Eispiraten holen Derbysieg4:2 Erfolg im Löwenkäfig

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Die Eispiraten Crimmitschau konnten das Jahr 2015 mit einem Derbysieg abschließen. Bei den Dresdner Eislöwen legten die Westsachsen dank frühzeitiger Tore schnell den Grundstein für den späteren Erfolg. Eric Lampe, der sich zwei Mal in die Torschützenliste eintrug, gehörte auf Seiten der Crimmitschauer zu den Aktivposten. Außerdem trafen John Tripp und Alexander Höller beim 4:2 Auswärtssieg in Elbflorenz. Die rund 300 Mitgereisten Anhänger aus der Pleißestadt feierten ihr Team nach Abpfiff ausgelassen und dürfen sich wie alle Eispiraten Fans über einen versöhnlichen Abschluss des Jahres 2015 freuen.
Die Eispiraten kommen gut in das Derby bei den Dresdner Eislöwen. Bereits in der 2. Minute können die Gäste einen Angriff verwerten und erzielen somit früh die Führung in der Partie. Stürmer Eric Lampe wird nach einer Kombination über Martin Heinisch und Vincent Schlenker frei angespielt und vollendet mit dem Treffer zum 1:0. In der Folge intensivieren die Eislöwen ihre Offensivbemühungen und können bei 4 gegen 4 Feldspielern die Partie durch ihren ersten Treffer wieder ausgleichen. Nur gut 2 Minuten später geben die Eispiraten aber die passende Antwort. Eric Lampe erhält den Puck in der neutralen Zone und macht sich allein auf die Scheibe zu versenken. Dies gelingt dem US-Amerikaner mit einer schönen Körpertäuschung, mit der er den Dresdner Keeper verlädt. Nach dem 2:1 sind es weiter die Eispiraten, die mehr investieren. In der 19. Spielminute wird dieser Einsatz nochmals belohnt. Ein Distanzschuss von Dominic Walsh wird durch John Tripp noch abgefälscht und rutscht durch bis in die Maschen. Somit verlassen beide Teams beim Stand von 1:3 das Eis erstmals in Richtung Kabinen. Die Eispiraten können dabei einmal mehr auf ein gutes Auftaktdrittel zurückschauen, in dem sie sich in eine gute Ausgangslage versetzen.
Das Mitteldrittel knüpft an die ersten 20 Spielminuten weiter an. Die Eispiraten zeigen sich in der Defensive robust und können in der Offensive weitere Akzente setzten. In der 28. Minute ist es Alexander Höller, der direkt vor dem gegnerischen Keeper einen Weitschuss von Ty Wishart unhaltbar abfälschen kann. Die Eislöwen brauchen in der Folge gut 10 Minuten, um sich vom weiteren Gegentreffer zu erholen. Erst kurz vor der 2. Pause ist es der Ex-Crimmitschauer Max Campbell, der mit seinem Distanzschuss nur die Querlatte trifft. Es hat dann den Anschein, dass die Hausherren nochmals alles versuchen, um den Rückstand vor der Drittelpause zu verkürzen. Mit ihren Schüssen scheitern sie aber immer wieder am starken Ryan Nie im Tor der Eispiraten.
Im Schlussabschnitt versuchen die Eispiraten ihre Kräfte einzuteilen. Zunächst sorgt das aber für einen Aufschwung der Hausherren, die prompt zum zweiten Tor des Abends kommen. In der 46. Spielminute findet ein verdeckter Schuss den Weg in die Maschen der Eispiraten. Keeper Ryan Nie ist dabei ohne Abwehrchance, wird ihm doch die Sicht durch einen Spieler genommen. In der Folge lauern die Eispiraten mehr und mehr auf Konter. Selbst in Unterzahl sind die Westsachsen brandgefährlich. Eric Lampe, Daniel Bucheli und John Tripp haben den 5. Treffer innerhalb von wenigen Sekunden auf dem Schläger, scheitern aber am Dresdner Schlussmann. Die Schlussoffensive der Hausherren wissen die Crimmitschauer durch geschlossenen Einsatz zu beantworten. Dank gutem Körperspiel und zahlreicher geblockter Schüsse, können die Westsachsen einen weiteren Gegentreffer vereiteln. Somit steht am Ende ein verdienter Derbysieg und ganz wichtige 3 Punkte zu Buche.
Torfolge: (1:3,0:1,1:0)
0:1 - ES - 01:44 - Eric Lampe (Vincent Schlenker, Martin Heinisch)
1:1 - ES - 05:38 - Vladislav Filin (Mirko Sacher, Arturs Kruminsch)
1:2 - ES - 07:42 - Eric Lampe (André Schietzold)
1:3 - ES - 18:17 - John Tripp (Dominic Walsh, Daniel Bucheli)
1:4 - ES - 27:24 - Alexander Höller (Ty Wishart, Nemanja Vucurevic)

Pressemitteilung Eispiraten Crimmitschau