Eispiraten müssen sich Kassel mit 5:6 geschlagen gebenEispiraten Crimmitschau

Eispiraten müssen sich Kassel mit 5:6 geschlagen gebenEispiraten müssen sich Kassel mit 5:6 geschlagen geben
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der Auftakt lief ganz nach dem Geschmack der Eispiraten. Ein Doppelschlag in der 4. Spielminute sorgte schnell für eine Führung der Eispiraten. Zunächst netzte Erik Gollenbeck frech ins kurze Eck ein, 29 Sekunden später schließt Dominic Walsh einen Konter erfolgreich ab. Kassel lässt sich davon aber nicht beeindrucken und kämpft sich zurück in die Partie. Zunächst erzielen die Schlittenhunde den schnellen Anschluss, dann bringen die Gäste den Puck nach Weitschüssen im Tor der Eispiraten unter. Beide Treffer fallen durch abgefälschte Weitschüsse, die für Eispiraten Keeper Ryan Nie erst spät oder gar nicht sichtbar sind. Damit geht es beim Spielstand von 2:3 in die 1. Drittelpause.

Im Mittelabschnitt können die Huskies schnell die Führung auf 2:4 Ausbauen. Diesmal sind es die Eispiraten, die die passende Reaktion auf dem Eis geben. Alex Hutchings und Daniel Bucheli können in der 32. und 34. Minute die Partie durch ihre Treffer wieder ausgeglichen gestallten. Doch während der Jubel noch gar nicht richtig verklungen war, erzielte Kassel bereits wieder die Führung. Nur 37 Sekunden nach dem 4:4 springt der Puck wieder über Ryan Nie ins Tor der Eispiraten. Glücklich fällt der Treffer, der die Schlittenhunde wieder auf die Siegerstraße bringt. Weitere Großchancen auf beiden Seiten bleiben bis zur nächsten Pause ungenutzt.

Während die Partie erwartungsgemäß im Schlussabschnitt an Härte und Kampf zunahm, verloren die Unparteiischen nun völlig ihren roten Faden. Gab es bereits zuvor fragwürdige Entscheidungen auf beiden Seiten, so zeigten sich beide Fanlager über die ausgesprochenen Strafen zumeist mehr als verwundert. Sportlich konnte Kassel erneut nach Wiederanpfiff einen weiteren Treffer erzielen und erspielte sich so eine Zwei-Tore-Führung. Die Eispiraten, die nun alles in die Offensive warfen, konnten zwar durch einen Treffer von Eric Lampe verkürzen, verpassten aber den Ausgleich. Der war in der Schlussminute quasi greifbar. Durch die Herausnahme von Keeper Ryan Nie agierten die Westsachsen nach einer Strafe gegen Kassel mit zwei Feldspielern mehr als ihr Gegner. Schüsse aus allen Lagen konnten die Gäste aber abwehren und retteten den Sieg somit über die Spielzeit.

Ergebnis: 5:6 (2:3,2:2,1:1)

1:0 Erik Gollenbeck (Daniel Bucheli, Kevin Neumüller) 3:01
2:0 Dominic Walsh (Daniel Bucheli, Jakub Körner) 3:30
2:1 Daniel Schmölz (Matt Tomassoni, Mike Collins) 4:49
2:2 Daniel Schmölz (Überzahl-Tor) (Manuel Klinge, Matt Tomassoni) 13:36
2:3 Alexander Heinrich (Peter Flache, Jens Meilleur) 17:20
2:4 Daniel Schmölz (Überzahl-Tor) (Alexander Heinrich, Adriano Carciola) 21:10
3:4 Alexander Hutchings (Überzahl-Tor) (Marvin Tepper, Eric Lampe) 31:25
4:4 Daniel Bucheli (André Schietzold, Dominic Walsh) 33:02
4:5 Manuel Klinge (Peter Flache, John Zeiler) 33:39
4:6 Jens Meilleur (John Zeiler, Conor Morrison) 40:47
5:6 Eric Lampe (Überzahl-Tor) (Jamie MacQueen, Alexander Hutchings) 48:47

Zuschauer: 2.322