Eislöwen punkten auswärtsRavensburg Towerstars - Dresdner Eislöwen 2:3

Lesedauer: ca. 1 Minute

Radek Krestan brachte den Gastgeber vor 2350 Zuschauern in der Eissporthalle Ravensburg nach zwölf Spielminuten in Führung, doch Max Campbell gelang für die Blau-Weißen der Ausgleich (15.). Vor der ersten Pause war abermals Ravensburg durch einen Treffer von Konstantin Schmidt erfolgreich. In einem ausgeglichenen zweiten Drittel konnte Mirko Sacher zunächst für die Eislöwen ausgleichen (30.), ehe ihm im Schlussabschnitt sogar das spielentscheidende 2:3 (47.) gelang. 

„Wir sind durchaus gut ins Spiel gekommen, haben selbst Druck gemacht und uns trotz der Gegentore im ersten Abschnitt unsere Möglichkeiten erarbeitet. Genau das war auch unser Plan. Mental war es besonders wichtig, die Unterzahlsituationen im letzten Abschnitt zu überstehen. Hinten raus haben wir dann noch einmal alles gegeben, gekämpft und viel Leidenschaft gezeigt, so dass der Sieg am Ende verdient ist“, sagt Eislöwen-Cheftrainer Thomas Popiesch.