Eislöwen siegen im JubiläumsderbyDresdner Eislöwen

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Eislöwen präsentierten sich von Beginn an in Bestform und legten los wie die Feuerwehr. Ein langer erster Wechsel ließ die Gäste bereits in der ersten Minute nicht aus ihrem Drittel kommen. Die Dresdner zeigten sich laufstark, kombinierten gut, arbeiteten hervorragend am Bullypunkt und setzten die Lausitzer Abwehr ständig unter Druck. Füchse-Torhüter Jonathan Boutin hatte viel zu tun und konnte zunächst alle Schussversuche der Hausherren blocken. Dem Hammer von Bruce Becker (7.) musste er jedoch passieren lassen. Der Stürmer hatte mittig vor dem Tor abgezogen und dem Goalie keine Chance gelassen. Auch danach waren die Eislöwen im Vorwärtsdrang und konnten durch Carsten Gosdeck (20.) sechs Sekunden vor der ersten Pause den Vorsprung noch ausbauen.

Dieser Treffer kam zum richtigen Zeitpunkt, ihre Präsenz auf dem Eis setzten die Dresdner auch im Mittelabschnitt fort. Gleich das erste Powerplay war von Erfolg gekrönt: Sami Kaartinen (23.) nutzte einen Abpraller nach Zuspiel von Jan Benda und Jan Zurek und brachte die Scheibe an Jonathan Boutin vorbei. Die Eislöwen spielten weiter aggressiv nach vorn und Carsten Gosdeck trug sich in der 27. Minute erneut in die Torschützenliste ein, als er einen Pass der Gäste in deren Drittel abfing und sofort abzog. Die Füchse fanden weiterhin nicht ins Spiel, die Dresdner störten konsequent bereits in der neutralen Zone und ließen kaum Chancen zu. Eine der wenigen Möglichkeiten fand doch ihr Ziel: Christoffer Kjärgaard (38.) verkürzte kurz vor der zweiten Pause.

Zum letzten Drittel kamen die Füchse deutlich aggressiver aus der Kabine und versuchten, das Ruder noch einmal herum zu reißen. Allerdings bissen sie sich an der gut stehenden Dresdner Abwehr die Zähne aus. Das gab den Eislöwen die Möglichkeit, das Spielgeschehen wieder zu übernehmen. Die Truppe von Trainer Thomas Popiesch erarbeitete sich noch zahlreiche Möglichkeiten, Tore fielen aber bis zur Schlusssirene nicht mehr.

„Die Mannschaft hat heute von der ersten Minute an eine konzentrierte Leistung geboten“, war die Einschätzung von Eislöwen-Trainer Thomas Popiesch. „Wir waren von Anfang an aggressiver und Tore zum richtigen Zeitpunkt haben uns auch mental Auftrieb gegeben. Besonders im letzten Drittel haben wir defensiv gut gestanden. Der Gegner hatte so nicht die Chance zu glauben, hier noch einmal ins Spiel zu kommen. Unsere Mannschaft wollte dieses Derby unbedingt gewinnen“, so Popiesch.

Prizma Riga in die DEL2
Dresdner Eislöwen verpflichten Aleksejs Sirokovs

​Die Dresdner Eislöwen haben am späten Freitagabend Aleksejs Sirokovs verpflichtet. Der lettische Stürmer wechselt von Prizma Riga nach Dresden und erhält einen Vert...

Neuzugang von den Black Wings Linz
Jordan Hickmott besetzt Kontingentstelle der Tölzer Löwen

​Punktlandung: Die Tölzer Löwen sind am letzten Tag, an dem Spielertransfers in der DEL2 möglich sind, fündig geworden. Aus der EBEL wechselt Jordan Hickmott nach Ba...

4:3-Erfolg für die Hessen vor über 4000 Zuschauern
Frankfurt entscheidet enges Löwen-Duell gegen Bad Tölz für sich

​Die Hauptrunde der DEL2 neigt sich dem Ende zu, die ersten Sonnenstrahlen deuten die heißeste Phase der Eishockey-Saison an. Während die Kellerkinder und Mittelfeld...

Westsachsen verpflichten zwei Spieler am „Deadline Day“
Eispiraten Crimmitschau verpflichten Ville Saukko und holen Ryan Nie zurück

​Die Eispiraten Crimmitschau sind kurz vor Ablauf der Transferperiode noch einmal aktiv geworden und haben zwei Spieler für die anstehende Hauptrunden-Schlussphase d...

Justin Kelly beendet seine Karriere
Andrew Schembri verlängert um zwei Jahre beim Deggendorfer SC

​Es werden die Spielzeiten acht und neun sein, die Andrew Schembri im Trikot des Deggendorfer SC spielen wird. Der Deutsch-Kanadier unterschrieb einen neuen Vertrag ...

Junger Verteidiger bleibt weiter bei seinem Heimatverein
Denis Pfaffengut verlängert beim ESV Kaufbeuren

​Verteidiger Denis Pfaffengut und die sportliche Leitung des ESV Kaufbeuren haben sich auf eine Vertragsverlängerung um zwei weitere Jahre bis zum Ende der Saison 20...

22-Jähriger überzeugt
Löwen Frankfurt binden Dalton Yorke

​Dalton Yorke bleibt bei den Löwen Frankfurt. Die Hessen haben den Vertrag mit dem Verteidiger, der vor zwei Jahren an den Main kam, verlängert. Zuvor hatten schon d...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!