Eispiraten gewinnen Eishockey-Krimi 6:5 n.V.Eispiraten Crimmitschau

Eispiraten gewinnen Eishockey-Krimi 6:5 n.V.Eispiraten gewinnen Eishockey-Krimi 6:5 n.V.
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Partie begann zunächst mit Zurückhaltung von beiden Mannschaften. Den Spielern war die Bedeutung des Spiels offenbar mehr als nur im Unterbewusstsein, was man anhand weniger Torchancen sah. Erst ein Überzahlspiel für die Eispiraten brachte den erhofften Führungstreffer. Alex Hutchings schickt den Puck per Direktabnahme in die Maschen. Die Falken, nun gefordert, verstärkten ihre Offensivbemühungen und nutzten ihrerseits eine Powerplaysituation zum Ausgleich. In der 16. Minute springt die Scheibe über das Blatt eines Schlägers an Eispiraten Keeper Ryan Nie vorbei ins Netz. Das 1:1 Unentschieden war zugleich der 1. Pausenstand.

Im Mitteldrittel drehten die Hausherren nun mehr und mehr auf. Als Alex Hutchings in der 27. Minute das 2:1 erzielte, folgte eine Druckphase der Eispiraten, die weitere Tore brachte. Matt MacKay kann in der 32. Minute auf 3:1 erhöhen und sorgte somit für eine beruhigende Führung. Diese war aber nach nur 46 Sekunden wie vom Winde verweht, als Heilbronn den Anschluss erzielt. In der Folge waren es aber weiter die Gastgeber, die viele Fans die Haare raufen ließen. Zahlreiche gute Chancen blieben zunächst ohne Erfolg. Erst Alex Hutchings ließ die Mehrzahl unter den 2.578 Zuschauern erneut jubeln, als er in der 34. Minute den Puck zum 4:2 Pausenstand ins kurze Kreuzeck zirkelt.

Direkt nach Wiederanpfiff schien die Partie dann endgültig entschieden. Als Mike Card in der 45. Minute das 5:2 erzielt glaubten nur noch die wenigsten im Stadion an eine Wende in dieser Partie. Doch wie heißt es so schön: “Totgesagte Leben länger”. Ganz nach diesem Motto nutzt Heilbronn gleich zwei Mal eine doppelte Überzahl, in der sie sogar ihren Keeper zu Gunsten eines 6. Feldspielers vom Eis nehmen, um nochmals heran zu kommen. Als dann in der 56. Minute der Ausgleich für die Falken fällt, kommen bei vielen dunkle Erinnerungen auf. Doch die Eispiraten verhindern ein zweites Fiasko wie gegen Dresden und retten den Spielstand zunächst über die reguläre Spielzeit.

Die erste 20minütige Verlängerung bringt eine Vielzahl von Chancen für die Hausherren, die aber keine für einen entscheidenden Treffer nutzen können. Glücklich hingegen ist ein verschossener Penalty, den Falken-Verteidiger T.J. Fast nicht verwerten kann. In der 2. Overtime erlöst dann Jamie MacQueen die Fans und den Standort mit seinem Siegtreffer. In Unterzahl zieht er in der 84. Minute vor das Tor und bringt den Puck irgendwie über die Linie. Mit 6:5 können die Eispiraten letztlich das Auftaktspiel für sich entscheiden und gehen mit 1:0 in der Serie in Führung.

Für einen faden Beigeschmack sorgt allerdings eine hässliche Szene in der 77. Minute. Falke Thomas Gödel schickt Eispiraten Verteidiger André Schietzold mit einem Check von hinten in die Bande, wo der Crimmitschauer hart einschlägt. Lange liegt der Eispirat regungslos auf dem Eis, bevor er von den Ärzten vom Feld geführt werden muss. Während der Schuldige folgerichtig mit einer Matchstrafe belegt wurde, hoffen die Eispiraten vielmehr auf eine glimpfliche Diagnose der Mediziner, die keinen Ausfall für ihren Abwehrmann bedeuten würden.

Ergebnis: 6:5 (2.OT) (1:1,3:1,1:3,0:0,1:0)

1:0 Alexander Hutchings (Überzahl-Tor) (Eric Lampe, Jamie MacQueen) 8:58

1:1 Marvin Krüger (Überzahl-Tor) (Riley Armstrong, Fabian Krull) 15:31

2:1 Alexander Hutchings (Eric Lampe, André Schietzold) 26:08

3:1 Matthew MacKay (Marvin Tepper, Jan Tramm) 31:06

3:2 Riley Armstrong (Grant Toulmin, Dominik Tiffels) 31:52

4:2 Alexander Hutchings (Überzahl-Tor) (Matthew MacKay, Eric Lampe) 33:51

5:2 Mike Card (Überzahl-Tor) (Jamie MacQueen, Alexander Hutchings) 44:16

5:3 Thomas Gödtel (Überzahl-Tor) (sechster Feldspieler) (T. J. Fast, Riley Armstrong) 53:00

5:4 Dustin Cameron (Überzahl-Tor 2) (sechster Feldspieler) (T. J. Fast, Thomas Gödtel) 53:50

5:5 Dustin Cameron (Überzahl-Tor) (Thomas Gödtel, T. J. Fast) 55:37

6:5 Jamie MacQueen (Unterzahl-Tor) (ohne Assist) 83:14

Zuschauer: 2.578