Eispiraten: Gegen Kaufbeuren zwei Punkte verschenkt

Eispiraten erleiden zwei NiederlagenEispiraten erleiden zwei Niederlagen
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Dominierend

gingen die Eispiraten in das erste Drittel. Bereits in der 4.Minute gelang der

verdiente Führungstreffer durch Daniel Sevo mit einem Schuss von der Blauen

Linie. Bis zur 16.Spielminute bestimmten die Westsachsen das Spielgeschehen und

hielten das Spiel überwiegend in des Gegners Hälfte. Lediglich die

Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig. Völlig unerwartet daher auch der

Ausgleich in der 16.Minute, als die Crimmitschauer Abwehr in der

Vorwärtsbewegung den Puck hergab und Torsten Rau im Gegenzug dem Torhüter

DesRochers keine Chance ließ. Auch im folgenden Powerplay schienen sich die

Gäste von den schwachen Anfangsminuten etwas zu erholen. Erneut Rau scheiterte

gut postiert neben dem Crimmitschauer Tor wieder am Goalie. Kurz vor Ende

drehten die Gäste dann auch noch das Spiel, als Alexander Kleinheinz im

Powerplay schön frei gespielt wurde und mit einem satten Schuss zum 1:2

einnetzte.

Im zweiten

Drittel begannen erneut die Eispiraten mit dem besseren Spiel. Stähle und Sevo

vergaben beste Chancen. Mit einem Doppelschlag drehte sich das Spiel dann wieder

zu Gunsten der Hausherren. Zunächst verwandelte Florian Vollmer einen frei

liegenden Puck mit der Rückhand unter die Latte. Nur Sekunden später war es Tom

Herman der die 1.615 Zuschauer zur Führung jubeln ließ. Doch Kaufbeuren hielt

kämpferisch dagegen. Im Spiel 4 gegen 4 startete Kleinheinz einen gefährlichen

Gegenzug den DesRochers zwar abwenden konnte, der Nachschuss fand jedoch den Weg

ins Tor zum Ausgleich der Partie. Trotz Chancen auf beiden Seiten blieb es

zunächst beim Unentschieden.

Im letzten

Drittel gelang den Gästen aus Kaufbeuren die zweite Führung im Spiel. Bei vier

gegen vier brachte Christof Aßner den Puck über die Linie. Torsten Rau hätte in

der 50.Minute die Partie entscheiden können. Nachdem er den Puck im

Crimmitschauer Drittel abgefangen hatte, scheiterte er völlig allein nur am

Pfosten. Der ETC erarbeitete sich zwar die ein oder andere Chance, jedoch

versäumte man es diese in Tore umzuwandeln. Erst nach Rückpass von Friedl auf

Vitali Stähle in der 55.Minute gelang der erneute Ausgleich im Powerplay.

Mit 4:4 gingen

beide Teams in die Verlängerung. Hier hatten es die Westsachsen dem starken

DesRochers im Tor zu verdanken, der eine Großchance durch Matter vereitelte. Im

entscheidenden Penaltyschießen war es dann Andreas Kleinheinz der den

entscheidenden Treffer erzielte und den Jokern aus Kaufbeuren zwei Punkte

sicherte.

Tore:

1:0          (04.)       Sevo

(Fiedler)

1:1          (16.)       Rau

(Clair)

1:2          (20.)      

Kleinheinz (Rau, Hamann)

2:2          (27.)      

Vollmer (Fiedler, Veber)

3:2         

(28.)       Herman (Slivchenko,

Karhula)                  


3:3          (32.)      

Juhasz (Kleinheinz, Clair)      

3:4          (43.)       Aßner

(Holzmann)

4:4         

(55.)       Stähle (Friedl,

Veber)                            


4:5          (PEN)   

Kleinheinz

Zuschauer:

1.615