Eispiraten erleiden zwei Niederlagen

Eispiraten erleiden zwei NiederlagenEispiraten erleiden zwei Niederlagen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Erneut ein Wochenende ohne Punkte für den ETC Crimmitschau. Gegen zwei starke Gegner fanden die Eispiraten nicht die entsprechenden Mittel, um siegreich vom Eis zu fahren. Doch speziell am Freitag gegen die Grizzly Adams aus Wolfsburg war wohl mehr drin gewesen, wenn man konzentrierter gespielt hätte. Damit wurden ganz klar Punkte vergeben die am Ende bitter wehtun können. Auf jeden Fall ist der direkte Kontakt zum Mittelfeld der Liga abgerissen. Als Vorletzter muss man in das nächste Meisterschaftswochenende gehen und dabei versuchen den Kontakt zum Mittelfeld wieder herzustellen.



Gegen den EHC Wolfsburg sahen 3004 Zuschauer ein eher schlechtes Spiel beider Mannschaften. „Ich bin in keinem Punkt mit der Leistung meiner Mannschaft heute zufrieden gewesen.“ sagte ein sichtlich enttäuschter Trainer Manfred Wolf. Trotz zeitiger Führung durch Ryan Smith kamen die Eispiraten nicht in ihr Spiel. Nur vier Minuten später glichen die VW-Städter aus. Im zweiten Drittel verloren beide Teams ihren Spielwitz. Fehlpässe und Fehler im Spielaufbau zerstörten den Spielfluss. Kurz vor Ende des Drittels gingen die Wolfsburger sogar in Führung, wobei sie einen Blackout der Eispiraten eiskalt bestraften. Im letzten Drittel wurde das Spiel zumindest ansatzweise besser. Doch dem Ausbau der Führung für Wolfsburg folgte lediglich der Anschlusstreffer durch Torsten Heine in der 50. Minute. Trotz anschließender Chancen in Überzahl und der Herausnahme von Radek Toth gelang der Ausgleich nicht mehr und enttäuschte die Fans im Stadion. Auch bei Wolfsburg lief nicht alles rund, doch die Eispiraten konnten die Chance nicht nutzen einen unsicher wirkenden Favoriten der Liga zu schlagen.

Tore:

1:0 (02.) Smith

1:1 (06.) Musial

1:2 (39.) Simon

1:3 (49.) Kaufmann

2:3 (50.) Heine

Auch bei den Heilbronner Falken starteten die Eispiraten nach Maß. Bereits in der zweiten Minute gingen die Westsachsen mit ihrem ersten Schuss aufs gegnerische Tor in Führung. Doch Heilbronn spielte zu Hause gut und glich in der 11. Minute das Spiel wieder aus. Dennoch sahen die Zuschauer ein sehr interessantes und durchaus ausgeglichenes erstes Drittel. Im zweiten Drittel übernahmen die Falken das Spielgeschehen und machten mächtig Druck. Ein überragender Radek Toth im Tor verhinderte einen größeren Rückstand. In der 40. Minute gelang Dimbat die Führung für die Hausherren. Im letzten Drittel spielten die Eispiraten offensiver. Ein Treffer für die Falken wurde in der 45. Minute wegen Torraumabseits nicht gegeben. Der ETC versuchte noch den Ausgleich zu erzielen, doch zu oft scheiterte man am Torwart der Falken. In einer Überzahlsituation der Eispiraten gelang den Hausherren der entscheidende Konter. Wolfgang Kummer erzielte das entscheidende 3:1 für Heilbronn.

Tore:

1:0 (02.) Falscheer

1:1 (11.) Dzikowski

1:2 (40.) Dimbat

1:3 (57.) Kummer