Eispiraten Crimmitschau und Brett Kilar gehen getrennte WegeDeutsch-kanadischer Schlussmann wird nicht verlängert

Brett Kilar wird in der kommenden Saison nicht im Tor der Eispiraten Crimmitschau stehen.  (picture alliance / bild pressehaus)Brett Kilar wird in der kommenden Saison nicht im Tor der Eispiraten Crimmitschau stehen. (picture alliance / bild pressehaus)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Eispiraten Crimmitschau nutzen die Sommerpause schon früh zur Vorbereitung auf die Saison 2019/20 und treiben für diese die Kaderplanung weiter voran. In diesem Kontext haben die Eispiraten-Verantwortlichen mit Brett Kilar gesprochen und dem Torhüter mitgeteilt, nicht in Gemeinsamkeit weiter zu arbeiten. Den Verantwortlichen war es wichtig, dem zweimaligen Playoff-Goalie die Entscheidung fair und frühzeitig zu kommunizieren. Im Ergebnis werden Kilar und die Eispiraten in Zukunft getrennte Wege gehen.

"Brett hat in der Saison 2017/18 einen tollen Job gemacht. In der Serie 2018/19 konnte er aber nicht an die gezeigten Leistungen anknüpfen", sagt Teammanager Ronny Bauer nach einer Auswertung mit Trainer Daniel Naud und Geschäftsführer Jörg Buschmann. Kilar kam 2017 als Nachfolger des heutigen Augsburgers Olivier Roy an die Waldstraße und stand in 74 Partien im Eispiraten-Kasten.