Eispalast Wolfsburg: Erster Bauabschnitt fertig

Lesedauer: ca. 1 Minute

Als die Cracks der Grizzly Adams Wolfsburg Ende Februar auf dem Eis noch um

Tore und Punkte kämpften, wurde im Außenbereich bereits mit den ersten

Baumaßnahmen begonnen. Dazu musste zunächst das Containerdorf, in dem die

EHC-Geschäftsstelle und die Mannschaftskabine untergebracht waren, weichen. An

dieser Stelle begann die Firma Franki Grundbau GmbH + Co. KG nämlich mit den

Arbeiten der Pfahlgründung. Weit über 80 Pfähle wurden in den Boden gegossen, um

später die Punktlasten der neuen Tribünen aufnehmen zu können.


Als nächstes folgten vorbereitende Maßnahmen zum Gießen der Bodenplatte.

Dazu mussten zahlreiche Versorgungsleitungen und -schächte verlegt bzw.

verlängert werden. Anfang April begann die Verschalung der Bodenplatte und das

Verlegen der Munier-Eisen. Da der Spielbetrieb mittlerweile beendet war, konnten

parallel dazu die Verantwortlichen der Grizzly Adams GmbH ihr Eigentum aus den

Funktionsräumen der Halle entfernen. Die Kabinen wurden geräumt, das Mobiliar

der Pistenbar und der VIP-Lounge abtransportiert und die Werbetafeln in der

Halle abmontiert. Mitte April begannen dann die für den Umbau notwendigen

Abrissarbeiten durch die Firma Otto Wolf GmbH.


Zügig war die Westseite der Halle mit der Pistenbar, dem Eingangsbereich

und der VIP-Lounge nur noch Schutt und Asche. Parallel dazu wurden die

Entlüftungsschächte in der Halle demontiert und die erste Schicht der Dachplane

entfernt. Ende April waren insgesamt drei Kräne notwendig, um die bis zu 55

Meter langen und 50 Tonnen schweren Querträger der Dachkonstruktion zu

entfernen.


Zum heutigen Zeitpunkt erinnern nur noch die ehemalige Haupttribüne und die

Spielfläche mitsamt der Bande an den Eispalast. Die Abrissarbeiten sind beendet,

die Baustelle ist vom Bauschutt geräumt und die Bodenplatte für die neue

Haupttribüne und die Osttribüne gegossen. Sobald auch die Bodenplatte für die

neue Westtribüne gegossen ist, beginnen die Neubau-Arbeiten mit den Wänden und

Stützen für die zukünftige Haupttribüne.