Eispiraten müssen sich Ligaprimus beugenCrimmitschau unterliegt den Bietigheim Steelers mit 2:5

(Foto: Imago)(Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Torschützen der Westsachsen hießen Vincent Schlenker und Erik Gollenbeck, welche im ersten Drittel jeweils einen Rückstand egalisierten.

Die Zuschauer in der Bietigheimer EgeTrans-Arena sahen in den ersten 20 Minuten ein schnelles Spiel und einige Torchancen für beide Mannschaften. Die Steelers konnten eine davon schon nach vier Minuten nutzen und gingen durch ein Tor von Sebastian Alt folgerichtig mit 1:0 in Führung. Die Antwort der Westsachsen ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Stürmer Vincent Schlenker bugsierte die Scheibe nach einem Blueliner von Philipp Halbauer zum 1:1 über die Torlinie. Wenige Augenblicke später gingen die Schwaben jedoch erneut in Führung. Eispirat Patrick Pohl fälschte Max Lukes Schuss unhaltbar für Ryan Nie zum 2:1 ab. Wieder sollte die Freude auf Seiten der Baden-Württemberger nicht lange anhalten. Nach einer schönen Kombination über Daniel Bucheli und Ivan Ciernik egalisierte Goldhelm Erik Gollenbeck die Begegnung zum zweiten Mal. Der letzte Treffer im ersten Drittel gelang dann aber wieder einem Bietigheimer. Matt McKnight erzielte fünf Minuten vor Drittelende das Tor zum 3:2.

Die Gastgeber machten auch im zweiten Drittel mächtig Druck vor dem Tor der Crimmitschauer. Die aufopferungsvoll kämpfenden Eispiraten stemmten sich jedoch gegen die überfallartigen Angriffe der Steelers. Torhüter Ryan Nie hielt seine Mannschaft immer wieder mit starken Paraden im Spiel. Auf der Gegenseite trafen die Westsachsen, welche vorrangig im Powerplay zu mehreren gefährlichen Offensivaktionen kamen, zwei Mal das Aluminium.

Die Schützlinge von Trainer Chris Lee setzten auch zu Beginn des Schlussabschnitts alles daran, den Spielstand zu egalisieren, ließen jedoch einige gute Möglichkeiten ungenutzt. Die Gastgeber aus Bietigheim wussten dies zu bestrafen. Marcus Sommerfeld und erneut Matt McKnight erzielten im letzten Drittel zwei weitere Treffer für Bietigheim. Die Eispiraten mussten sich somit, trotz eines couragierten Auftritts beim ungeschlagenen Ligaprimus, am Ende mit 5:2 geschlagen geben.

Tore: 1:0 (3:01) Sebastian Alt (Marcus Sommerfeld, Matt McKnight), 1:1 (5:06) Vincent Schlenker (Erik Gollenbeck, Jakub Körner), 2:1 (6:57) Max Lukes (Sebastian Alt, Adam Borzecki), 2:2 (12:15) Erik Gollenbeck (Daniel Bucheli, Ivan Ciernik), 3:2 (14:01) Matt McKnight (Marcus Sommerfeld, Robert Brown), ,4:2 (45:50) Marcus Sommerfeld (David Wrigley, Frédérik Cabana), 5:2 (57:21) Matt McKnight (David Wrigley, Marcus Sommerfeld/5-4). Strafen: Bietigheim 2, Crimmitschau 10. Zuschauer: 2045.