Eislöwen unterliegen in der VerlängerungDresden holt einen Punkt

Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Gastgeber ging durch Eric Johansson (12.) und Louke Oakley (19.) mit 2:0 in Führung, doch Dresden kam motiviert zurück. Besonders im ersten Abschnitt des Mitteldrittels machten die Eislöwen Druck und erzielten durch Sebastian Zauner den verdienten Anschlusstreffer (29.). Im Schlussdrittel nutzte Patrick Baum eine Überzahlsituation zum 2:2-Ausgleich (50.), der trotz zahlreicher Möglichkeiten auf beiden Seiten die Verlängerung bedeutete. Die Entscheidung in der Overtime sollte schnell fallen: SCR-Kapitän Florian Vollmer markierte nach 37 Sekunden den 3:2-Siegtreffer für die Garmisch-Partenkirchener.   

„Auch wenn das Ergebnis nicht optimal ist, hat die Mannschaft gezeigt, dass sie intakt ist. Wir haben über weite Strecken gut gespielt, uns Chancen erarbeitet, aber die Tore nicht gemacht. Nach dem 0:2-Rückstand haben wir uns gut zurück ins Spiel gearbeitet und viel investiert. Der Ausgleich war der Lohn dafür. In der Verlängerung wollten wir zu viel und sind in einen Konter gelaufen, den der SCR eiskalt genutzt hat. Im defensiven Bereich konnten wir uns stabilisieren, auch wenn insgesamt noch immer viel Arbeit vor uns liegt“, sagt Eislöwen-Cheftrainer Thomas Popiesch.

Pressemitteilung Dresdner Eislöwen