Eispiraten holen 2 wichtige Punkte gegen HannoverEispiraten Crimmitschau

Eispiraten holen 2 wichtige Punkte gegen HannoverEispiraten holen 2 wichtige Punkte gegen Hannover
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Partie begann mit einer Chance für die Eispiraten, die in der 2. Spielminute kurz vor ihrem ersten Treffer standen. Der Puck springt nach einem Schuss in Richtung Torlinie, wo ein Hannoveraner Verteidiger in höchster Not klären kann. In der Folge blieben die Westsachsen spielbestimmend und erarbeiteten sich weitere gute Möglichkeiten, die aber ungenutzt blieben. Erst in der 14. Minute der Begegnung sorgt ein gefährlicher Angriff der Gäste für ein Achtungszeichen. Nur Sekunden später wird das Spiel dann in seiner regulären Abfolge durcheinandergebracht. Wegen einer defekten Bande entscheidet der Schiedsrichter die Drittelpause nach vorn zu verlegen und Schickt beide Mannschaften bei noch 5 Minuten auf der Uhr in die Kabinen. Die Pause wurde unverzüglich zur Reparatur genutzt.

Nach der Unterbrechung galt es zunächst das 1. Drittel zu Ende zu spielen. In den verbliebenen 5 Minuten waren die Hannoveraner dann doppelt erfolgreich. Nach Fehlern in der Crimmitschauer Defensive fallen in kurzer Abfolge beide Treffer für die Indians. Nach dem Seitenwechsel, der ohne Pause durchgeführt wurde, sind es dann aber die Eispiraten, die das Spiel wieder an sich reißen. In der 26. Minute fällt unter etwas glücklichen Umständen der Anschlusstreffer. Eispiraten Stürmer Philipp Gunkel stößt ins Angriffsdrittel vor und zieht zum Tor. Seine scharfe Hereingabe vor das Tor wird von einem Gegenspieler abgelenkt und der Puck geht dadurch zum 1 zu 2 ins Tor. Ebenfalls nur wenig später bleiben die Eispiraten druckvoll im Drittel der Indians und behalten die Übersicht. Stürmer Thomas Pielmeier hat hinter dem Tor das Auge für seinen Partner Jeremy Williams und bedient diesen mustergültig. Williams kann mit seinem Schuss aus Nahdistanz vollenden und zum 2 zu 2 ausgleichen. Ein zu dieser Zeit gerechter Spielstand, der sich bis zur 2. Drittelpause nicht mehr ändern sollte.

Der Schlussabschnitt bringt dann zwar einige Torraumszenen aber keine weiteren Treffer. Beide Teams wollen keinen Fehler machen, um nicht in Rückstand zu geraten. Ein weiterer Grund für die verhaltene Spielweise beider Mannschaften war dann aber auch die große Kälte, die den Athleten zusätzlich viel Kraft abverlangte. Bei -12 Grad, das zeigten die Thermometer im Sahnpark, war auch das Eis besonders hart. Zwar lief die Scheibe schnell, war aber auch teilweise schwer zu kontrollieren. Zwei Überzahlsituationen für die Crimmitschauer konnten diese nicht in etwas Zählbares ummünzen, auch wenn sie kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit nochmals alles daran setzten, den Siegtreffer zu erzwingen.

Die torlose Overtime passte dann in das Bild des vorangegangenen Abschnittes. Aaron Lee hatte mit seinem Lattentreffer allerdings kurz vor Ende das Siegtor bereits auf dem Schläger. Der Sieger musste somit im Penaltyschießen ermittelt werden. Für die Eispiraten trat Martin Heinisch als erster Schütze an und verwandelte souverän. Alle weiteren Spieler scheiterten aber bei ihren Versuchen, was bei den Penaltys der Hannoveraner auch am starken Sebastian Albrecht im Crimmitschauer Tor lag. Der Keeper konnte alle drei Versuche der Gäste entschärfen und hielt damit den Zusatzpunkt für die Eispiraten fest.

Mit nun 51 Punkten können sich die Westsachsen weiter auf einem Playoff-Platz behaupten. Wie vor der Partie belegen sie aktuell den 7. Platz und haben nun 3 Zähler Vorsprung auf den 8. die Hannover Indians. Der klirrend kalte Abend hatte für die 1.842 Fans der Eispiraten einen erfreulichen Abschluss, die sich mit Gesang und Hüpfeinlagen auf den Rängen im Sahnpark während des Spiels warmhielten.