obresa war als Spieler unzählige Jahre beim Mannheimer ERC und in der deutschen Nationalmannschaft aktiv. Auf ETC-Seite kennt man den Trainer von Bad Nauheim, seiner letzten Station. Mit neuem Trainer und einem Sieg im Rücken gehen die Löwen nun ins nächste Wochenende. Ein schweres Spiel ist sicher vorprogrammiert, doch die Eispiraten wollen vor allem vor ihren treuen Fans beweisen, dass man durchaus auch noch gewinnen kann.