Eispiraten bezwingen Weiden

Eispiraten erleiden zwei NiederlagenEispiraten erleiden zwei Niederlagen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der ETC Crimmitschau hat seine Niederlagenserie im Heimspiel gegen den Tabellenletzten aus Weiden beendet. Mit dem 7:3 Erfolg im heimischen Sahnpark gehen die Westsachsen nach der Freitagsniederlage in Regensburg mit drei Punkten aus dem Meisterschaftswochenende.

Zwei gewonnene Drittel reichen den Eispiraten am Freitag in Regensburg wieder nicht, um endlich auch auswärts zu punkten. In einem ausgeglichenen ersten Drittel gingen die Eispiraten durch Dallas Fallscheer in Führung. Das zweite Drittel wurde von den Eisbären bestimmt. Auf Grund mehrerer strittiger Strafzeiten für die Gäste, konnte Regensburg durch die Tore von Mark Woolf (3 Tore) und Christoph Höhenleitner auf 4:1 davonziehen. Dennoch gaben sich die Eispiraten nicht auf. Ryan Smith gelang gleich nach Drittelbeginn das 4:2. Im weiteren Verlauf dominierten die Eispiraten, nutzten aber eine Vielzahl von guten Möglichkeiten nicht um den Anschluss zu erzielen.

Tore:

0:1 (15:47) Dallas Fallscheer (Torsten Heine, Ryan Smith) 6:4

1:1 (21:48) Mark Woolf (Martin Ancicka, Jiri Cmunt) 5:4

2:1 (29:27) Mark Woolf (Sven Gerike, John Spoltore) 5:4

3:1 (31:07) Christoph Höhenleitner (Felix Schneider, Martin Ancicka)

4:1 (35:38) Mark Woolf (Sven Gerike) 5:4

4:2 (40:12) Ryan Smith (Mirko Reinke, Joel Dezainde) 5:4


Das zweite Spiel des Wochenendes bestritten die Westsachsen gegen den EV Weiden. Crimmitschau versuchte von Beginn an Druck zu machen, doch Weiden spielte clever und nutzte Fehler in der Piraten-Abwehr. Tore durch Hagn und Penk brachten Weiden 2:1 in Führung. Den Crimmitschauer Treffer erzielte Smith. Der ETC kam erst im zweiten Drittel richtig in Fahrt. Dezainde sorgte für den Ausgleich und ein Doppelschlag in der 25. und 26. Minute durch Heine und Henkel brachten den ETC in Front. Ein erneut überragend spielender Smith schoss sogar noch das 5:2, ehe Weiden zum 5:3 kam. Im letzten Drittel versuchte der ETC clever zu spielen. Konzentrierte Defensive zerstörte immer wieder das Aufbauspiel des EV Weiden. Am Ende gelang Smith und Matzka der 6. und 7. Treffer zum endgültigen Endstand.

Tore:

0:1 (02.) Hagn

1:1 (10.) Smith

1:2 (11.) Penk

2:2 (23.) Dezainde

3:2 (26.) Heine

4:2 (27.) Henkel

5:2 (32.) Smith

5:3 (33.) Strömberg

6:3 (56.) Smith

7:3 (57.) Matzka

Leistungsträger bleibt zwei weitere Jahre
Dominic Walsh verlängert bei den Eispiraten Crimmtschau

​Nach Patrick Klöpper, Patrick Pohl und Vincent Schlenker hat auch Dominic Walsh seinen Vertrag bei den Eispiraten Crimmitschau verlängert. Der 29-jährige Stürmer, d...

Wichtige Spieler in der Verteidigung
Maschmeyer und Götz verlängern bei den Heilbronner Falken

​Die Heilbronner Falken können zwei weitere Vertragsverlängerungen für die kommende Saison 2019/20 vermelden. Die beiden Verteidiger Brock Maschmeyer und Marcus Götz...

Spiel 3 ein Schlüsselspiel
Bayreuth Tigers wollen den nächsten Schritt

Mit 2-0 nach Siegen führt man in der ersten Playdown-Serie gegen den Deggendorfer SC aber man stellt sich im Lager der Oberfranken auch darauf ein, dass die Niederba...

DEL 2-Play-offs: Löwen Frankfurt holen sich umkämpften Sieg
Bau der Multifunktionsarena am Frankfurter Kaiserlei nimmt Formen an

​Nach dem souveränen 3:1-Sieg am Ratsweg holen sich die Löwen Frankfurt am Sonntagabend den zweiten Sieg. Mit dem 2:0 in Viertelfinalserie haben die Löwen vor dem nä...

Play-offs und Play-downs in der DEL2
Dresdner Eislöwen düpieren die Bietigheim Steelers

​Vier Tore im letzten Drittel! Der Hauptrundenneunte der DEL2 sorgte mit dem 5:2-Sieg im Play-off-Viertelfinale für den Serienausgleich und eine Überraschung. Nach z...

3:1 im ersten Viertelfinalspiel
Löwen Frankfurt siegen zum Stelldichein gegen Eispiraten Crimmitschau

​Im ersten Play-off-Heimspiel am Freitagabend siegen die Frankfurter Löwen über die Crimmitschauer Gäste mit 3:1 (2:0, 0:0, 1:1) nach Toren von Max Faber, Carter Pro...

Play-off-Viertelfinale und Play-downs in der DEL2
ESVK siegt in der 107. Minute – in Bayreuth dauert die Overtime nur 56 Sekunden

​In der DEL2 haben am Freitagabend das Play-off-Viertelfinale und die erste Play-down-Runde um den Klassenerhalt begonnen. So lief es. ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!