Eislöwen unterliegen Bremerhaven Fischtown Pinguins - Dresdner Eislöwen 4:2

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Bremerhaven kam vor heimischer Kulisse gut ins Spiel und durch David Stieler, der allein vor Brett Jaeger auftauchte und dem Eislöwen-Goalie keine Chance ließ, auch zum Führungstreffer (6.). Arturs Kruminsch, Harrison Reed und Max Campbell verzeichneten infolge Chancen für Dresden. Marius Garten nutzte die Vorarbeit von Kruminsch und Feodor Boiarchinov, um wenig später den Ausgleich zu erzielen (13.). Auf der Gegenseite ließen Brock Hooton, Thomas Zuralev und Gino Blank Möglichkeiten ungenutzt. Vor dem Pausensignal war Jaeger im Eislöwen-Tor mehrfach gegen Björn Bombis gefragt.

Chancenreich gestaltete sich auch der Beginn des Mitteldrittels. Harrison Reed scheiterte für Dresden; Patrick Klöpper und David Zucker für den Gastgeber. In Überzahl kamen die Blau-Weißen infolge zu mehreren Möglichkeiten, doch Bremerhaven konterte und markierte durch Kevin Orendorz (31.) im Nachsetzen das 2:1. Während Reed kurz darauf den Pfosten traf, gelang Steve Slaton in Überzahl von der blauen Linie das dritte Tor für die Fischtown Pinguins (35.). Zwar verwandelte Max Campbell (35.) einen Direktschuss zum Anschluss für die Eislöwen, doch noch vor dem Pausensignal bejubelten erneut die Gastgeber einen Treffer von Pawel Dronia (37.).

Auch im Schlussabschnitt verzeichneten beide Teams gute Gelegenheiten: Kruminsch, Campbell, Reed, Marius Garten und Vladislav Filin konnten ihre Chancen jedoch erneut nicht nutzen. Hooton und Klöpper verpassten für Bremerhaven. Ein Hammerschuss von Dronia prallte direkt an der Maske von Jaeger ab. Der Goalie kam unversehrt davon, verließ sein Tor dennoch bereits vor Spielende, um der Eislöwen-Offensive noch einmal alle Möglichkeiten zu eröffnen – ohne Erfolg.

„Wir haben uns zum Beginn des Spiels nicht gut präsentiert. Bremerhaven hingegen war in unserer Zone präsent und geht entsprechend auch in Führung. Aus heiterem Himmel machen wir dann das 1:1. Infolge sind wir besser in die Partie gekommen, haben selbst Chancen kreiert und mehr Druck gemacht. Die Überzahlsituation zum Beginn des zweiten Drittels sah gut aus. Am Ende machen wir jedoch einen kapitalen Fehler, der zum Gegentor führt. Im Anschluss haben wir ein paar Minuten die Nerven verloren. Diese Phase glich ein bisschen Wild West-Eishockey. Bremerhaven hat diese Situation besser genutzt und Tore erzielt. Beim Stand von 4:2 haben wir noch einmal alles nach vorn geworfen und erneut gute Chancen kreiert. Allerdings war Bremerhaven durch Konter jederzeit brandgefährlich. Letztlich haben wir aus unseren Möglichkeiten heute zu wenig gemacht, um Punkte mitzunehmen“, sagt Eislöwen-Cheftrainer Thomas Popiesch.  

Pressemitteilung Dresdner Eislöwen

Meistertrainer Rich Chernomaz kehrt zurück
Ravensburg Towerstars trennen sich von Tomek Valtonen

​Kurz vor dem Wiedereinstieg in das Trainingsprogramm nach dem freien Länderspielwochenende haben sich die Ravensburg Towerstars und Cheftrainer Tomek Valtonen in be...

Verteidiger kehrt an alte Wirkungsstätte zurück
Eispiraten Crimmitschau verpflichten Ty Wishart

Die Eispiraten Crimmitschau haben kurz nach dem Ende der Länderspielpause noch einmal auf dem Transfermarkt reagiert und einen alten Bekannten unter Vertrag genommen...

Hockeyweb zeigt die schönsten Treffer der DEL2
DEL2 Tor des Monats Oktober

Wunderschöne Dribblings, traumhafte Pässe und eiskalte Abschlüsse gibt es bei uns zu sehen. Anklicken. Es lohnt sich!...

Kanadischer Stürmer wechselt in die EBEL
Ravensburg Towerstars verlängern Vertrag mit Rob Flick nicht

Rob Flick stieß kurz nach dem Start der DEL2 Hauptrunde am 25. September zum Towerstars Team und wurde mit einem Vertrag bis zur Länderspielpause ausgestattet. Nach ...

Huskie-Chef-Trainer war zuvor in Salzburg tätig
Tim Kehler im Interview: „Ganz abschalten vom Eishockey kann ich nicht!“

Das Spiel am Sonntag gegen Aufsteiger EV Landshut war das vorerst letzte Spiel der Kassel Huskies vor einer fast zweiwöchigen Pause aufgrund des anstehenden Deutschl...

Der Stürmer verlängert bis zum Saisonende
Michael Knaub bleibt bei den Heilbronner Falken

Die Heilbronner Falken haben den Try-out-Vertrag mit Stürmer Michael Knaub verlängert. Der gebürtige Dortmunder verletzte sich beim Vorbereitungsspiel in Manchester ...

Tryout-Vertrag mit Mittelstürmer wird verlängert
Antti Kerälä bleibt bis Saisonende beim ESV Kaufbeuren

Der ESV Kaufbeuren hat den auslaufenden Try-Out Vertrag mit Antti Kerälä bis zum Saisonende verlängert. In 16 Spielen für den ESVK in der DEL2 kam der finnische Mitt...

Löwen Head Coach unterstützt Bundestrainer Toni Söderholm.
Matti Tiilikainen wird DEB-Assistenztrainer beim Deutschland Cup

Große Ehre für Matti Tiilikainen: Der Head Coach der Löwen Frankfurt wurde von Bundestrainer Toni Söderholm eingeladen, ihn beim Deutschland Cup vom 7.-10. November ...

DEL2 Hauptrunde

Freitag 15.11.2019
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Tölzer Löwen Bad Tölz
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
EHC Freiburg Freiburg
- : -
Heilbronner Falken Heilbronn
Kassel Huskies Kassel
- : -
Lausitzer Füchse Weißwasser
EHC Bayreuth Bayreuth
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
- : -
Dresdner Eislöwen Dresden
EV Landshut Landshut
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2