Eislöwen machen Sechs-Punkte-Wochenende perfektDresdner Eislöwen-Heilbroner Falken

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Spiel begann schnell, aber beide Mannschaften versuchten, den Spielaufbau des Gegners schon in der neutralen Zone zu stören. So ging es zunächst hin und her, wirklich gefährliche Chancen blieben Mangelware. In der 15. Minute nutzen die Falken einen Puckverlust an der blauen Linie und Brent Walton erzielte mit einem straffen Schuss die Führung der Gäste. Dieses Tor gab den Heilbronnern Auftrieb, die sich danach vermehrt Spielanteile erarbeiteten und immer wieder gefährlich vor dem Dresdner Gehäuse auftauchten. Die Eislöwen spielten jedoch geduldig weiter und Sami Kaartinen (18.) glich nach schönem Zuspiel von Patrick Jarrett mit einem Schuss in den spitzen Winkel aus. Genau 30 Sekunden später war dieses Duo erneut erfolgreich. Mit viel Spielwitz ging die Scheibe vor den Kasten der Falken und als Torschütze konnte sich diesmal Patrick Jarrett (19.) eintragen lassen.

Das Mitteldrittel gestalteten beide Mannschaften ausgeglichen. In der 25. Minute erkämpfte sich Richard Gelke die Scheibe in der neutralen Zone und bediente Fabian Krull, der allein an der blauen Linie wartete und keine Mühe hatte, den Puck an Kellen Briggs zum Ausgleich vorbei ins Tor zu bringen. Die Falken spielten in der Folgezeit etwas energischer, aber die Eislöwen konnten ihrerseits ein Powerplay zur erneuten Führung nutzen. Sami Kaartinen (37.) konnte den Abpraller nach einem Schuss David Hajeks von der blauen Linie verwerten. Das Spiel wurde zunehmend ruppiger und härter geführt und was in der 39. Minute mit einer kleinen Faustkampfeinlage zwischen David Hajek und Richard Gelke gipfelte, was HSR mit 2+2+10 Minuten Strafzeit für beide Kontrahenten ahndete.

Auch den Schlussabschnitt begannen beide Mannschaften sehr druckvoll. Die Falken setzten sich dann aber des Öfteren im Dresdner Drittel fest und drängten auf den Ausgleich. Die Möglichkeit dazu hatten sie im Powerplay, konnten aber keinen Erfolg vermelden, Kellen Briggs hielt mit starken Paraden den Spielstand fest. Effektiver zeigten sich die Eislöwen in Überzahl. Wurde der erste Schuss von Jan Benda (54.) von der blauen Linie noch abgefälscht und ging am Tor vorbei, traf der Zweite voll ins Schwarze. Mit seinem ersten Treffer für die Eislöwen baute der Verteidiger den Vorsprung auf zwei Tore aus. Bei diesem Ergebnis blieb es bis zur Schlusssirene, auch die Herausnahme des Torhüters zugunsten eines sechsten Feldspielers änderte daran nichts mehr.

„Ich freue mich sehr über die sechs Punkte", war Trainer Thomas Popiesch auf der Pressekonferenz. „Den Unterschied haben heute die Special-Teams gemacht. Wir haben zwei Powerplay-Tore gegen eines der besten Unterzahlspiele der Liga geschossen und aber auch gegen eines der besten Überzahl-Teams kein Tor zu gelassen. Ein Riesenlob aber auch an meine Verteidiger, die bis zum Schluss gefightet haben."

Entscheidung vertagt
Bietigheim Steelers gewinnen Spiel drei in Kassel

Es hätte die Entscheidung fallen können zu Gunsten der Kassel Huskies, dagegen hieß es für die Bietigheim Steelers „Do or Die“ in Spiel drei der DEL2-Finalserie. Am ...

Verteidiger kommt aus Villach
Kevin Schmidt wechselt zum EC Bad Nauheim

​Die Eishockey-Welt ist klein und zuweilen helfen auch verwandtschaftliche Beziehungen, wenn es um die Recherche über einen Spieler geht. Harry Lange jedenfalls hat ...

35-jähriger Flügelstürmer bleibt in Ravensburg
Ravensburg Towerstars verlängern mit Andreas Driendl

Die Towerstars bauen weiter am Kader der neuen Saison und haben den Vertrag mit Andreas Driendl verlängert. Der 35-jährige Flügelstürmer zählt seit Jahren zu den erf...

10.0 Quote für Kassel, 12.0 Quote für Bietigheim
DEL2-Finale: Exklusiver Quotenboost für Spiel 3

Nur noch ein Sieg fehlt bis zum DEL2-Titel und der damit verbundenen sportlichen Qualifikation für die DEL. Wie ihr euch für das Spiel einen exklusiven Quotenboost s...

Zuletzt Trainer bei SC Csíkszereda in Rumänien
Jason Morgan ist neuer Trainer der Heilbronner Falken

Die Heilbronner Falken dürfen heute Jason Morgan als zukünftigen Head Coach der Unterländer vorstellen. Der gebürtige Kanadier steht somit in der kommenden DEL2-Sais...

Neuzugänge acht und neun bei den Eislöwen
Kolb und Drews wechseln aus Ravensburg nach Dresden

Die Dresdner Eislöwen haben Maximilian Kolb und Yannick Drews verpflichtet. Beide wechseln vom DEL2-Kontrahenten Ravensburg Towerstars an die Elbe und sind die ....

Tyler Gron verlässt die Tigers
Daniel Stiefenhofer wechselt aus Ravensburg zu den Bayreuth Tigers

Mit Daniel Stiefenhofer kommt ein etablierter DEL2-Verteidiger nach Bayreuth. Der linksschießende, kürzlich 29 Jahre alt gewordene Defender wechselt von den Ravensbu...

Leistungsträger bleibt ein Wolf
Nikolas Linsenmaier verlängert beim EHC Freiburg

Der 27-jährige Nikolas Linsenmaier ist in der Ensisheimerstraße mehr als eine Integrationsfigur. Der gebürtige Freiburger mit der Nummer 9 durchlief den gesamten Wöl...

Meisterschaft und Aufstieg sind nahe
Kassel Huskies entscheiden auch Spiel zwei für sich

Ein Spiel fehlt den Kassel Huskies noch zur DEL2-Meisterschaft und der damit verbundenen sportlichen Qualifikation für die DEL. Nach dem Heimsieg am Freitag gegen di...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL2 PlayOffs

Dienstag 18.05.2021
Kassel Huskies Kassel
2 : 3
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Donnerstag 20.05.2021
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Kassel Huskies Kassel
Samstag 22.05.2021
Kassel Huskies Kassel
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2