Eispiraten: Beim Tabellenführer nichts zu holen

Eispiraten erleiden zwei NiederlagenEispiraten erleiden zwei Niederlagen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Bei den Straubing Tigers, aktueller Tabellenführer der zweiten

Bundesliga, gab es in dieser Saison für den ETC einfach nichts zu holen.

Schon die ersten drei Partien musste man an die Tigers abgeben, wobei

man im ersten Auswärtsspiel gar 8:0 unterging.



Auch im vierten Aufeinandertreffen zeigten sich die Tigers von ihrer

cleversten Seite. Bereits im ersten Drittel konnten Sie das

Spielgeschehen bestimmen und setzten den ETC durch schnelleres und

sicheres Kombinationsspiel immer wieder unter Druck. Das 2:0 nach 3

Minuten konnte Gallant noch vor der Drittelpause auf 3:0 erhöhen.



Auch im zweiten Drittel war zunächst Straubing am Zug. Schon in der

ersten Spielminute das 4:0 durch Trew. Garrett Bembridge gelang zwar das

4:1, doch erneut wussten die Gastgeber zu antworten. In der 36.Minute

profitierten die Eispiraten durch zwei Strafzeiten der Straubinger im

5-3-Powerplay. Erst ist Mark Smith erfolgreich, kurz darauf auch Ryan

Smith. In dieser besten Phase der Eispiraten konnte der Abstand verkürzt

werden. Kurz vor Ende des Drittels keimte dann noch einmal Hoffnung auf,

doch im ETC-Powerplay konnte Niklas Hede einen Konter markieren und

sorgte bereits in der 40.Minute für eine Art Vorentscheidung.



Mit 6:3 ging es in das letzte Drittel, in dem nicht mehr viel passieren

sollte. Straubing verteidigte den Vorsprung und der ETC fand keine

Mittel mehr noch einmal ins Spiel zu kommen. In der 56.Minute markierte

Bill Trew mit seinem dritten Treffer den Endstand von 7:3.



Damit schaut jetzt alles auf das anstehende Sachsenderby gegen die

Lausitzer Füchse. Nach zwei Niederlagen und einem Sieg über das Team aus

Weißwasser wollen die Eispiraten im gut besuchten heimischen Sahnpark

punkten.