Eispiraten mit deutlicher Niederlage in FreiburgWestsachsen leisten sich zu viele Strafzeiten

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Eispiraten Crimmitschau kommen mit einer herben 6:1 Niederlage zurück aus Freiburg. Die Westsachsen, die wieder mit Stammkeeper Ryan Nie zwischen den Pfosten aufliefen, blieben hinter den eigenen Erwartungen und Zielen zurück und waren auf Grund zahlreicher Strafzeiten am Ende chancenlos. Die Gastgeber nutzen hingegen die Undiszipliniertheiten eiskalt aus und sichern sich somit verdient die Punkte. Die Anfangsphase der Partie gehörte zunächst noch den Eispiraten, die die ersten Warnschüsse auf den Kasten der Hausherren abfeuerten. In der 9. Minute sind es aber die Freiburger, die einen Konter eiskalt ausnutzen und Ryan Nie erstmals überwinden können. In der Folge neutralisieren sich beide Teams, auch wenn es auf beiden Seiten weitere Chancen zu sehen gibt. So hat die knappe Führung der Breisgauer bis zur 1. Unterbrechung bestand. Im Mitteldrittel kommen die Westsachsen gut aus der Kabine. Eine Druckphase bringt die Hintermannschaft der Freiburger in Bedrängnis, die aber auf den Rückhalt von Neuzugang Jonathan Boutin zwischen den Pfosten zählen kann. Der Keeper vereitelt ein ums andere Mal gute Einschussmöglichkeiten der Crimmitschauer, die sich in der Folge dann zu undiszipliniert zeigen. Strafzeiten gegen die Eispiraten sorgen für eine Wende im Verlauf des 2. Drittels, welches nun von Freiburg dominiert wurde. Vor allem der Ausfall von Verteidiger Ty Wishart, der wegen Stockcheck vom Schiedsrichtergespann mit 5+Spieldauerstrafe vorzeitig duschen geschickt wird, schwächt das Team der Eispiraten. Mit 2 Treffern in Überzahl bauen die Gastgeber hingegen ihren Vorsprung komfortabel aus, bevor auch die Eispiraten durch André Schietzold das Spielgerät über die Linie schicken können. Den Schlusspunkt setzt nochmals Freiburg, das vor der Pause einen weiteren Konter zum 4:1 verwertet. Im Schlussabschnitt versuchen die Westsachsen nochmals mit vereinten Kräften den Vorsprung zu verkürzen. Dies gelingt, auch wegen zahlreicher weiterer Strafen, nicht! Die Freiburger, die sich ohnehin schon auf der Siegerstraße befanden, nutzen ihre Gelegenheiten weiter clever und effizient aus. 2 weitere Tore schrauben den Spielstand auf 6:1 weiter in die Höhe und schaffen zugleich klare Verhältnisse. Somit gab es an der Punkteverteilung schlussendlich keine Diskussion. Die Hausherren sichern sich verdient den Sieg und 3 Zähler.
Torfolge: (1:0;3:1;2:0)
1:0 - 08:34 - ES - David Vrbata ( Adam Schusser , Jannik Herm )
2:0 - 31:25 - PP2 - Petr Haluza ( Alexander Karachun , Jannik Herm )
3:0 - 32:30 - PP1 - Petr Haluza ( Vladimir Kames )
3:1 – 34:49 - PP1 - André Schietzold ( Eric Lampe )
4:1 - 36:27 - PP1 - Petr Haluza ( Jannik Herm )
5:1 - 41:00 - ES - Tobias Bräuner ( Tobias Kunz )
6:1 - 51:23 - ES - Petr Haluza ( Jannik Herm , Adam Schusser )
Zuschauer: 2.271

Pressemitteilung Eispiraten Crimmitschau