Eispiraten müssen sich Tabellenführer beugenNiederlage gegen Bremerhaven

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Die Eispiraten Crimmitschau mussten sich dem derzeitigen Tabellenführer und Ligakrösus aus Bremerhaven beugen. In einem schnellen und intensiven Heimspiel kämpften sich die Westsachsen insgesamt 3 Mal zurück in die Partie und glichen eine Führung der Norddeutschen wieder aus. Erst in der Schlussphase nutzten die Gäste ihre personelle und spielerische Überlegenheit aus, um durch ein Unterzahltor die Vorentscheidung zum letztlichen 3:5 Auswärtssieg zu erzwingen.
Zu Beginn des 1. Drittels duellierten sich die Eispiraten mit den Fischtown Pinguins auf Augenhöhe. Beide Mannschaften standen in der Verteidigung sehr kompakt und konnten vorerst keine gefährlichen Torchancen für sich verbuchen. Erst in der 8. Minute wurde es vor dem Tor der Crimmitschauer gefährlich, was dann auch letztlich die Führung der Gäste bedeutete. Nach Vorarbeit von Lampl und McPherson beförderte Jan Kopecky den Puck mit seinem Schuss durch die Beine von Ryan Nie über die Torlinie. Nur wenige Augenblicke später vereitelte Ryan Nie dann mit einer starken Reaktion ein weiteres Tor der Pinguine, als er den Puck noch von der Torlinie kratzte. In Folge hatten die Eispiraten mehrfach den Ausgleich auf dem Schläger. Eric Lampe traf mit seinen Schüssen jedoch nur das Außennetz und den Pfosten. Weitere Einschusschancen durch Martin Heinisch und Matthew Foy blieben danach ebenfalls ohne Erfolg. Somit traten die Eispiraten mit einem knappen 0:1 Rückstand gegen den Ligaprimus aus Bremerhaven den Gang in die Kabine an.
Der 2. Abschnitt begann mit einer Großchance für die in Überzahl agierenden Gäste aus Bremerhaven, welche aber nur den Pfosten trafen. Die Eispiraten wurden danach aber stärker und intensivierten ihre Offensivbemühungen, wodurch die Westsachsen in der 29. Minute dann auch zum gewünschten Ausgleich kamen. Matthew Foy kann den Puck nach einem Abpraller von Keeper Gerald Kuhn über die Torlinie drücken und markierte somit seinen 10. Saisontreffer. Der Spitzenreiter der DEL2 ließ sich davon allerdings nicht beeindrucken. Lediglich 20 Sekunden später bezwang David Zucker Eispiraten-Keeper Ryan Nie per Bauerntrick und stellte den 1-Tore-Vorsprung wieder her. Die Mannschaft von Trainer Chris Lee bewies aber große Moral und erzielte nur 2 Minuten später den erneuten Ausgleichstreffer. Matthew Foy versenkte die Scheibe nach einem schönen Pass von Dominic Walsh erneut im Kasten der Pinguine. Beide Mannschaften hatten danach mehrfach die Chance in Führung zu gehen, fanden gegen Gerald Kuhn und Ryan Nie aber kein Mittel. Besonders der kanadische Schlussmann der Eispiraten präsentierte sich in Topform und wurde von den Eispiraten-Fans mit Sprechchören gefeiert. Mit einem 2:2 verabschiedeten sich beide Teams in die Katakomben.
Auch der Schlussabschnitt begann mit einer guten Chance für Bremerhaven und einer noch besseren Parade von Ryan Nie, welcher einen Schuss von McPherson mit seiner Matte entschärfte. Den Gästen aus dem hohen Norden gelang in der 46. Minute dann aber der Treffer zum 2:3. Pawel Droina versenkte den Puck nach einer Körpertäuschung im Kasten der Eispiraten. Wiederum nur 3 Minuten später durften aber die Westsachsen jubeln. Nach einem Bullygewinn bediente Matthew Foy seinen Teamkollegen Martin Heinisch und der traf mit einer Direktabnahme zum erneuten Ausgleich. In Folge agierten die Crimmitschauer dann mit gutem Offensivspiel und drückten auf die 4:3 Führung. Nach einem Missverständnis im Spielaufbau gerieten die Westsachsen jedoch in einen Konter, welcher schlussendlich zum 3:4 für die Fischtown Pinguins führte. Den Schlusspunkt setzten erneut die Akteure aus Bremerhaven, welche 22 Sekunden vor der Schlusssirene zum 3:5 das leere Tor der Eispiraten trafen, und somit den Endstand der Partie herstellten.
Torfolge: (0:1, 2:1, 1:2)
0:1 - ES - 07:57 - Jan Kopecký (Cody Lampl, Andrew McPherson)
1:1 - PP1 - 07:56 - Matthew Foy (Dominic Walsh)

