Eispiraten können gegen Kassel nicht überraschen

Eispiraten erleiden zwei NiederlagenEispiraten erleiden zwei Niederlagen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Gleich zu Beginn im Spiel

fünf gegen fünf merkte man den Gästen aus Kassel die individuelle Klasse an.

Klinge, im letzten Jahr auch für den ETC auf Punktejagd, scheiterte im

Powerplay bereits in der 4.Minute frei vor DesRochers. Doch der ETC kämpfte

sich im ersten Spielabschnitt in das Spiel. Veber scheiterte in der 10.Minute

mit einem schönen Rückhandheber nur knapp. In einem folgenden sehr guten

Powerplay, zeitweise mit zwei Mann mehr auf dem Eis, hätten die Eispiraten in

Führung gehen können. Slivchenko und Heinrich scheiterten. Glück hatten die

Westsachsen in der 18.Minute, als Gerbig am Pfosten scheiterte. Kurz vor Ende

des Drittels versenkten die Gäste im Powerplay in der 19.Minute zum 0:1 durch Steve

Palmer.

Im zweiten Drittel

überzeugten erneut die Gäste aus Kassel mit dem besseren Spiel. Dennoch hielt

der ETC lange Zeit dagegen. Nach einem Völk-Schuss und Nemirovsky, der

abfälschte rettete den Huskies in der 25.Minute nur der Außenpfosten. In der

35.Minute war es erneut ein Powerplay der Westsachsen, als Slivchenko einen

schönen Angriff fuhr und Nemirovsky und Heinrich ihren Meister im Gästekeeper

fanden. Vor der zweiten Pausensirene dann noch einmal druckvolle Minute des

DEL-Absteigers. Die Eispiraten können nicht klären und Shawn McNeil erzielte

das 0:2.

Druckvolle Minuten gab es

für die Westsachsen auch im letzten Drittel zu überstehen. Doch erneut ergaben

sich durchaus Torchancen für den ETC, doch fehlte das letzte bisschen Glück um

zumindest ein Anschlusstor zu erzielen. Lichterloh brannte es in der 49.Minute

vor dem Gehäuse von DesRochers, als Kassel mit zwei Mann mehr auf dem Eis die

Entscheidung wollte. Doch der Crimmitschauer Keeper hielt stark und hatte in

der 54.Minute auch noch Glück. Hinter dem Tor verlor er die Scheibe, die

Valenti nur an den Pfosten setzen konnte. Dennoch musste man das dritte

Gegentor noch hinnehmen. In der 60.Minute scheiterte Ryan Kraft mit seinem

ersten Hammer von der Blauen im 5-3-Powerplay noch an DesRochers, Sekunden

später schlug sein zweiter Schuss im Gehäuse zum 0:3 ein.