Eispiraten gehen in Frankfurt leer ausNiederlage in Hessen

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Eispiraten Crimmitschau haben die Chance auf mögliche Auswärtspunkte in Frankfurt vergeben. Nachdem die Westsachsen in der 46. Minute einen Rückstand aus dem 1. Drittel ausgleichen konnten, kassierte das Team von Trainer Chris Lee unnötige Gegentore. Letztlich setzten sich die Löwen Frankfurt als Favorit durch und gewannen die Partie mit 5:2.
Perfekter Start für die Eispiraten in die Partie. Bereits nach 42 Sekunden dürfen die Spieler von Headcoach Chris Lee die Führung bejubeln. Nach Pass in den Slot verwertet John Tripp die Scheibe und erzielt das wichtige 0:1. Diesen Vorsprung können die Westsachsen bis in die 9. Minute verteidigen, obwohl die Löwen immer besser in die Partie finden. Passfehler im Spielaufbau bringen die Eispiraten immer wieder unnötig in Bedrängnis. Eine dieser Situationen führt dann zu einem Konter, aus dem das 1:1 für die Hausherren fällt. In der Folge beide Teams mit einigen Chancen, die aber ungenutzt bleiben. Ein spätes Powerplay im 1. Drittel lässt das Pendel dann zu Gunsten der Frankfurter ausschlagen. Nur 21 Sekunden vor dem Gang in die Kabine können die Löwen die Scheibe per Direktabnahme zum 2:1 über die Linie befördern.
Im Mitteldrittel treten die Eispiraten engagiert auf. Einige gute Szenen führen zu guten Chancen, die aber ungenutzt verstreichen. Eric Lampe mit einem Alleingang und Christoph Kabitzky nach schöner Einzelleistung haben die besten Möglichkeiten zum Ausgleich. Frankfurt über den gesamten Mittelabschnitt zwar immer gefährlich, im Abschluss aber ebenfalls erfolglos. Somit blieb es auch nach 40 Minuten beim knappen Spielstand von 2:1.
Der Schlussabschnitt verlief zunächst ganz nach Geschmack der Eispiraten. Die engagierte Spielweise brachte in der 46. Minute den ersehnten Ausgleich. Daniel Bucheli läuft sich nach einem Puckverlust der Frankfurter gut frei und erhält blitzschnell die Scheibe. Der Angreifer zeigt sich im Duell mit dem Keeper der Löwen eiskalt und schickt das Spielgerät mit der Rückhand unter die Querlatte. Keimte bei den Eispiraten die Hoffnung auf mögliche Punkte auf, so wurden diese jäh zerstört. 3 Tore der Hausherren in der Schlussphase sorgten für klare Verhältnisse. Somit setzte sich letztlich der Favorit in der Partie durch und Frankfurt feierte einen 5:2 Erfolg.
Torfolge: (2:1,0:0,3:1)
0:1 - 00:42 - ES - John Tripp (Ty Wishart, Alexander Höller)
1:1 - 08:21 - ES - Kris Sparre (Clarke Breitkreuz, Stefan Chaput)
2:1 - 19:39 - PP1 - Kris Sparre (Nils Liesegang, Richard Mueller)
2:2 - 45:03 - ES - Daniel Bucheli (André Schietzold, Dominic Walsh)
3:2 - 49:20 - PP1 - Richard Mueller (Nick Mazzolini, Nils Liesegang)
4:2 - 51:47 - ES - Nils Liesegang (Matthew Tomassoni, Nick Mazzolini)
5:2 - 55:07 - ES - Richard Mueller (Nils Liesegang, Nick Mazzolini)
Zuschauer: 4.756

Pressemitteilung Eispiraten Crimmitschau