Eislöwen setzen Serie fortDresdner Eislöwen

Eislöwen setzen Serie fortEislöwen setzen Serie fort
Lesedauer: ca. 1 Minute

Beide Mannschaften agierten mit viel Selbstvertrauen und so entwickelte sich ein packendes Spiel. Gleich im ersten Powerplay unterstrichen die Löwen, dass sie in Überzahl zur Zeit sehr effektiv spielen. André Mücke wurde freigespielt und netzte zur 1:0-Führung ein. Weiter ging es mit guten Möglichkeiten auf beiden Seiten. Dresden scheiterte und die Gäste schalteten sofort auf Angriff um. Der Konter wurde perfekt ausgespielt und es stand 1:1. Wenig später gelang Petr Macholda per Schlagschuss das 2:1, doch die Steelers glichen nach perfektem Spielzug erneut aus. In der Schlussminute schlugen die Löwen noch einmal zu: Sami Kaartinen war zur Stelle und besorgte die verdiente Pausenführung.

Auch das zweite Drittel bot attraktives Hockey von beiden Teams. Es sollte aber nur ein Tor fallen. Arturs Kruminsch fälschte eine Puck entscheidend ab, sodass dieser über Jochen Vollmer ins Tor ging. Im Löwen-Gehäuse agierte einmal mehr Kevin Nastiuk als sicherer Rückhalt. Gerade in der Schlussphase des zweiten Drittels bewahrte er seine Mannschaft ein ums andere Mal vor dem Anschlusstreffer. Zwar führten die Eislöwen nach 40 Minuten, doch jeder wusste, dass die Partie noch lange nicht entschieden war.

Tatsächlich eröffnete Matt McKnight in der 45. Minute mit dem 4:3 erneut den Schlagabtausch. Beide Teams spielten sich auch infolge gute Chancen heraus. Mal waren die Gäste dem Ausgleich nahe, dann hatten wiederum die Dresdner in einer Druckphase das 5:3 auf dem Schläger. So lief es bis zum Showdown. Neunzig Sekunden vor dem Ende nahm Bietigheim den Torwart vom Eis. Die Löwen kämpften verbissen, doch auch die Gäste gaben alles. Der Jubel war nach 60. Minuten den Dresdnern vergönnt.

„Bietigheim hat heute bewiesen, warum sie im letzten Jahr den Meistertitel geholt haben. Das Team agiert mit sehr viel Qualität und hat die Fähigkeit, Fehler eiskalt auszunutzen und so jederzeit gefährlich zu sein“, sagte Eislöwen-Cheftrainer Thomas Popiesch und fügte hinzu: „Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen. Sie hat bis zum Spielende in jedem Zweikampf alles gegeben. Unser Goalie Kevin Nastiuk hat heute in der ein oder anderen Situation den Unterschied gemacht.“

Auch Bietigheim-Coach Kevin Gaudet fand lobende Worte: „Dresden hat vielleicht das schnellste Team der Liga. Die Abwehr ist sicher, der Torwart stark.“

EC Bad Nauheim lag lange in Front
Heilbronner Falken erkämpfen Penaltysieg

​Hitzig und spannend – aber nicht hochklassig. Mit einem 4:3-Auswärtssieg nach Penaltyschießen griffen die Heilbronner Falken zwei wichtige Zähler in Bad Nauheim ab....

Spitzenspiel in der DEL 2
Ravensburg Towerstars gegen Lausitzer Füchse im DEL 2 Liveticker

Nach der bitteren 7:6 Niederlage gegen die Heilbronn müssen die Füchse jetzt ihre Tabellenführung im direkten Duell gegen die Towerstars verteidigen....

Verteidiger kommt von den Iserlohn Roosters
EC Bad Nauheim holt Denis Shevyrin

Der 23-jährige kann nicht nur in der Abwehr, sondern auch im Angriff eingesetzt werden. ...

DEL2 nimmt den dreifachen Oberligameister nicht auf
Tilburg Trappers bekommen weiterhin keine Aufstiegsmöglichkeit

​Der dreimalige Oberligameister Tilburg Trappers, Titelträger von 2016 bis 2018, würde gerne aufsteigen. Wie Trainer Bohuslav Subr betont, ist der Club vom reinen sp...

Zuletzt in Halle
Tryout für Adam Poldruhák bei den Bayreuth Tigers

​Neu bei den Bayreuth Tigers: Adam Poldruhák, 22-jähriger Verteidiger aus der Slowakei, nimmt ab sofort am Trainings- und Spielbetrieb der Bayreuth Tigers teil. ...

Förderlizenzspieler kommt von den Fischtown Pinguins
Christoph Körner spielt für die Eispiraten Crimmitschau

​Christoph Körner wird im Zuge der Kooperation zwischen den Eispiraten Crimmitschau und den Fischtown Pinguins ab sofort im Sahnpark auflaufen. Der 21-jährige Flügel...

Beruf und Familie gehen vor
Alexander Janzen verlässt den Deggendorfer SC

​Nach zuletzt zwei sportlichen Erfolgserlebnissen in der DEL2 muss der Deggendorfer SC einen Abgang bekanntgeben. Mit Alexander Janzen verlässt ein langjähriger Leis...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!