1:2 - ES - 28:16 - David Zucker (Björn Bombis)
2:2 - ES - 30:27 - ES - Matthew Foy
2:3 - ES - 45:49 - Pawel Dronia (Marian Dejdar)
3:3 - PP1 - 48:41 - Martin Heinisch (Matthew Foy)
3:4 - SH1 - 51:57 - Jordan Owens (Andrei Teljukin)
3:5 - ES - 59:38 - Tim Miller (Steve Slaton, Cody Lampl)
Zuschauer: 2.587

Pressemitteilung Eispiraten Crimmitschau

Prizma Riga in die DEL2
Dresdner Eislöwen verpflichten Aleksejs Sirokovs

​Die Dresdner Eislöwen haben am späten Freitagabend Aleksejs Sirokovs verpflichtet. Der lettische Stürmer wechselt von Prizma Riga nach Dresden und erhält einen Vert...

Neuzugang von den Black Wings Linz
Jordan Hickmott besetzt Kontingentstelle der Tölzer Löwen

​Punktlandung: Die Tölzer Löwen sind am letzten Tag, an dem Spielertransfers in der DEL2 möglich sind, fündig geworden. Aus der EBEL wechselt Jordan Hickmott nach Ba...

4:3-Erfolg für die Hessen vor über 4000 Zuschauern
Frankfurt entscheidet enges Löwen-Duell gegen Bad Tölz für sich

​Die Hauptrunde der DEL2 neigt sich dem Ende zu, die ersten Sonnenstrahlen deuten die heißeste Phase der Eishockey-Saison an. Während die Kellerkinder und Mittelfeld...

Westsachsen verpflichten zwei Spieler am „Deadline Day“
Eispiraten Crimmitschau verpflichten Ville Saukko und holen Ryan Nie zurück

​Die Eispiraten Crimmitschau sind kurz vor Ablauf der Transferperiode noch einmal aktiv geworden und haben zwei Spieler für die anstehende Hauptrunden-Schlussphase d...

Justin Kelly beendet seine Karriere
Andrew Schembri verlängert um zwei Jahre beim Deggendorfer SC

​Es werden die Spielzeiten acht und neun sein, die Andrew Schembri im Trikot des Deggendorfer SC spielen wird. Der Deutsch-Kanadier unterschrieb einen neuen Vertrag ...

Junger Verteidiger bleibt weiter bei seinem Heimatverein
Denis Pfaffengut verlängert beim ESV Kaufbeuren

​Verteidiger Denis Pfaffengut und die sportliche Leitung des ESV Kaufbeuren haben sich auf eine Vertragsverlängerung um zwei weitere Jahre bis zum Ende der Saison 20...

22-Jähriger überzeugt
Löwen Frankfurt binden Dalton Yorke

​Dalton Yorke bleibt bei den Löwen Frankfurt. Die Hessen haben den Vertrag mit dem Verteidiger, der vor zwei Jahren an den Main kam, verlängert. Zuvor hatten schon d...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!